Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammdaten-Management – aktueller denn je

24.08.2007
IIR-Forum „Stammdaten-Management“

Die Diskussion um die optimale Verwaltung von Stammdaten ist nicht neu – und doch durch derzeitige Marktentwicklungen aktueller denn je. Auf einem IIR-Forum zum Thema „Stammdaten-Management“ (26. und 27. September 2007 in Frankfurt) zeigen Praktiker aus Industrie und Handel, wie sie ihre Daten ordnen, pflegen und nutzen.

Während Unternehmen sich zunehmend globaler aufstellen, sich in Joint-Ventures zusammenschließen oder Unternehmensteile ausgliedern, wächst in ihren Systemen die Masse an Daten über Kunden, Lieferanten und Produkte. Zugleich bilden sich verteilte und heterogene IT-Landschaften heraus, werden immer mehr verschiedene Datenformate verwendet. Zudem müssen Unternehmen verstärkt die regulatorischen Anforderungen der Compliance beachten. Um die Prozesse in einem Unternehmen effizient abwickeln zu können, sind einheitliche und qualitativ hochwertige Stammdaten nötig. Nach einer Studie des Finanzberatungsunternehmens Tower Group aus dem Jahr 2003 pflegt die Hälfte der befragten Unternehmen ihre Stammdaten in mindestens elf separaten Systemen. 80 Prozent planten die Harmonisierung der Daten.

Unternehmen, die bereits ein professionelles Stammdaten-Management betreiben, berichten auf dem IIR-Forum „Stammdaten-Management“ von ihren Erfahrungen. So zeigt Thomas Rupprecht von Beiersdorf am Beispiel seines Unternehmens, warum für einen globalen Roll-out eine optimale Stammdaten-Organisation unerlässlich ist. Über die Verwaltung von Produktinformationen in einem internationalen Handelskonzern, den Aufbau von Produktstrukturen, die Wiederverwendung von Altdaten und die Versorgung der Onlinemedien mit aktuellen Produktinformationen spricht ein Experte der Adolf Würth GmbH.

... mehr zu:
»IIR-Forum »Produktinformation »RWE

Im Energiekonzern RWE müssen rund 535.000 aktive Materialstammdatensätze verwaltet werden. Jährlich fallen hier ungefähr 40.000 Änderungen, Löschungen und Neuanlagen an, erklärt Dr. Thomas H. Holzapfel, beim konzerneigenen Dienstleister RWE Systems für das Datenmanagement verantwortlich, im Vorfeld des Forums. In seinem Vortrag wird er erläutern, wie sein Unternehmen die Harmonisierung der Daten vollzogen hat und dabei den erreichten Nutzen den Kosten des Projekts gegenüberstellen.

Was bei Stammdaten-Management-Projekten zu beachten ist, und welche Erfolgsfaktoren eine Rolle spielen, diskutieren Ramiro Guzman von Tchibo, Thomas Rupprecht von Beiersdorf, Hans-Jacob Reuter von gicom sowie Dr.-Ing. Harald-Arnold Schäfer von BASF in einer Podiumsrunde. Moderiert wird die Diskussion vom Vorsitzenden des Forums, dem Analysten Dr. Wolfgang Martin.

Neben klassischen Stammdaten wie dem Kunden- oder Materialstamm gelten zunehmend auch Produktinformationen und Katalogdaten als Objekte für das Stammdaten-Management. Die optimale Vernetzung dieser Daten bei der Broschüren- und Katalogproduktion erläutert ein Prozesskoordinator des Touristikunternehmens Thomas Cook.

Über Compliance und Data Governance spricht ein Experte vom Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen.

Außerdem referieren auf dem Forum Datenmanagement-Spezialisten von Unternehmen wie Vaillant, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, WestLB, KarstadtQuelle Konzern-Einkauf, Siemens, SAP Deutschland und IBM Deutschland.

Über neue Lösungen können sich die Teilnehmer zudem in einer begleitenden Fachausstellung informieren. Hier präsentieren sich nach aktuellem Stand: Camelot IDPro, eggheads CMS, gicom, IBSolution, IBM Deutschland, Informatica Deutschland, SAP Deutschland, pironet NDH / Sinfos und The Information Management Group IMG.

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.stammdaten-management.de

Weitere Berichte zu: IIR-Forum Produktinformation RWE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics