Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jungen Krebspatienten die Fruchtbarkeit erhalten

21.06.2007
Deutsches Netzwerk FertiPROTEKT kommt vom 22.-23. Juni am Universitätsklinikum Jena zusammen

Krebs ist längst kein Todesurteil mehr - aufgrund der zunehmenden Heilungschancen von Krebserkrankungen rückt die Bedeutung der Lebensqualität nach einer überstandenen Therapie zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit. Vor allem die Ängste um den Erhalt der Fruchtbarkeit bei jungen Männern und Frauen sind dabei ein zentrales Thema.

"Dank der Fortschritte in der Reproduktionsmedizin stehen uns inzwischen unterschiedliche fruchtbarkeitserhaltende Methoden zur Verfügung", sagt Prof. Dr. Ingo Runnebaum, geschäftsführender Direktor der Frauenklinik am Universitätsklinikum Jena (UKJ). "Allerdings waren diese Techniken bisher weltweit nur in einzelnen Zentren mit großer Expertise etabliert, so dass sie vielen Patientinnen nicht angeboten werden konnten", so Runnebaum.

Aufgrund dessen wurde 2006 das Deutsche Netzwerk für Fertilitätserhaltende Maßnahmen bei Chemo- und Strahlentherapien, "FertiPROTEKT", gegründet. Das Netzwerk umfasst inzwischen etwa 35 überwiegend universitäre Zentren. Die Universitätsfrauenklinik Jena gehört zu den ersten aktiven Mitgliedern des Netzwerks und bietet den gesamten Umfang fertilitätserhaltender Maßnahmen von operativen Techniken über Kryokonservierung von Eizellen und Ovargewebe bis zum medikamentösen Schutz an.

... mehr zu:
»FertiPROTEKT »Frauenklinik

Das 3. Arbeitstreffen des Netzwerks FertiPROTEKT wird jetzt am 22. und 23. Juni 2007 in der Universitätsfrauenklinik Jena stattfinden. Da die neuen fertilitätserhaltenden Maßnahmen, insbesondere bei Frauen, erst seit wenigen Jahren zur Verfügung stehen, werden die Festlegung von Therapiestandards und die Einführung von Qualitätskontrollen im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. "Der Fertilitätserhalt bei jungen Krebspatienten ist immer auch ein interdisziplinärer Therapieansatz" erklärt Prof. Runnebaum, "deshalb wird es erstmals ein Treffen von Reproduktionsmedizinern mit gynäkologischen und internistischen Onkologen sowie Andrologen geben".

Außerdem werden die Ausweitung der Beratungsmöglichkeit von jungen onkologischen Patienten, die psychischen Aspekte einer Krebstherapie im Hinblick auf eine spätere Fruchtbarkeit und die Zusammenarbeit mit der Deutschen Krebshilfe diskutiert.

22. und 23. Juni 2007
3. Arbeitstreffen Deutsches Netzwerk FertiPROTEKT
Hörsaal der Frauenklinik, Universitätsklinikum Jena
Bachstraße 18
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ingo Runnebaum, MBA
Geschäftsführender Direktor der Frauenklinik, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/933063
E-Mail: Direktion-gyn[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: FertiPROTEKT Frauenklinik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie