Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten erörtern Vielfalt von Ultraschall in der Medizin

24.10.2007
31. Dreiländertreffen der DEGUM, ÖGUM und SGUM in Leipzig eröffnet: Experten erörtern Vielfalt von Ultraschall in der Medizin

Ab heute diskutieren Ärzte und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland im Congress Center Leipzig aktuelle Entwicklungen der Ultraschalldiagnostik. Das 31. Dreiländertreffen der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Ultraschall in der Medizin (DEGUM, ÖGUM, SGUM) findet vom 24. bis 27. Oktober 2007 in Leipzig statt.

Die Veranstalter rechnen mit mehr als 1800 Teilnehmern. Schwerpunkte des Dreiländertreffens sind unter anderem Ultraschalldiagnostik an Organen von Erwachsenen, Kindern und Tieren. Aber auch die Vorsorge bei Schwangeren oder Ultraschall in medizinischen Notfällen gehören dazu. Das von der DEGUM ausgerichtete Dreiländertreffen findet in diesem Jahr gemeinsam mit dem 19. EUROSON statt - dem internationalen Kongress der europäischen Ultraschallgesellschaft (EFSUMB).

Ultraschall ist in zahlreichen medizinischen Fächern verankert, insbesondere in der Inneren Medizin, Urologie, Gynäkologie, Kinderheilkunde und sogar in der Veterinärmedizin. DEGUM-Kongresspräsident Professor Dr. med. Volker Keim stellt deshalb auf der Tagung heraus, wie wichtig es ist, Ultraschall in die klinischen Behandlungspfade einzubinden: "Das Tagungsprogramm soll den neuesten Entwicklungen der Ultraschalltechnik und den Fortschritten in der Anwendung von Ultraschallverfahren Rechnung tragen", betont der Gastroenterologe von der Medizinischen Klinik II, Universitätsklinikum Leipzig.

... mehr zu:
»DEGUM »Dreiländertreffen »SGUM »ÖGUM

Experten erörtern auf dem Kongress unter anderem den Einsatz von Ultraschall zur Untersuchung des kindlichen Gehirns nach aber auch schon vor der Geburt. Eventuelle Schäden lassen sich auf diese Weise erkennen und teilweise schon im Mutterleib behandeln. Ultraschall leistet beispielsweise einen wichtigen Beitrag bei der Diagnose von erektiler Dysfunktion, einer anhaltenden Erektionsstörung, unter der viele Männer leiden. Ein weiteres Thema der Tagung wird Ultraschall bei Elefanten, Tigern und anderen Wildtieren sein.

Entscheidend für effektive Ultraschalldiagnostik ist laut DEGUM, dass Untersucher sehr gut qualifiziert sind. Deshalb liegt ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses in der Fortbildung der Anwender. Dafür bieten die Veranstalter Kurse, Livepräsentationen und Spezialseminare in allen Teildisziplinen an. Anhand von praktischen Übungen und Demonstrationen können Untersucher ihre Fähigkeiten festigen und erweitern. Das wissenschaftliche Programm des 31. Dreiländertreffens erstreckt sich über vier Tage und ist breit gefächert. Mehr als 350 Experten aus dem In- und Ausland diskutieren in 150 Symposien, 600 Vorträgen und anhand zahlreicher Poster Themen aus der Grundlagenforschung und angewandten Ultraschallmedizin. In der Industrieausstellung präsentieren auf einer Fläche fast 1000 Quadratmetern mehr als 40 pharmazeutische und medizintechnische Firmen und Fachverlage ihre Produkte.

Terminhinweis:
Pressekonferenz der
Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin 25. Oktober 2007, 11.00 bis 12.00 Uhr Raum 14/15, Congress Center Leipzig, Messeallee 1, 04856 Leipzig
Themen und Referenten:
31. Dreiländertreffen von DEGUM, ÖGUM und SGUM - Daten, Fakten und Highlights Professor Dr. med. Volker Keim Ultraschall in der Geburtshilfe - Diagnostik auf höchstem Niveau oder Babyfernsehen?
Professor Dr. med. Eberhard Merz,
Mobil und strahlungsfrei: Warum ist Ultraschall in der Kinderheilkunde unverzichtbar?
Dr. med. Axel Feldkamp
Die erektile Dysfunktion: Wie hilft Ultraschall Männern mit dieser Sexualstörung?
Professor Dr. med. Hans Heynemann
Ultraschall in der Tiermedizin: Spezielle Techniken für Tiger, Elefant & Co?
Dr. med. vet. Ingmar Kiefer,
Weitere Informationen:
Prof. Dr. Volker Keim
Telefon: 0341 97-12233
E-Mail: keimv@medizin.uni-leipzig.de

Prof. Dr. Volker Keim | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~medkl2
http://www.uni-leipzig.de/aktuell/index.php?pmnummer=2007241
http://www.uni-leipzig.de/2009

Weitere Berichte zu: DEGUM Dreiländertreffen SGUM ÖGUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie