Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ist Brustkrebs vermeidbar?

28.01.2010
Frauenmediziner des Jenaer Uniklinikums stellen am 30. Januar aktuelle Ergebnisse zur Brustkrebsbehandlung vor

Aktuelle Forschungs- und Studienergebnisse in der Prävention, der zielgerichteten Therapie und der Nachsorge von Brustkrebserkrankungen stehen im Mittelpunkt des traditionellen Neujahrs-Symposiums der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtsmedizin des Universitätsklinikums Jena (UKJ).

Bereits zum 6. Mal informieren die Unimediziner und renommierte Gastreferenten am 30. Januar im Hotel Steigenberger Esplanade niedergelassene Ärzte und Klinikärzte über die neuesten Entwicklungen ihres Faches.

"Auf dem Gebiet der Diagnose und Behandlung von Mammakarzinomen sind in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte erreicht worden, vor allem im Bereich der individuell angepassten medikamentösen Therapie", so Prof. Dr. Ingo Runnebaum, Direktor des Interdisziplinären Brustzentrums und der Abteilung Frauenheilkunde am UKJ. "Von diesen gesicherten neuen Erkenntnissen sollen die Patientinnen möglichst schnell profitieren können."

Deshalb bilden Studien und Forschungsergebnisse, die im Dezember auf dem weltweit größten Brustkrebskongress, dem San Santonio Breast Cancer Symposium, präsentiert wurden, einen Schwerpunkt des Neujahrs-Symposiums. Vorgestellt werden zum Beispiel aktuelle Forschungsarbeiten zur begleitenden Antikörpertherapie, zur Hormontherapie bei jungen Patientinnen und Konzepte der Knochengesundheit.

Neue Erkenntnisse über Entstehen und Wachstum der Tumore in der Brust sind das Thema von Vorträgen zur Brustkrebsprävention. Die Experten werden Ansätze zur Primärprävention, die Aussagekraft von genetischen Tests und den Einfluss von Wechselwirkungen zwischen Medikamenten diskutieren. "Auf die Frage 'Ist Brustkrebs vermeidbar?' werden wir auch künftig nicht mit 'Ja' antworten können. Wenn wir aber das erhöhte Risiko für ein erstes Auftreten von Mammakarzinomen sicher erkennen oder ein Wiederauftreten durch nebenwirkungsarme Behandlung verhindern können, stellt das eine große Hilfe für die Frauen dar", ist sich Professor Runnebaum sicher.

Terminhinweis:
6. UFK-Neujahrssymposium für Niedergelassene und Klinikärzte:
Mammakarzinom - Ist Brustkrebs vermeidbar?
Samstag, 30. Januar 2010, 8.30 Uhr
Hotel Steigenberger Esplanade Jena, Carl-Zeiss-Platz 4, 07743 Jena
Kontakt:
Prof. Dr. med. Ingo B. Runnebaum, MBA
Universitätsklinikum Jena, Abt. Frauenheilkunde
Tel.: 03641/933063
E-Mail: Ingo.Runnebaum[at]med.uni-jena.de

Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Frauenheilkunde Mammakarzinome

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik