Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschulpatente auf neuen Wegen in die Wirtschaft

30.05.2007
TechnologieAllianz – Aktiv für eine erfolgreiche Patentverwertung auf vielen Kanälen

Teilnahme an Intellectual Property Auction München, European BioPerspectives 2007 Köln und 7. ASTP-Jahreskonferenz Heidelberg

Der Verband der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen TechnologieAllianz e.V. erschließt neue Verwertungskanäle für Hochschulpatente und baut sein Netzwerk zur Optimierung der Verwertungsinfrastruktur sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene aus.

Fünf Mitglieder der TechnologieAllianz loteten kürzlich das Potenzial einer Live-Auktion für Patente, Lizenzen und Markenrechte aus. Als Auktionäre traten sie mit insgesamt 11 Schutzrechten auf der ersten in Europa stattfindenden Patentbörse in München auf und versteigerten attraktive Neuerungen aus den Bereichen Medizin/-technik, Informationstechnologie, Werkstoffe & Werkstofftechnik sowie Prozess- & Automatisierungstechnik.

Die Verwertung von Lizenzen und Schutzrechten in Form einer Auktion ist eine relativ junge Idee. Auf der Suche nach Strategien und Maßnahmen, die dazu beitragen, den Transfer von Erfindungen und Know-how aus den Hochschulen in die Wirtschaft noch schneller und effizienter zu erreichen, lassen die TechnologieAllianz und ihre Mitglieder keine Möglichkeit ungenutzt und sind für neue und innovative Wege im Technologietransfer offen. Die mit der ersten europäischen Patentbörse gemachten Erfahrungen bestätigen für TA-Geschäftsstellenleiterin Stefanie Zenk das Potenzial dieses neuen Verwertungswegs. "Es hat sich gezeigt, dass eine Patentauktion für bestimmte Erfindungen ohne Weiteres eine probate Vermarktungsvariante und damit eine brauchbare Ergänzung der bisher bestehenden Verwertungsformen sein kann. Die TechnologieAllianz wird die zukünftige Entwicklung dieses noch sehr jungen Verwertungskanals daher mit entsprechendem Interesse begleiten."

Mit einem eigenen Stand wird die TechnologieAllianz zudem vom 31. Mai bis 1. Juni auf der in Köln stattfindenden dritten BioPerspectives Konferenz vertreten sein. Diese wird heute durch die im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfindende Konferenz "En Route To The Knowledge-Based Bioeconomy" eröffnet. Ein besonderer Schwerpunkt der von der Dechema veranstalteten European BioPerspectives 2007 liegt auf dem Technologietransfer und dem Partnering im Bereich der Life Sciences. Auf der im Rahmen der Konferenz stattfindenden Industrieausstellung wird die Kaiserslauterer IMG u.a. eine neuartige Wirkstoffklasse mit entzündungshemmenden Eigenschaften sowie neue Therapieansätze für Lungenmelanome und Asthma präsentieren. Die Göttinger Patentverwertungsagentur MBM ScienceBridge stellt u.a. ein Verfahren zur Antikörper-Therapie für Multiple Sklerose und einen neuartigen Früherkennungsmarker für die Tumordiagnose vor. Die Rostocker PVA Mecklenburg-Vorpommern tritt u.a. mit neuen Arzneimitteln zur Prophylaxe und Therapie einer Immunparalyse (z.B. einer Blutvergiftung) sowie einem Zytotoxizitätstest an. Und die Potsdamer ZAB Brainshell bietet u.a. ein Verfahren zur Minimierung von Pflanzenschäden und ein Sauerstoffmangelmesssystem zur Überwachung der Pflanzenvitalität an.

Darüber hinaus wird der Vorstandsvorsitzende der TechnologieAllianz, Alfred Schillert, auf der ebenfalls vom 31. Mai bis 1. Juni in Heidelberg stattfindenden ASTP-Jahreskonferenz der Association of European Science & Technology Transfer Professionals einen Vortrag über Outsourcing im Technologietransfer halten. Seine Beteiligung an der unter das Motto "Best Practices in Transfer of Science and Technology" gestellten Veranstaltung sieht Schillert als einen Beitrag, "mit dem sich die TechnologieAllianz auch im internationalen Rahmen für eine Steigerung der Verwertungsqualität sowie eine Intensivierung der Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Ansätze im Technologietransfer engagiert."

Über die TechnologieAllianz

Die TechnologieAllianz ist der Verband deutscher Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen. 1994 von acht Forschungs- und Technologieeinrichtungen als Kooperationsverbund zur Verwertung von Technologien gegründet, führt das bundesweite Netzwerk seit 1999 die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die 26 Mitglieder der TechnologieAllianz vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Kooperationen mit Partnerverbänden, wie dem Verband der Innovations- und Technologieberatungs-Organisationen Deutschlands VITO e.V., der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Management Systemen DQS oder dem in Brüssel ansässigen Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ProTon Europe dienen der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur. Im Rahmen der Patentverwertungsoffensive wurden die Patent- und VerwertungsAgenturen zwischen 2002 und 2006 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Im März 2006 ging die Federführung des Projekts auf das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der TechnologieAllianz-Geschäftsstelle angefordert werden.

Weitere Informationen:

TechnologieAllianz e.V.
Stefanie Zenk
c/o ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 660-38 16
Fax: +49 (0) 331 660-32 02
E-Mail: zenk@technologieallianz.de

Stefanie Zenk | TechnologieAllianz e.V.
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de

Weitere Berichte zu: BIOPERSPECTIVES Multiple Sklerose Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise