Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. Herbsttagung E-Finance Lab: "Zukunft des Kundenmanagements im Retailbanking"

28.09.2006
  • Langfristige Kundenbindung entscheidend für Erfolg im Privatkundengeschäft
  • Heute findet die 7. Herbsttagung des E-Finance Lab in Frankfurt statt: "Zukunft des Kundenmanagements im Retailbanking"

Der Kunde ist das wichtigste Asset der Bank. Kundenbindung ist trotz aktuellem Preiskampf in erster Linie durch Service möglich. Dies ist das Fazit der 7. Herbsttagung des E-Finance Lab, einem Forschungsprogramm der Universitäten Frankfurt und Darmstadt, das die Industrialisierung im Finanzdienstleistungssektor und die Schaffung neuer Produkte und Märkte erforscht. Bei der Tagung in Frankfurt am Main mit dem Titel: "Zukunft des Kundenmanagements im Retailbanking" kamen rund 350 Fach- und Führungskräfte aus der Finanz- und IT-Branche zusammen.

Prof. Dr. Bernd Skiera von der Goethe-Universität Frankfurt am Main beleuchtete die kundenwertorientierte Banksteuerung aus der wissenschaftlichen Perspektive. "Während der klassische Ansatz den Kunden anhand von Erträgen aus der Vergangenheit bewertet, richtet sich heute das Hauptaugenmerk auf künftige Einnahmen und das Potenzial des Kunden", erläutert Skiera. Neben den diskontierten, zukünftigen Einnahmen sind Cross-Selling-Möglichkeiten und die Intensität der Kundenbindung die maßgeblichen Treiber des Kundenwertes. Dieser kann als zentrale Steuerungsgröße verwendet werden, denn, so Skiera: " Die Banken müssen sich dem zentralen Punkt ihres Tuns bewusst werden - das sind ihre Kunden!" Sind die Kunden in Kategorien eingeteilt, können wertsteigernde Maßnahmen ermittelt werden, insbesondere Schritte zur Kundenbindung. Wie diese Maßnahmen aussehen können, ist von Strategie und Kundenstamm der Bank abhängig.

Hans-Peter Schmid, Mitglied des Vorstands der Deutschen Postbank AG, baut zum Beispiel -entgegen dem allgemeinen Trend - das Filialnetz weiter aus: "Die Filialen sind der wichtigste Kontaktpunkt zu den Kunden," erläutert Schmid. Neben direktem Kontakt sieht er den Schlüssel zur Kundenbindung in der Flexibilität bei Beratung und Produkten. Online- und Telefon-Banking ist für die Postbank, wie für fast alle Banken, inzwischen ein Muss. Umso schwerer fällt es den Direktbanken, sich von der Konkurrenz abzuheben. Die europäische Rechtslage ermöglicht außerdem ausländischen Banken die Geschäftsaufnahme ohne separate deutsche Banklizenz.

So kommt es zu Angeboten kleiner Anbieter mit aggressiven Konditionen auf dem deutschen Markt und somit noch mehr Wettbewerb. Die Vertreter der Direktbanken sehen den Service am Kunden als entscheidenden Faktor an: "Im modernen Direktbankgeschäft steht heute der Kundenservice im Fokus", erklärt Peer Teske, Mitglied des Vorstands der NetBank AG, und fährt fort: "Die Zeiten, in denen Kunden ausschließlich mit günstigen Konditionen überzeugt werden konnten, gehören der Vergangenheit an. Wer Kunden langfristig binden möchte, muss seine Dienstleistung kontinuierlich optimieren und höchste Serviceansprüche erfüllen." Preisgünstige Angebote mit qualitativen Mängeln führen zu geringer Kundenbindung, hoher Fluktuation und einem unattraktiven Kundenstamm.

Das E-Finance Lab wird von der Universität Frankfurt am Main und der Technischen Universität Darmstadt gemeinsam mit Accenture, BearingPoint, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Postbank, FinanzIT, IBM, Microsoft, Siemens, T-Systems (alle Tier-1-Partner) sowie DAB bank und Interactive Data Managed Solutions (beide Tier-2-Partner) getragen. Unter Leitung der Frankfurter Wirtschaftsprofessoren Peter Gomber, Wolfgang König, Bernd Skiera und Mark Wahrenburg sowie des Darmstädter Informatik-Professors Ralf Steinmetz identifizieren über 30 Forscher Verbesserungspotenziale bei den traditionellen Wertschöpfungsketten der Finanzbranche sowie den Finanzprozessen von Unternehmen verschiedenster Branchen. Dabei entwickeln und erproben sie auch Verfahren zur Gestaltung neuartiger Finanzprodukte. Der Begriff E-Finance verdeutlicht, dass Innovationen in der Finanzbranche über einen verstärkten Einsatz netzbasierter Informations- und Kommunikationssysteme möglich sind.

Prof. Dr. Wolfgang König | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.efinancelab.de
http://www.is-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Herbsttagung Kundenmanagement Postbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie