Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pharma Supply & Logistics 2007

05.04.2007
Globales SCM: Der strategische Erfolgsfaktor in der Pharmaindustrie
19. April 2007, Atrium Airport Stuttgart

Die Einsatzgebiete pharmazeutischer, chemischer und biotechnologischer Erzeugnisse sind vielfältig und betreffen alle Lebensbereiche. Von der Ernährung, Kosmetik bis hin zur Medizin, von kunststofferzeugenden Bakterien bis hin zu synthetischen Materialien auf Basis der Nano-Technologie. Die europäische - und hier insbesondere die deutsche Pharmaindustrie - steht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, werden doch 2007 weitere Fusionen und Veränderungen der Wettbewerbslandschaft stattfinden. Die Pharmaindustrie steht dabei im Spannungsfeld zwischen Berlin, Brüssel und China. Die Umsetzung von REACH sowie die Auswirkungen der Gesundheitsreform prägen die aktuelle Diskussion.

Um die Potenziale für eine gewinnorientierte Marktbearbeitung zu heben, bedarf es eines abgestimmten Vorgehens aller Beteiligten und einer engen Vernetzung der Leistungspartner. Vor dem Hintergrund zahlreicher in Kürze ablaufenden Patente und der Suche nach neuen pharmazeutischen Innovationen gewinnen produktivitätssteigernde Themen wie Down-stream R&D sowie Kosten-Nutzen-Bewertungen bei globalen Supply Chain Optimierungen an Bedeutung.

Unterstützt werden diese Themen durch den zunehmenden Einsatz moderner Kommunikations- und Informationstechnologien. Leistungsfähige Computersysteme und Software erlauben effiziente Arbeitsschritte und sich schnell aktualisierende Produkt-Phasen. Weitgehende Automatisierungen in der Erzeugung von pharmazeutischen und biotechnologischen Grundsubstanzen wie auch die R&D-Kooperationen zur automatisierten Gen-Sequenzierung treiben diese Entwicklung weiter an.

... mehr zu:
»Pharmaindustrie »Pharmazie »R&D

Die Pharma Supply & Logistics 2007 widmet sich am 19. April 2007 diesen Themenbereichen. Unter dem Motto "Globales SCM: Der strategische Erfolgsfaktor in der Pharmaindustrie" laden wir Sie zusammen mit Experten namhafter Konzerne zu einem Erfahrungsaustausch ein. Nutzen Sie das Know-how aus erfolgreichen Projektumsetzungen von Bayer Schering Pharma, Sandoz, Johnson & Johnson, Siegfried Acitvities, SAP und EUROLOG für Ihre Umsetzungsplanung.

In einem Intra-Conference-Workshop zum Thema "Global R&D Cooperation - How to fill your product pipeline?" werden anhand von Praxisbeispielen u. a. Down-stream R&D und verschiedene Strategien zur unternehmensübergreifenden effektiven Produktentwicklung erörtert.

Die Pharma Supply & Logistics 2007 findet am 19. April im ATRIUM Airport Stuttgart statt. Der jährliche Fachkongress ist der zentrale Treffpunkt für Entscheidungsträger aus den Bereichen Beschaffung, Logistik und Supply Chain Management in der Pharmaindustrie.

Die Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel ist Kooperationspartner der Pharma Supply & Logistics 2007. Hochschulmitglieder erhalten auf die Teilnahmegebühr einen Rabatt in Höhe von 50%.

Für Studierende ist ein begrenztes kostenfreies Kartenkontingent eingerichtet (first come, first served). Ansonsten zahlen Studierende für die Teilnahme 100 % EUR zzgl. MwSt. (gegen Vorlage des Immatrikulationsausweises, begrenztes Kontingent).

Anmeldung und Informationen:
Tel.: +49(0)511/47314790 oder per Internet
Kontakt
Institut für Produktionsmanagement
IPM GmbH
Donarweg 3
30657 Hannover
Fon +49 511 - 47 31 47 93
Fax +49 511 - 47 31 47 91
mail@i-p-m.info

Evelyn Meyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.i-p-m.info

Weitere Berichte zu: Pharmaindustrie Pharmazie R&D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie