Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

12.03.2009
UN-Weltkonferenz in Bonn (31. März) / Angebote für Experten-Interviews / GTZ Themenservice

Wachstum erfordert Energie. Indien z.B. wird seinen Kohleverbrauch laut Schätzungen in den nächsten 25 Jahren vervierfachen. Ein Gesetz verplichtet jedoch die 5.000 größten Energieverbraucher des Landes zu erheblichen Einsparungen. Doch wie und wo lässt sich am besten sparen?

Das nötige Wissen vermittelt in diesem Fall die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH. Im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums bildet sie in Indien Energiemanager aus. Die Nachfrage nach dieser relativ neuen Berufsgruppe ist inzwischen deutlich gewachsen. Rund 11.0000 Absolventen haben bereits Arbeitsplätze in Unternehmen gefunden, die ihren Umgang mit Energie auf den Prüfstand stellen.

Globale Herausforderungen wie Energieversorgung, Klimawandel, Armut oder AIDS gefährden die Lebenschancen heutiger und künftiger Generationen. Die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)" unterstützt daher die Verbreitung von Wissen und Werten, die als Basis für nachhaltige Entwicklung dienen. Auf der UN-Weltkonferenz zum Thema, die vom 31. März bis zum 2. April 2009 in Bonn stattfindet, werden 700 Teilnehmer/-innen aus aller Welt eine Halbzeitbilanz ziehen.

Die GTZ-Pressestelle vermittelt Ihnen gerne Experten zum Thema als Interview-Partner. Durch ihre Tätigkeit in 120 Ländern verfügt die GTZ über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz aus der konkreten Projektarbeit. Anlässlich der Konferenz bietet die GTZ jetzt eine neue Ausgabe des Themenservices für Journalisten mit Hintergrundinformationen, Projekt-beschreibungen, Fakten und weiterführenden Links an. Der aktuelle Themenservice ist über die Homepage der GTZ zugänglich (www.gtz.de/presse) und dort kostenfrei zu abonnieren.

Über die GTZ: Als weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. Sie bietet zukunftsfähige Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen in einer globalisierten Welt und fördert komplexe Reformen und Veränderungsprozesse auch unter schwierigen Bedingungen. Ihr Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern.

Redaktion:

Dr. Hans-Joachim Rabe
T +49 61 96 79-1175
F +49 61 96 79-80 1175
Tx 40 75 01-0 gtz d
E hans-joachim.rabe@gtz.de

Dr. Hans-Joachim Rabe | GTZ
Weitere Informationen:
http://www.gtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung