Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sepsis-Forscher und Betroffene treffen sich zu Kongress in Weimar

31.08.2007
Einladung zur Kongress-Pressekonferenz am 5. September um 10.00 Uhr in Weimar

Jährlich sterben in Deutschland rund 60.000 Menschen an einer Blutvergiftung. Dennoch ist die Sepsis im Bewusstsein der Öffentlichkeit und auch vieler Ärzte nicht ausreichend präsent. "Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden" - unter diesem Goethe-Motto veranstaltet die Deutsche Sepsis-Gesellschaft e. V. (DSG) in Zusammenarbeit mit dem Kompetenznetz Sepsis (SepNet) den "3rd International Congress Sepsis and Multiorgan Dysfunction" vom 5. bis 8. September 2007 in Weimar.

Gemäß dem Leitspruch wird die DSG, ausgehend von der in Jena gegründeten Betroffenen-Initiative, jetzt mit dem "Deutschen Sepsis Hilfe e.V." die erste bundesweite Sepsis-Selbsthilfevereinigung ins Leben rufen. Die Schirmherrschaft dieser Selbsthilfevereinigung wird der Olympiasieger Hartwig Gauder, der selbst Betroffener ist, übernehmen.

"Entscheidend für das Überleben von Patienten mit einer lebensbedrohlichen Infektion ist eine frühzeitige Diagnose", betont Prof. Dr. Konrad Reinhart, Vorsitzender der DSG und Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena. Die Entwicklung neuer hochempfindlicher Diagnoseverfahren, die einen frühen Beginn der Sepsisbehandlung ermöglichen, ist das erklärte Ziel eines "Theragnostic-Kompetenzzentrums für Lebensbedrohliche Infektionen", das die Forscher mit finanzieller Unterstützung des BMBF am Universitätsklinikum Jena gründen wollen. "Theragnostic" steht für eine bessere Verknüpfung diagnostischer und therapeutischer Verfahren. Dieses und weitere Themen möchten Ihnen die Wissenschaftler zum Auftakt des Kongresses gern vorstellen, und laden herzlich ein zu einer

... mehr zu:
»DSG »SepNet »Sepsis

Pressekonferenz

am Mittwoch, dem 5. September 2007, 10.00 Uhr
Congress Centrum Neue Weimarhalle, Flügelsaal 1
UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar
Der 3rd International Congress Sepsis and Multiorgan Dysfunction findet vom 5. - 8. September 2007 im Congress Centrum Neue Weimarhalle (UNESCO-Platz 1, 99423 Weimar) statt.
Kontakt:
Oberarzt Dr. Frank Brunkhorst
Kompetenznetz Sepsis (SepNet), Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641 932-3381 oder -3384
E-Mail: frank.brunkhorst[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.sepsis-gesellschaft.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: DSG SepNet Sepsis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie