Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Create10: MFG veranstaltet europäische Zukunftskonferenz für digitale Trends in der Kreativwirtschaft

11.05.2010
Mobiles Internet und Mensch-Computer-Interaktion zählen zu den fünf aussichtsreichsten Entwicklungen

Die europäische Zukunftskonferenz für digitale Trends in der Kreativwirtschaft, die Create10, findet erstmalig am 10. und 11. November 2010 in Stuttgart statt. Gemeinsam mit Partnern aus Stadt, Region und Land vernetzt die MFG Baden-Württemberg digitale Pioniere aus Deutschland und ganz Europa.

Zusammen mit der Create10 findet im Stuttgarter Kreativzentrum Römerkastell auch der diesjährige Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) statt. Die Fachbesucher erhalten so die Möglichkeit, sich sowohl über europäische Forschungs- und Zukunftstrends zu informieren als auch konkrete Anwendungsbeispiele aus der digitalen Wirtschaft kennen zu lernen.

Am 10. und 11. November 2010 findet im Stuttgarter Kreativzentrum Römerkastell, dem größten Medien-, Musik- und Kulturzentrum Baden-Württembergs, die Create10 statt. Zur europäischen Zukunftskonferenz für digitale Trends in der Kreativwirtschaft werden Medienpioniere, kreative Vordenker und IT-Experten aus Deutschland und ganz Europa erwartet. Veranstalter ist die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, mit Unterstützung von Partnern aus Stadt, Region und Land.

Die Konferenz beinhaltet drei verschiedene Teile: das CReATE-Forum, ein Anwenderforum sowie interaktive Workshops, in denen die wichtigsten Entwicklungen in der digitalen Kreativwirtschaft vorgestellt und gemeinsam neue Ideen erarbeitet werden.

Die fünf zentralen Forschungsfelder für die europäische Kreativwirtschaft
Im ersten Teil, dem CReATE-Forum, werden die fünf aussichtsreichsten Forschungsfelder vorgestellt, die die europäische Kreativwirtschaft in den nächsten zehn Jahren wesentlich prägen werden. Dazu zählen:
• Neue visuelle Dimensionen & digitale Interaktion zwischen Mensch und Computer
• Verbesserte Produktivität & Semantische Software
• Neue Vertriebskanäle im World Wide Web
• Neue Flexibilität im mobilen Zeitalter
• Neue Produktionswege mit nutzergenerierten Inhalten
Diese zentralen Forschungsfelder der europäischen Kreativwirtschaft hat die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit Partnern aus der Region sowie aus Frankreich, England und Italien im Rahmen des großen europäischen Forschungsprojekts CReATE identifziert.
Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien im Marketing und Vertrieb
Ein weiterer Baustein der Veranstaltung ist ein Anwenderforum für Vertreter aus der Industrie. Hier bringt die MFG gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg Anbieter und Anwender von Multimedialösungen und kreativen Dienstleistungen zusammen. Mitarbeiter aus dem Fahrzeug- und Maschinenbau sowie der Hightech-Industrie erfahren, wie sie ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten mithilfe digitaler Technologien verbessern können. Erfahrungsberichte aus der Praxis zeigen zudem, welche Softwaretools für die Zielgruppenkommunikation eingesetzt werden können und wie die Kunden über Online-Plattformen und Social-Media-Tools in den Entwicklungs- und Designprozess eingebunden werden können.
Mobiles Internet und Computerspiele für die Industrie
Zu ausgewählten Trendthemen, wie z. B. Mobile Web (mobiles Internet), Games (Computerspiele) oder Visual Experience (neue Visualisierungstechnologien) finden im Rahmen der Create10 interaktive Workshops statt. Hier werden die zentralen Entwicklungen in den Bereichen vorgestellt und von Experten und Anwendern gemeinsam diskutiert und bearbeitet. Forscher, Entwickler und interessierte Anwender treffen sich hier auf Augenhöhe, um gemeinsam zu arbeiten und voneinander zu lernen.

„Die Kreativveranstaltung bietet große Chancen für Stuttgart und die Region“, sind sich Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart und Dr. Klaus Vogt, Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt, einig. „Wir sind überzeugt, dass die Unternehmen aus Industrie und Kreativwirtschaft gleichermaßen von der nationalen und internationalen Ausstrahlung der Veranstaltung profitieren werden.“
Mehrwert durch Deutschen Multimedia Kongress
Zusammen mit der Create10 findet im Stuttgarter Römerkastell auch der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) statt. Veranstaltet wird der mit 18 Jahren „dienstälteste“ Kongress für Multimedia und digitale Wirtschaft ebenfalls von der MFG Baden-Württemberg in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW).
„Mit der Ausrichtung der Create10 und des DMMK in Stuttgart leistet die MFG einen wichtigen Beitrag zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Kreativstandorts“, erklärt MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis. „Damit lenken wir die nationale und internationale Aufmerksamkeit auf die vielen erfolgreichen großen und kleinen Kreativunternehmen im Land. Ihnen bieten wir eine Plattform, auf der sie sich präsentieren und gemeinsam mit Partnern aus der Region und ganz Europa neue Projekte entwickeln können.“

Erfolgsmodell des kollaborativen Arbeitens
Mit dem Kreativzentrum Römerkastell als Veranstaltungsort erhalten die Fachbesucher der Create10 einen inspirierenden Rahmen für das gemeinsame Lernen. Hier arbeiten Designer, Medienprofis, Programmierer und Multimedia-Spezialisten gemeinsam mit Künstlern, Schauspielern und Musikern. Das derzeit sechs Hektar große Areal beherbergt etwa 40 Unternehmen und Einrichtungen der Kreativwirtschaft, darunter preisgekrönte Agenturen, eine Radio- und Fernsehstation sowie das Filmstudio der Fernsehserie SOKO Stuttgart.

Hinweis für die Redaktionen:
Die Websites zu Create10 (www.create10.de und www.create10.eu) starten am 25. Mai 2010.

Druckfähiges Bildmaterial:
http://bit.ly/bo2AB7

Weiterführende Links:
www.mfg-innovation.de
www.twitter.com/mfg_innovation (Hashtag: #create10)
www.lets-create.eu

Über das europäische Forschungsprojekt CReATE
Unter Leitung der MFG Baden-Württemberg haben sich im Rahmen des EU-Projekts CReATE (Creating a joint research agenda for promoting ICT-based innovations in Creative Industries) Wirtschaftsförderer und Clusterinitiativen aus Rhône-Alpes, Piemonte, West Midlands und Baden-Württemberg zusammengeschlossen, um eine europäische Forschungsagenda für IT-basierte Innovationen in der Kreativwirtschaft zu erarbeiten. Nach der Analyse regionaler Stärken und Schwächen wurden interregionale IT-Forschungsfelder definiert. Im September 2009 wurde dazu der Global Synthesis Report veröffentlicht, im Frühjahr 2010 folgte die gemeinsame europäische Forschungsagenda. Weiterer Partner aus Baden-Württemberg ist das Steinbeis-Europa-Zentrum.
Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg den ITK-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie vernetzt die Kreativwirtschaft mit Technologiebranchen und fördert die Zusammenarbeit von Unternehmen, Institutionen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Daneben fördert sie das Unternehmertum sowie junge Talente durch Wettbewerbe und Innovationsprogramme. Gemeinsam mit Hochschulen und Unternehmen erprobt sie zudem neue Technologien und Anwendungen in so genannten Labs.
Bereits seit 1995 aktiv, gehört die MFG heute zu den führenden Einrichtungen für Innovationsmanagement und Technologietransfer in Europa. Über 50 hoch qualifizierte Mitarbeiter steuern im Stuttgarter Bosch-Areal mehr als 30 Projekte aus den Bereichen Innovationsförderung, Technologietransfer, Cluster- und Netzwerkmanagement, Talentförderung und Unternehmertum sowie Medienkompetenz und Standortmarketing mit einem Projektvolumen von etwa 11 Millionen Euro.

Ansprechpartnerin für die Presse:

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: +49 711-90715-316, Fax: -350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Ansprechpartnerin für Sponsoren:
Annette Passon
Projektleiterin Events
Tel.: +49 711-90715-341, Fax: -350
E-Mail: passon@mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Kugelmühlen statt Lösungsmittel: Nanographene mit Mechanochemie

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics