Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. WirtschaftsWoche Konferenz: Die Beste Fabrik

29.08.2006
Bestnoten für Preisträger - Verleihung des Industrial Excellence Awards 2006
Der Wettbewerb der Standorte ist in vollem Gange. Stand in den letzten Jahren fast ausschließlich die Kostensenkung im Vordergrund und allen voran die Verlagerung der Fertigung in „Billiglohn-Länder“, werden die Produktionsbedingungen nun differenzierter betrachtet. „Mehr und mehr Fabriken [...] besinnen sich auf ihre Stärken und schlagen mit intelligenten Produktionskonzepten zurück“, urteilt WHU-Professor Arnd Huchzermeier, Vorsitzender der 3. WirtschaftsWoche Konferenz „Die Beste Fabrik“ am 10. und 11. Oktober 2006 in Mainz.

Die Gewinner des in Deutschland zum zehnten und in Frankreich zum zwölften Mal ausgeschriebenen Wettbewerbs „Die Beste Fabrik“ stellen auf der WirtschaftsWoche Konferenz ihre erfolgreichen Unternehmensstrategien vor.

Der europäische Gesamtsieger

Die RATIONAL AG ist der diesjährige europäische Gesamtsieger. Sie erreichte in allen Kriterien die Note „exzellent“. Eine bisher einmalige Bewertung. Dr. rer. pol. Günter Blaschke, Vorstandsvorsitzender der RATIONAL AG stellt die Erfolgsstrategien des Herstellers von Selbstkoch-Centern vor. Doch nicht nur die überlegene Spitzentechnologie bescherte den Landsbergern einen Anteil von mittlerweile 52 Prozent am Weltmarkt. Synchrone Prozesse, von der Kundengewinnung bis hin zum Systemlieferant, die gezielte Förderung von Innovationen vor allem beim betrieblichen Vorschlagsmanagements sowie eine optimale Mitarbeiterförderung schlugen sich in außergewöhnlichen Umsatzsteigerungen und 140 neuen Arbeitsplätzen nieder. Die Teilnahme am Wettbewerb hatte für das Unternehmen durchaus praktische Konsequenzen: Vor vier Jahren wurde RATIONAL zweiter: „Die Teilnahme hat uns genau gezeigt, wo wir noch Schwächen haben“, so Blaschke. Diese hat das Management gezielt behoben und nun sind die Landsberger Sieger.

Sieger aus Polen

Auch Fabriken aus Osteuropa verlassen sich nicht nur auf niedrige Lohnkosten als. Das Werk des Automobilzulieferers Visteon in Praszka erhielt ebenfalls Bestnoten in den Bereichen Innovationsmanagement, Service, Personalentwicklung und operationelle Strategie. Zbigniew Gorczynski, Visteon Poland S.A., stellt auf der WirtschaftsWoche Konferenz die Erfolge des Lean Managements vor. Aus der Sicht von Visteon Deutschland GmbH erläutert Reiner Greiss Einführung und Umsetzung des Visteon Manufacturing Operating System.

Bestgeführte Fabrik in Fankreich

Den Weg vom Problemfall zur Vorzeigefabrik präsentiert Christophe Morand, Industrial Director bei Vossloh Cogifer S.A. Die Tochter des deutschen Eisenbahnkonzerns Vossloh hatte noch vor vier Jahren mit erheblichen Lieferverzögerungen, mangelhaften Produkten und hohen Produktionskosten zu kämpfen. Heute sieht das anders aus. Die „Beste Fabrik Frankreichs 2006“ etablierte ein erfolgreiches Supply Chain Management, eine gezielte Team- und Mitarbeiterförderung und restrukturierte den gesamten Produktionsprozess.

The Toyota Way

Yoichi Tomihara, Präsident der Toyota Deutschland GmbH, gibt einen Überblick über den historischen Hintergrund, die einzelnen Bausteine sowie die Entwicklung des Toyota Produktionssystems.

Wachstumstreiber Technologie-Management

Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer von der SCHOTT AG beantwortet die Frage nach den Technologien der Zukunft sowie die Erschließung neuer Märkte und erläutert, wie die Kreativität von Mitarbeitern gefördert wird.

Aus der Sicht der Elektronikindustrie stellt Norbert Quinkert von der Motorola GmbH Wachstumschancen durch Innovationen vor. Themen des Vortrages sind darüber hinaus Unternehmenskultur, Wachstum durch Marketing sowie die Einführung einer bestandsarmen Montage und Produktion.

Erfolgsfaktor Lean Production

Hamid Halfaoui MBA, Solectron S.A.R.L. berichtet über das Erfolgsmodell der schlanken Produktion im High-tech Bereich. Er geht auf die Frage ein, wie ein Höchstmaß an Flexibilität, Qualität und Optimierung von Kostenstrukturen erreicht werden. Darüber hinaus geht er auf die Auswirkungen der Lean Production auf Unternehmenskultur und Mitarbeiter ein.

Das vollständige Programm ist abrufbar unter www.konferenz.de/pr-bestefabrik06

Weitere Informationen zum Programm
Jacqueline Jagusch M.A. phil.
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminaren
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: jacqueline.jagusch@euroforum.com

WirtschaftsWoche

Die WirtschaftsWoche nimmt die Spitzenposition als führendes deutsches Wochenmagazin der Wirtschaft ein. Jeden Montag bringt sie mehr Wirtschaft als jede andere deutsche Zeitschrift. Fakten, Hintergründe, Zusammenhänge und die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns werden aufgezeigt. Die WirtschaftsWoche zeichnet sich zudem durch einen umfassenden Unternehmens- und Finanzteil sowie fundierte Berichte über die Luxusgüterindustrie und mittelständische Unternehmen aus. Dahinter steht die Kompetenz einer über hundert Köpfe starken Redaktion mit Korrespondenten in aller Welt. Mehr Daten über mehr Länder und ein exklusiver Frühindikator machen die WirtschaftsWoche zur unverzichtbaren Informationsquelle für Entscheider in global tätigen Unternehmen. Der Börsenteil zeichnet sich durch höchste Informationsqualität und Lesekomfort aus.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.konferenz.de/pr-bestefabrik06
http://www.konferenz.de/pm-bestefabrik06
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: RATIONAL Toyota WirtschaftsWoche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise