Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsforum - Standortwahl in der Logistik

29.08.2007
Gerade kleine und mittelständische Produktionsunternehmen und Logistikdienstleister können von einer Verbesserung der Logistik enorm profitieren.
Das Kooperationsforum "Standortwahl in der Logistik" am 12. September 2007 in Hof widmet sich der optimalen Standortplanung, bietet eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch im wachsenden Logistikmarkt und setzt Impulse für Standortentscheidungen und neue Kooperationen.

Kooperationsforum mit Fachausstellung

Standortwahl in der Logistik

Fachhochschule (HAW) Hof
12. September 2007
Lage, Lage, Lage
o Optimale Standortplanung für Logistikimmobilien
o Best Practise von Industrie, Logistikdienstleistern und Behörden
o Exkursion zu REXEL Deutschland Elektrofachgroßhandel GmbH
Wenn Logistiker über den idealen Standort für Logistikimmobilien diskutieren, fällt meist schon nach kurzer Zeit der Satz: "Lage, Lage, Lage!"

Doch welche Faktoren verbergen sich dahinter? Und was sollten gerade kleine und mittelständische Produktionsunternehmen und Logistikdienstleister beachten, die eine Umstrukturierung oder Erweiterung ihrer Logistik-kapazitäten planen?

Am Beginn der Überlegungen stehen meist möglichst gute Verkehrsanbindung und angemessenes Flächenangebot. Aber auch die Lage zu den Märkten oder die Position innerhalb der Wertschöpfungsketten sind zentrale Aspekte. Hinzu kommen weitere Standortkriterien wie qualifiziertes Personal oder die Präsenz anderer Logistikdienstleister mit ergänzenden Kompetenzen vor Ort. Nicht zuletzt ist auch die Unterstützung der Behörden entscheidend für die Schnelligkeit der Umsetzung und somit für die Wahl des Standortes.

Diesen Aspekten widmet sich das Kooperationsforum "Standortwahl in der Logistik" am 12. September 2007 in Hof - konzipiert von der für das Management des Clusters Logistik verantwortlichen Bayern Innovativ GmbH und der Logistik Agentur Oberfranken e.V. mit Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Experten aus Forschung, Industrie, Handel und logistischer Dienstleistung präsentieren aktuelle Entwicklungen und Beispiele aus der Praxis. Gleichzeitig schafft das Forum eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch im anhaltend wachsenden Logistikmarkt und setzt Impulse für Standortentscheidungen und neue Kooperationen.

Eine Exkursion am Vormittag (9:30 - 12:00 Uhr) bietet zudem die Möglichkeit, das Logistikkonzept der in Hof ansässigen REXEL Deutschland Elektrofachgroßhandel GmbH kennenzulernen. Das dienstleistungsorientierte Unternehmen beliefert Kunden aus Elektrohandwerk und -fachhandel, Industriebetrieben und öffentlicher Hand mit einem Vollsortiment und generiert einen Umsatz von über 400 Mio. EUR.

An der begleitenden Fachausstellung (ganztägig) präsentieren sich weitere Firmen und Institute mit innovativen Konzepten für die Standortwahl von Logistikimmobilien.

Wir würden uns freuen, Sie am 12. September persönlich in Hof begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich hierzu bis zum 4. September als Pressevertreter kostenfrei mit dem anhängenden Antwortfax an.

Am Pressegespräch (11:30 - 12:15 Uhr) nehmen teil:

o Dr. Harald Fichtner, Oberbürgermeister Stadt Hof
o Christian Auffhammer, Geschäftsführer Logistik Agentur Oberfranken e.V.
o Prof. Dr. Jürgen Lehmann, Präsident Fachhochschule (HAW) Hof
o Gerhard Schaas, Vorstand Loewe AG
o Dr. Heinrich Strunz, Geschäftsführer Lamilux Heinrich Strunz GmbH
o Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer Bayern Innovativ GmbH
Gerne organisieren wir für Sie individuelle Interviewtermine mit den
Referenten, Statementgebern des Pressegesprächs und anderen Experten.
Über die Bayern Innovativ GmbH
Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist, durch den Ausbau des Technologie-Transfers Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen zu initiieren. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen voranzutreiben sowie deren Markteintritt durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen zu unterstützen. Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Initiative "Allianz Bayern Innovativ": Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizintechnik. Ziele dieser Allianz sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/standort07

Weitere Berichte zu: Kooperationsforum Logistikdienstleister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen