Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. EUROFORUM-Konferenz: Herausforderung Offshore Windpark

03.12.2007
Offshore Windparks: Stark gefördert, aber nicht genehmigt
14. und 15. Januar 2008, Le Royal Méridien Hamburg
Mit dem 2006 verabschiedeten Infrastrukturplanungsbeschleunigungsgesetz (InfraStrPlanVBeschlG) will die Bundesregierung den Auf- und Ausbau der Offshore Windressourcen fördern und die Bereitstellung der Kabelanschlüsse für alle geplanten Windparks auf dem Meer vorantreiben. Auch der Entwurf zur Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) sieht durch die Anhebung der Vergütung für Windkraft aus der Nord- und Ostsee von derzeit 9,2 Cent auf elf bis 15 Prozent eine weitere Förderung der Stromerzeugung aus Offshore-Windkraft vor.

2008 sollen die ersten Offshore-Windparks in Bau gehen, unter anderem das Testfeld Alpha Ventus nördlich von Borkum und der 400-MW-Windpark Bard Offshore 1 in der Nähe von Emden. Gebremst werden die Windpark-Pläne und der gesetzlich geforderte Netzausbau allerdings durch langwierige Genehmigungsverfahren.

Auf der 2. EUROFORUM-Konferenz „Herausforderung Offshore-Windpark“ (14. und 15. Januar 2008, Hamburg) stellt Christian Dahlke (Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie) die Genehmigungspraxis bei Offshore-Projekten vor und geht auf die Voraussetzungen für Genehmigungserteilungen ein. Die Herausforderungen der Netzbetreiber, die geplanten Windparks an das Netz anzuschließen, und die Konsequenzen des InfraStrPlanVBeschlG für die Planungs- und Investitionssicherheit beschreibt Gert Schwarzbach (Vattenfall Europe Baltic Offshore Grid). Sein Unternehmen will den Netzanschluss für die in der Ostsee geplanten Windparks übernehmen. Die Netzplaner von Vattenfall rechnen in den nächsten vier Jahren mit der Realisierung von vier Offshore-Parks in der Ostsee, für die rund 700 Kilometer Kabel verlegt werden müssen.

E.ON will ab 2008 erste Erfahrungen mit der Nutzung der Windenergie auf hoher See mit dem Testfeld Borkum West sammeln. Darüber hinaus entwickelt E.ON in der Nord- und Ostsee die Projekte „Delta“, „Amrumbank West“ sowie „Sky 2000“ und „Arkona-Becken-Südost“. Sven Utermöhlen (E.ON Energy Projects) stellt die technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen bei der Projektierung und Umsetzung von Offshore-Windparks vor und gibt einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen bei der Stromerzeugung auf hoher See. Die Unterschiede zwischen den technischen Voraussetzungen für Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen sowie die aktuellen technischen Entwicklungen stellt Heiko Roß (BARD Engineering) vor. Darüber hinaus werden die Bedeutung von Windprognosen und die Problematik der Speicherung von Windenergie auf der EUROFORUM-Konferenz diskutiert.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-windparks08

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.de/presse/windparks08
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Berichte zu: EUROFORUM Offshore-Windpark Windpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics