Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland spielt bei Sprachautomatisierung in der ersten Liga

28.09.2006
Steigerung der Dienstleistungsqualität für Verbraucher steht im Vordergrund

Das Innovationsklima in Deutschland hat sich nach Auffassung von Professor Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), in den vergangenen zwei Jahren deutlich verbessert. "Initiativen wie 'Land der Ideen' und 'Partner für Innovation' haben die Bedeutung von technologischen Innovationen für die Wettbewerbsfähigkeit und weiteres Wirtschaftswachstum zu einem zentralen Leitthema gemacht. Deutschland spielt bei der Forschung und der Entwicklung von innovativen Sprachtechnologien schon heute in der ersten Liga. Bei der kommerziellen Umsetzung ist das enorme Anwendungspotential aber noch lange nicht ausgeschöpft. Es ist sehr erfreulich, dass die Initiative Voice Business bei dem 'Roll-out' der Sprachtechnologie nicht nur in Großunternehmen, sondern zunehmend auch im Mittelstand einen großen Erfolg verzeichnen kann", sagt Wahlster, Schirmherr der Voice Days 2006.

Der Bonner Fachkongress Voice Days, der vom 18. bis 19. Oktober 2006 im Alten Bundestag stattfindet, reflektiere diesen Trend zum Einzug der Sprachtechnologie in alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche. "Unter dem Motto 'Sprache kommt an. Überall.' wird in Hauptvorträgen, Podiumsdiskussionen und Fachvorträgen anhand konkreter Praxisbeispiele über die vielfältigen Einsatzbereiche von Sprachtechnologie diskutiert. Dabei steht immer im Mittelpunkt, wie die Dienstleistungsqualität und der Mehrwert für den Endbenutzer durch innovative Lösungen weiter gesteigert werden kann. Die begleitende Fachausstellung 'Best Practice Park' gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Betreibern von Sprachlösungen aus verschiedensten Branchen den Dialog aufzunehmen. In speziell ausgerüsteten Telefonzellen können die Kongressbesucher aktuelle Sprachapplikationen selbst ausprobieren", so der Ausblick von Wahlster.

Im Future Park erlebe man schon heute die Zukunft. "Einrichtungen wie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und andere renommierte Forscher mit starkem Praxisbezug zeigen hier, was in ihren Labors derzeit zur Serienreife gebracht wird: Etwa das Smart-Web, das kommunikative Oberklasse-Auto oder die multimodalen Telefonsäulen der Deutschen Telekom. In der Voice Klinik warten namhafte, unabhängige Berater und Fachexperten beantworten Fragen zu konkreten Anwendungen, die 'Probleme machen'. Hier bekommt man eine händlerunabhängige Beratung von Profis, um Techniken zu verbessern", erklärt Bernhard Steimel, Sprecher der Initiative Voice Business. Schwerpunkt des ersten Kongresstages ist der Markt- und Technologieüberblick. Ulrich Assmann von der Geschäftsleitung Siemens Business Services Deutschland http://www.siemens.com eröffnet den Kongress mit dem Referat "Sprache kommt an. Überall". Professor Carl-Frank Westermann, Head of Sound Branding bei MetaDesign http://www.metadesign.de , spricht zum Thema "Der Ton macht die Musik! - Sprachautomatisierung als Medium der Markenkommunikation". Dr. David Namahoo, Speech CTO & Strategist des IBM Research Labs http://www.research.ibm.com , wird den Blick auf "Trends und Strategien im Voice Business" richten. Im "Best Practice Forum" diskutieren Unternehmensvertreter über ihre Erfahrungen bei der Einführung von Sprachdialogsystemen. "Als Höhepunkt der Veranstaltung werden auf der festlichen Abendgala die besten deutschen Sprachapplikationen, die Gewinner des Voice Awards 2006, prämiert. Der zweite Kongresstag ist das Austauschforum für Interessenten und Fachleute - in 16 Fachgesprächen zu allen wichtigen Themenfeldern der Planung, Entwicklung und des Betriebes von Sprachanwendungen findet Wissenstransfer auf Top-Niveau statt", sagt Steimel.

Der Abschlusstag präsentiere zudem den Entwicklerwettbewerb "Voice Contest"". Hier könnten sich die Kongressteilnehmer einen Eindruck verschaffen, was man innerhalb von fünf Tagen für anspruchsvolle Anwendungen auf die Beine bekomme. Mit einem gewachsenen Informationsangebot und einem besser auf Anwender und Betreiber von Sprachanwendungen aus mittelständischen Unternehmen zugeschnittenen Programm wollen wir an die Erfolge der vergangenen beiden Jahre anknüpfen. Die Veranstaltung soll technischen Laien, Fachbesuchern und thematisch interessierten Managern einen Überblick und Einblick in Lösungsmöglichkeiten verschaffen. Manager, Geschäftsführer, Projektleiter, Marketingleiter, Kreative und technische Entscheider aus kleineren, mittelständischen und großen Unternehmen und Agenturen finden in Bonn ein sehr gutes und kompaktes Forum", so Steimel.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www2.dfki.de/web/
http://www.voicedays.de

Weitere Berichte zu: Sprachautomatisierung Sprachtechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik