Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ground Zero und Hurrican Katrina: Wie US-Bürgerinnen und -Bürger ihren Städten neues Leben einhauchen

30.10.2006
Internationale Tagung an der TU Berlin am 17./18. November über den Einfluss der Zivilgesellschaft auf die Entwicklung von Metropolen in den USA

Am 17. und 18. November 2006 veranstaltet das Schinkel-Zentrum für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege der Technischen Universität Berlin die Tagung "Hoffnungsträger Zivilgesellschaft? Governance, Non-Profits und Stadtentwicklung in den Metropolenregionen der USA" an der TU Berlin. Bei der Tagung diskutieren rund sechzig amerikanische und deutsche Wissenschaftle-rinnen und Wissenschaftler, anhand konkreter Projekte welchen Einfluss die Zivilgesellschaft in den USA auf die Entwicklung von Städten hat.

Beispiele sind etwa Ground Zero in New York und New Orleans nach der verheerenden Zerstörung durch den Hurrican Katrina. Dabei wird es auch darum gehen, welche Schlüsse sich für die künftige Metropolenentwicklung in Deutschland ziehen lassen. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Stadtentwicklung in Berlin, Ingeborg Junge-Reyer.

Wir möchten Sie herzlich bitten, auf die Veranstaltung hinzuweisen. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zudem herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Um Anmeldung wird gebeten (Tagungssekretariat, Tel: 030-314 28099 Fax: 030/314-28156). Das vollständige Programm finden Sie im Internet unter www.hoffnungstraeger-zivilgesellschaft.de

Zeit: Beginn am Freitag, 17. November, 14 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 2036, 10623 Berlin
Podiumsdiskussion
Die Tagung endet am 18. November mit einer Podiumsdiskussion über "Lessons to be learned - Zivilgesellschaft und Stadtentwicklung in Deutschland?"
Zeit: am Samstag, 18. November, 17.45 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 2036, 10623 Berlin
Teilnehmer/innen: Wolfgang Christ, Bauhaus Universität Weimar, Volker Eick, Freie Universität Berlin, Christine Hannemann, Humboldt Universität Berlin, Peter Szynka, Diakonisches Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche, Oldenburg. Uwe-Jens Walther, TU Berlin, Reiner Nagel, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, Enrico Gualini, TU Berlin (Moderation).

Die USA ein Vorbild für Deutschland ?

Angesichts leerer öffentlicher Kassen fordern Politiker und Wissenschaftler in Deutschland seit Jahren mehr bürgerschaftliches Engagement. Gerade in Bezug auf die stadt- und regionalpolitische Entwicklung wird große Hoffnung auf die Integration von zivilgesellschaftlichen und zunehmend auch privaten Akteuren gesetzt. In den USA nehmen zivilgesellschaftliche Akteure wie Stiftungen, Verbände oder Vereine traditionell großen Einfluss auf die städtische und regionale Entwicklung. Ein Blick in die USA kann daher wichtige Hinweise darauf geben, welche Chancen, aber auch welche Probleme entstehen, wenn zivilgesellschaftliche Akteure stärker in die stadt- und regionalpolitische räumliche Steuerung eingebunden werden.

Auf der Tagung sprechen unter anderem Prof. Dr. Harald Bodenschatz (Stadtplaner und Sprecher des Schinkel-Zentrums der TU Berlin), Prof. Roger Keil (York University Toronto), Prof. Richard Hula (Michigan State University) und Robert Yaro (Präsident der Regional Plan Association New York). Die Tagung wird in Kooperation mit dem Fachgebiet Bestandsentwicklung und Erneuerung von Siedlungseinheiten des Instituts für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin, dem Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie des Instituts für Soziologie an der TU Berlin und dem Fachge-biet Stadterneuerung/Stadtumbau des Fachbereiches Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Universität Kassel organisiert.

Tagungsbeitrag / Tagungssekretariat
Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Tagungsbeitrag erhoben (50,00 € / erm. 25,00 €). Medienvertreterinnen und -vertreter haben freien Eintritt.
Tagungssekretariat Hoffnungsträger Zivilgesellschaft (André Ruppert)
Technische Universität Berlin, Sekretariat B7
Hardenbergstr. 40a, 10623 Berlin
Tel.: 030/314-28099
Fax: 030/314-28156
E-Mail: info@hoffnungstraeger-zivilgesellschaft.de
Homepage: www.hoffnungstraeger-zivilgesellschaft.de
Weitere Informationen zu inhaltlichen Fragen der Tagung erteilen Ihnen gern:
Dipl.-Ing. Barbara Schönig, Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin, E-Mail: barbara.schoenig@tu-berlin.de und Dipl.-Ing. Heike Hoffmann, Fachgebiet Stadterneuerung/Stadtumbau der Universität Kassel, Tel.: 0561/804-2413, E-Mail: hhoffmann@asl.uni-kassel.de

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi258.htm
http://www.hoffnungstraeger-zivilgesellschaft.de

Weitere Berichte zu: Stadtentwicklung Zivilgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie