Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Concepts in Context – Cologne Conference on Interoperability and Semantics in Knowledge Organization

21.05.2010
Die internationale Fachtagung, zu der das Institut für Informationsmanagement der Fachhochschule Köln und die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) vom 19. bis 20. Juli in die Fachhochschule Köln einladen, bietet Expertinnen und Experten, Anwenderinnen und Anwendern sowie weiteren Interessierten die Möglichkeit, verschiedene Modelle und Strategien der Wissensorganisation zu diskutieren und sich über neue Entwicklungen im Bereich der Standardisierung und Implementierung solcher Modelle zu informieren und auszutauschen.

In modernen Informationsgesellschaften gibt es eine Vielzahl verschiedener komplexer und verteilter Informationsquellen. Um das darin erhaltene Wissen abrufen und nutzen zu können, müssen die Informationen entsprechend aussagekräftig und gut strukturiert modelliert werden.

Die hierzu verwendeten Dokumentationssprachen und Wissensorganisationssysteme müssen ausdrucksstark, funktional und zueinander interoperabel, d. h. vollständig kompatibel gestaltet werden, um Strategien des Information Retrievals (Methoden und Verfahren, Informationen durch Suchprozesse auffindbar zu machen) und der Exploration (Erkundung von Wissensräumen) effizient zu unterstützen. Mit der Interoperabilität und Semantik in der Wissensorganisation setzt sich die internationale englischsprachige Fachtagung »Concepts in Context – Cologne Conference on Interoperability and Semantics in Knowledge Organization« auseinander, zu der das Institut für Informationsmanagement der Fachhochschule Köln und die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) vom 19. bis 20. Juli in die Fachhochschule Köln einladen (Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, 50678 Köln). Die Konferenz bietet Expertinnen und Experten, Anwenderinnen und Anwendern sowie weiteren Interessierten die Möglichkeit, verschiedene Modelle und Strategien der Wissensorganisation zu diskutieren und sich über neue Entwicklungen im Bereich der Standardisierung und Implementierung solcher Modelle zu informieren und auszutauschen. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Sie auf der Tagungshomepage unter

http://linux2.fbi.fh-koeln.de/cisko2010/index.html

Der erste Tag der Fachtagung ist zugleich Abschlussworkshop des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts CrissCross, das von der FH Köln in Kooperation mit der DNB durchgeführt wird mit dem Ziel, ein mehrsprachiges, thesaurusbasiertes und nutzergerechtes Recherchevokabular zu heterogen erschlossenen Dokumenten zu schaffen. Neben einem umfassenden Überblick über das Projekt werden weitere praktische Anwendungsbeispiele für semantische Interoperabilität und mögliche Szenarien für ihre Anwendung in Online-Katalogen und im Rahmen des Semantic Web gezeigt. Eine vertiefte Auseinandersetzung mit neueren Entwicklungen im Bereich der Interoperabilität unterschiedlicher Begriffssysteme sowie mit zukunftsträchtigen Modellen der semantischen Wissensorganisation findet am zweiten Tag statt.

Aktuelle Schwerpunkte der Fachtagung werden die Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR) – ein Beschreibungsmodell für bibliographische Metadaten – und die Functional Requirements for Subject Authority Data (FRSAD) – ein konzeptionelles Modell zur Beschreibung von Begriffssystemen – bilden.

Zur Konferenz werden Informationsspezialistinnen und Informationsspezialisten aus verschiedenen europäischen Ländern und aus den USA erwartet. Der zweite Tag wird mit einer Keynote des renommierten Informationswissenschaftlers Prof. Dr. Dagobert Soergel von der University of Maryland eröffnet. Weitere Redner am zweiten Tag werden u. a. Stella Dextre Clarke aus Großbritannien und Prof. Dr. Maja Zumer von der Universität Ljubljana sein. Stella Dextre Clark ist federführend an der Entwicklung des neuen ISO-Standards 25964-2 beteiligt. Prof. Dr. Maja Zumer ist stellvertretende Vorsitzende der FRSAD-Arbeitsgruppe.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 16.000 Studierende werden von rund 400 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehören neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.

Das Institut für Informationsmanagement (iim) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschule Köln. Im iim sind alle Forschungsaktivitäten der Fakultät für Informations- und Kommunkationswissenschaften gebündelt. Das iim bietet den Forscherinnen und Forschern sowie auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Plattform für Zusammenarbeit und Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Teildisziplinen.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln, Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften
Institut für Informationsmanagement
Prof. Dipl.-Math. Winfried Gödert
E-Mail: winfried.goedert@fh-koeln.de
Jessica Hubrich, M.A. M.L.I.S.
E-Mail: jessica.hubrich@fh-koeln.de
Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75-31 19; Fax: 0221/82 75-33 94
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de
http://linux2.fbi.fh-koeln.de/cisko2010/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt
28.07.2017 | Universität Heidelberg

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise

Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?

28.07.2017 | Studien Analysen

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau