Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Master Fahrzeugmechatronik erschließt neue Berufsperspektiven

16.05.2007
Informationsveranstaltung am 23. Mai 2007

"Für die Automobilindustrie stellt die Mechatronik eine Schlüsseldisziplin dar. Die Experten sind sich darin einig, dass die Mechatronik einer der wichtigsten Wachstumsmotoren sein wird." So heißt es in einer Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums zu Chancen und Perspektiven der Mechatronik in Baden-Württemberg.

Studien prognostizieren für elektronische und mechatronische Systeme bis zum Jahr 2010 einen Anteil von 35 Prozent an der Wertschöpfung eines Fahrzeugs. Hohe Erwartungen gibt es auch im Bereich der technisch-wissenschaftlichen Dienstleistungen. In einer Stellungnahme der IABG mbH mit Sitz in Ottobrunn bei München werden Entwicklungs- und Testleistungen im Mechatronik-Umfeld als ein strategisches Geschäftsfeld mit erheblichem langfristigen Wachstumspotential und mit hoher Attraktivität gesehen.

Zu dem seit 2005 laufenden Masterstudiengang Fahrzeugmechatronik stellt die IABG fest: "Die zusätzliche Qualifikation der Masterabsolventen ermöglicht den direkten Einstieg in höherwertige Beschäftigungsverhältnisse in der Entwicklung von mechatronischen Systemen." Seitens der Masterabsolventen werden neben den fachlichen Inhalten insbesondere das hohe Engagement der DozentInnen sowie der intensive Austausch zwischen DozentInnen und Studierenden in überschaubaren Gruppen geschätzt.

Ebenfalls hervorgehoben wird das selbständige und teamorientierte Arbeiten, das in den Studienprojekten gefördert wird. Aus persönlicher Sicht sagt einer der ersten Absolventen: "Für meine direkte berufliche Zukunft war das sehr lohnenswert, denn die zusätzlichen Erfahrungen und Kompetenzen waren für meinen jetzigen Arbeitgeber ein dicker Pluspunkt zu meinen Gunsten." Die hohe Ausbildungsqualität kommt auch in der erfolgreichen Akkreditierung des Studiengangs durch ASIIN zum Ausdruck.

Das Studienangebot richtet sich an AbsolventInnen mit einem guten ersten Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik, des Maschinenbaus, der Elektrotechnik oder einer verwandten Ingenieurdisziplin. Das Vollzeitstudium dauert 3 Semester, das Teilzeitstudium 6 Semester. Die Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik lädt alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung ein. Für Information und Fragen stehen der Studiengangsleiter, ein Vertreter der Industrie sowie Studierende und Absolventen des Masterstudiengangs zur Verfügung.

Zeit: Mittwoch, 23. Mai 2007, um 17.30 Uhr Ort: Fachhochschule München, Lothstraße 64, Hörsaal R 1.046 (Roter Würfel)

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fhm.edu/fb03/studium/master und im Dekanat in der Dachauer Straße 98b, Raum B 0055, Tel. 089/1265-1390.

Christina Kaufmann | FH München
Weitere Informationen:
http://www.fhm.edu

Weitere Berichte zu: Fahrzeugmechatronik IABG Mechatronik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik