Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflege statt Säge: Die effektive und kostensparende Absicherung für den Stadtbaum

18.06.2007
Informationsveranstaltung Baumforum Süd, 21. Juni 2007, 8:00 bis 16:15 Uhr
Universität Hohenheim, Euro-Forum, Kirchnerstr. 3, 70599 Stuttgart

Baumpflege kostet die Städte und Gemeinden Summen in Millionenhöhe. Jeder Baum muss auf seine Verkehrssicherheit kontrolliert werden, kein herab fallender Ast darf den Bürger gefährden. Stadtbäume sind besonders krankheitsanfällig: Der Hund pinkelt an den Stamm, der Bauarbeiter kappt die Wurzeln und bei der Stadtluft fällt das Atmen schwer - ehe die geschwächten Bäume umfallen, lässt der Baumkontrolleur sie vorsichtshalber abholzen. Mit einer richtigen Baumpflege jedoch lebt der Baum lange in der Stadt und trägt erheblich zur Verbesserung von Bioökologie, Klima und Lufthygiene in der Stadt bei.

Auf dem ersten Hohenheimer Baumforum informieren Juristen, Biologen und Ingenieure aus Wissenschaft und Praxis über effektives und kostensparendes Baummanagement.

Der Sturm Kyrill entwurzelte tausende Bäume; für eine Katastrophe reicht aber schon ein einziger herab fallender Ast, der ein Kind erschlägt. "Öffentliche Bäume im Park, auf dem Friedhof oder Golfplatz dürfen den Bürger nicht gefährden, so schreibt es das Gesetz vor", sagt der Schirmherr des Baumforums, Prof. Manfred Küppers vom Institut für Botanik der Universität Hohenheim. Mindestens zweimal im Jahr sollte ein Baumkontrolleur den Zustand der Bäume prüfen.

... mehr zu:
»Baumpflege »Biologie

Auf dem Baumforum diskutieren Experten über die neusten Erkenntnisse zum Thema Baum, von den rechtlichen Grundlagen der Baumpflege, aktuellen Pilzkrankheiten in Süddeutschland bis hin zu der kommunalen Baumverwaltung der Stadt Sinsheim. "Wir freuen uns auf den Austausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern", sagt Dr. Manfred Forstreuter vom Institut für Biologie der Freien Universität Berlin.

Vorführungen vermitteln bei der eintägigen kostenlosen Veranstaltung, wie effektive Baumpflege in der Praxis aussieht: Spezialisten präsentieren eine professionelle Datenbank und stellen ein Baumkataster vor. Baumkontrolleure ersteigen Bäume und demonstrieren die neuesten Diagnosemethoden. Das Baumforum informiert diejenigen, die mit der Erfassung, Kontrolle und Pflege von Bäumen betraut sind, wie Bäume mit der richtigen Baumpflege auch unter schwierigen Bedingungen erhalten werden können.

Weitere Informationen: www.datenbankgesellschaft.de/foren.html

Programm und Anmeldung unter http://www.uni-hohenheim.de/presse/admin/dyn_docs/PR070521.pdf

Kontaktadresse:
Prof. Manfred Küppers, Universität Hohenheim, Institut für Botanik
Tel.: 0711 459-22194, E-Mail: kuppers@uni-hohenheim.de
PD Dr. Manfred Forstreuter, Freie Universität Berlin, Institut für Biologie
Tel.: 030 838-53164, E-Mail: mforst@zedat.fu-berlin.de
Dipl.-Ing. Ralf Semmler, d.b.g. Datenbankgesellschaft mbH, Seegefelder Straße 77, D 14612 Falkensee

Tel.: 03322 42490, E-Mail: info@datenbankgesellschaft.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/presse/admin/dyn_docs/PR070521.pdf

Weitere Berichte zu: Baumpflege Biologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen