Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regionale Arbeitsmärkte in europäischer Perspektive

18.04.2007
Uni und IWAK führen EU-Projekt für Hessisches Sozialministerium durch / Auftaktkonferenz mit internationaler Beteiligung am 23. April 2007

Zu einer internationalen Konferenz zum Thema ?Zielgruppenmonitoring - Neue Perspektiven beim Regionalen Arbeitsmarktmonitoring in Europäischen Regionen? laden die Johann Wolfgang Goethe-Universität und das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) am 23. April nach Frankfurt ein. Erwartet werden über 50 Gäste aus mehr als 10 europäischen Ländern. Die Konferenz soll ExpertInnen aus dem Bereich des ?Regionalen Arbeitsmarktmonitorings? zusammenführen, wobei diese nicht nur aus Wissenschaft und Forschung kommen. Auch Politik und Verwaltung sowie einschlägig spezialisierte Beratungsunternehmen werden vertreten sein, damit ein Prozess gegenseitigen Lernens gestartet werden kann.

Die Konferenz ist Startschuss für ein neues Europäisches Projekt, das vom Hessischen Sozialministerium initiiert wurde und von der Europäischen Kommission finanziell unterstützt wird. Das Ziel des Projektes besteht darin, das Konzept für ein so genanntes Zielgruppenmonitoring zu entwickeln. Dieses soll durch die Erfassung zeitnaher Informationen über Arbeitsmarktentwicklungen dazu beitragen, Migrantinnen und Migranten in Beschäftigung zu bringen.

Bei der Auftaktveranstaltung werden

· Aufbau und Zielsetzung des Projektes vorgestellt,
· konzeptionelle Elemente eines zukünftigen Zielgruppenmonitorings diskutiert und

· Möglichkeiten gegenseitigen Lernens im Rahmen eines speziellen EU-Programms

vorgestellt.

Die Idee zu dem Projekt wurde aus einem Europäischen Netzwerk für Regionales Arbeitsmarktmonitoring heraus entwickelt, das im Jahr 2006 an der Universität Frankfurt gegründet wurde und seitdem verschiedene Aktivitäten entfaltet. In diesem Zusammenhang wollen die Organisatoren der Konferenz ExpertInnen aus verschiedenen Regionen Europas zusammenbringen und regionale Netzwerke von Arbeitsmarktexperten bilden.

Am Vormittag sprechen Vertreter des Hessischen Sozialministeriums (HSM), der EU und der Universität zum Thema ?Regionales Arbeitsmarktmonitoring? sowie zur Arbeitsmarktsituation von MigrantInnen im regionalen Kontext. Am Nachmittag werden während zweier Arbeitsgruppen die Erfahrungen aller TeilnehmerInnen eingebunden.

Folgende Fragen stehen zur Diskussion: Was sind Elemente innovativer Konzepte, um Arbeitsmarktprobleme mit einem Zielgruppenansatz zu lösen? Was sind die spezifischen Anforderungen der "Zielgruppe MigrantInnen" an ein Monitoring-Konzept als Instrument der Politik?

Die Federführung der Tagung ?Zielgruppenmonitoring - Neue Perspektiven beim Regionalen Arbeitsmarktmonitoring in Europäischen Regionen? obliegt im Auftrag des HSM Prof. Alfons Schmid vom Institut für Arbeitslehre und seinem Team am IWAK. Finanzielle Unterstützung kommt von der Europäischen Kommission, Generaldirektion ?Beschäftigung, Soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit?; eine Beschreibung findet sich unter www.targetgroupmonitoring.net. Weitere Aktivitäten des 18-monatigen Projektes bestehen aus regionalen Workshops in den Niederlanden, Tschechien und Österreich sowie einer Ergebnis-Konferenz im Frühsommer 2008, wieder in Frankfurt am Main.

Wann?
23. April 2007, 9.15 bis 17.15 Uhr
Wo?
Casino, Campus Westend, Raum 1.801, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt am Main
Konferenzsprache ist Englisch.
Informationen:
Prof. Alfons Schmid, Professur für Wirtschaft (Fachbereich Gesellschaftswissenschaften), Tel.: (069) 798-28229, Alfons.Schmid@em.uni-frankfurt.de

Dr. Christa Larsen, Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Tel.: (069) 798-22152, C.Larsen@em.uni-frankfurt.de

Waldemar Mathejczyk, Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Tel. (069) 798-22151, Mathejczyk@em.uni-frankfurt.de

Dr. Anne Hardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwak-frankfurt.de/
http://www.gesellschaftswissenschaften.uni-frankfurt.de/index.pl/
http://www.regionallabourmarketmonitoring.net

Weitere Berichte zu: Arbeitsmarktmonitoring IWAK Zielgruppenmonitoring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics