Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktueller Status und Ausblick im Mobile Payment

07.11.2007
Arbeitskreis ePayment tagt am 15. November 2007 an der Universität Augsburg.

Die Verbreitung elektronischer und mobiler Bezahlverfahren in Europa, das EU-Projekt SEMOPS II zu sicheren mobilen Bezahlverfahren und erste Ergebnisse der aktuellen Augsburger Usability-Studie zum M-Payment stehen im Mittelpunkt, wenn die Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile) am 15. November 2007 den Arbeitskreis ePayment an der Universität Augsburg begrüßen kann.

Einer der wichtigsten Hemmfaktoren sowohl im stationären Internet als auch bei den mobilen Diensten ist die Abwicklung der Bezahlvorgänge. Die wichtigste deutsche Industrievereinigung zu diesem Thema, der Arbeitskreis ePayment des Bundesverbandes der Dienstleister für Online-Anbieter e. V., tagt am 15. November 2007 an der Universität Augsburg. Im Mittelpunkt dabei steht vor allem das Mobile Payment.

Erstes Thema der Veranstaltung wird der Status des E-Payment und des M-Payment in den Ländern der Europäischen Union sein. Erste Ergebnisse einer umfassenden Studie hierzu wird Dietmar Wiedemann vorstellen. Er ist Experte für M-Payment und Mobile Marketing in der Arbeitsgruppe Mobile Commerce und verantwortet als Projektleiter nicht nur die Analyse des europäischen Marktes für elektronische Bezahlverfahren, sondern auch die Entwicklung der Markteintrittseinstrategie für das EU-Projekt SEMOPS II. Er wird den Teilnehmern des AK ePayment einen Einblick in die verschiedenen Märkte geben sowie den für alle 27 EU-Staaten berechneten Mobile Payment Maturity Index (MoPaMIx) vorstellen.

... mehr zu:
»Arbeitskreis »BDOA »SEMOPS

Einen Bericht zum aktuellen Status des EU-Projektes SEMOPS II wird Ralph van Uden geben. Er ist Senior Manager bei Deloitte PLC Hungary und gehört dem SEMOPS Project Consortium an. Das Projektziel von SEMOPS II (Secure Mobile Payment Service International Introduction) ist die internationale Einführung eines pan-europäischen, sicheren, mobilen Zahlungssystems. Das flexible Geschäftsmodell SEMOPS basiert auf einer verteilten Infrastruktur, die eine Kooperation zwischen Banken und Mobilfunkanbietern fördert und soziale Vertrauensaspekte berücksichtigt. Ralph van Uden wird auf die derzeitigen Pilotanwendungen in Ungarn, Griechenland und Italien eingehen, die Strategie von SEMOPS erläutern und Möglichkeiten der Kooperation für weitere Banken und Mobilfunkanbieter aufzeigen.

Neben der Marktsicht wird den Teilnehmern des AK ePayment aber auch ein Blick auf die aktuelle Forschung der Universität Augsburg zum benutzerfreundlichen Entwurf von Mobile-Payment-Verfahren geboten. Dr. Key Pousttchi, Leiter der Arbeitsgruppe Mobile Commerce, wird die ersten Ergebnisse einer Untersuchung zu Usability und Einfluss der Technologieentscheidung auf die Kundenakzeptanz von M-Payment-Verfahren vorstellen.

"Wir arbeiten seit vielen Jahren mit der Arbeitsgruppe Mobile Commerce zusammen und freuen uns, zu Gast an der Universität Augsburg zu sein", so Manfred K. Wolff, geschäftsführender Gesellschafter der telego! GmbH und Vorsitzender des BDOA. "Nicht nur, um mal wieder in einem Hörsaal zu sitzen, sondern vor allem, weil die anderen Länder im M-Payment an Deutschland vorbeiziehen und wir die aktuellen Entwicklungen auf europäischer Ebene sichten wollen." Immerhin scheint es derzeit endlich wieder spannend auf dem deutschen Markt zu werden. "Mehrere große Banken haben sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Mobile Payment beschäftigt, aber letztlich hat keine ein überzeugendes Konzept vorgelegt und den Wurf gewagt", so Pousttchi. "Wir hoffen, dass sich auf dem deutschen Markt wieder etwas mehr bewegt, wenn im Januar zwei der vier Mobilfunkanbieter auch offiziell wieder im Mobile Payment aktiv werden."

Die bevorstehenden aktuellen Entwicklungen auf dem Mobile-Payment-Markt werden auch Diskussionsthema auf der 8. Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA 2008) sein, die am 28. und 29. Januar 2008 von der Universität Augsburg veranstaltet wird und bei der auch in diesem Jahr neben den Kernthemen Mobile Commerce und Mobile Payment vor allem die mobilen Geschäftsprozesse, das Mobile Marketing, die Möglichkeiten der Nutzung des mobilen Kanals für Banken und die Weiterentwicklung der Mobilfunkmärkte im Fokus stehen. Nähere Informationen zur Konferenz MCTA werden auf der Webseite http://www.mcta.de erhältlich sein.

Über die Arbeitsgruppe Mobile Commerce (wi-mobile)

Die Arbeitsgruppe Mobile Commerce (Kurzbezeichnung: wi-mobile) ist mit Anwendungen der Mobilfunk- und weiterer drahtloser Kommunikationstechnologie befasst. Gegründet 2001 am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering der Universität Augsburg (Prof. Turowski), integriert sie als Forschungsgruppe modernen Typs in einem Drei-Säulen-Modell Forschung auf internationalem Niveau, Beratungsprojekte für namhafte Unternehmen und staatliche Einrichtungen sowie Lehrveranstaltungen für Studenten und Industrieteilnehmer. Besondere thematische Schwerpunkte bilden Mobile Payment/Mobile Banking, Mobile Marketing, mobile Geschäftsprozesse und die Weiterentwicklung von Mobilfunkmärkten.

Über den Arbeitskreis ePayment

Der AK ePayment wurde im Sommer 2000 als Facharbeitskreis des Förderkreises der Informations- und Medienwirtschaft München, FIWM e.V. gegründet und gehört seit 2003 zum Bundesverband der Dienstleister für Online-Anbieter BDOA e.V. angegliedert. Über eine Mailingliste gehören ihm bundesweit über 280 Fach- und Führungskräfte, Anwälte, Journalisten sowie Mitarbeiter aus staatlichen und zwischenstaatlichen Organisationen an. Der Erfahrungsaustausch erfolgt über 4-5 jährliche Treffen, bei denen aktuelle Themen des ePayment vorgestellt und kritisch diskutiert werden sowie über die kontrollierte Versendung von Vorträgen, Dokumentationen/ Spezifikationen einzelner Teilnehmer an den Verteiler. Der AK ePayment kooperiert dabei mit Universitätslehrstühlen und den wesentlichen Organisationen der Payment-Branche auf deutscher und europäischer Ebene.

Pressekontakt wi-mobile:

Dr. Key Pousttchi
Arbeitsgruppe Mobile Commerce
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (177) 6319508
Telefax +49 (821) 598-4432
key.pousttchi(at)wi-mobile.de
Pressekontakt BDOA/Arbeitskreis ePayment:
Manfred K. Wolff
Bundesverband der Dienstleister für Online-Anbieter BDOA e. V.
Landgrafenstraße 66
50931 Köln
Telefon +49 (180) 500 82 79
Telefax +49 (180) 500 82 80
presse(at)bdoa.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de

Weitere Berichte zu: Arbeitskreis BDOA SEMOPS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie