Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation oder Stillstand und Rückgang?

22.08.2006
Die 8. Management Circle Jahrestagung „innovation 2006” diskutiert aktuelle Themen des Innovationsmanagement vom 9. bis 11. Oktober 2006 in München.
Das Thema Innovationen und ihre Bedeutung für die Zukunft des Standorts Deutschland steht ganz oben auf der Agenda von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die Jahrestagung „innovation 2006” stellt das Schlüsselthema dieses Jahrzehnts in den Mittelpunkt. In Diskussionen und Workshops werden einerseits neueste Erkenntnisse aus der Forschung vermittelt, andererseits lernen die Kongressteilnehmer die Methoden und Instrumente kennen, die sich am besten in der Praxis von Unternehmen bewährt haben. Management Circle hat führende Experten aus Wissenschaft & Praxis eingeladen, die ihre Erfolgsmodelle zur Erhöhung ihrer Innovationsleistung vorstellen.

Die Management Circle Jahrestagung, die in diesem Jahr bereits zum achten Mal stattfindet, hat sich als feste Größe für den Austausch über zukunftsorientiertes Innovationsmanagement etabliert. An zwei Kongresstagen, 9. und 10. Oktober, und einem anschließenden Workshoptag am 11. Oktober, stehen folgende Themen auf der Agenda: Innovationsstrategien im globalen Kontext, strategisches Technologiemanagement, Lean Innovation, Optimierung des Time to profit, innovationsfördernde Strukturen, gemeinsame Entwicklung mit dem Kunden, Innovationsnetzwerke und -kooperationen, Cross Industry Innovation, Ideengenerierung und -bewertung sowie die Förderung der Innovationskultur in den Unternehmen. Unter der Leitung des Tagungsvorsitzenden Professor Oliver Gassmann, Direktor des Instituts für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen, hören die Teilnehmer Beiträge der Keynote-Sprecher Georg Knoth, CEO & Regional Executive für General Electric in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Hannes Schwaderer, Geschäftsführer Intel Deutschland, und Dr. Eugen Voit, Chief Technology Officer von Leica Geosystems sowie von Unternehmensvertretern der BMW AG, der Continental AG, Henkel KGaA, SAP Deutschland AG & Co. AG, Siemens AG, Villeroy & Boch AG und anderen mehr.

Der zweitägige Kongress wird von einer Fachausstellung begleitet. Im Anschluss an die Veranstaltung finden am 11. Oktober vier parallele Workshops statt zu den Themen Szenariomanagement & Roadmapping, Open Innovation, Technologiemanagement oder Auswahl und Priorisierung von Innovations-Projekten. Die Teilnahmegebühr beträgt 1.695,-Euro (Kongress) oder 2.095,-Euro (Kongress+Workshop). Das ausführliche Veranstaltungsprogramm beim Veranstalter Management Circle unter: www.innovation2006.de, Info-Hotline: 06196/47 22-800 oder E-Mail an: info@managementcircle.de

Veranstaltungsprogramm

Barbara Rübsam | Management Circle AG
Weitere Informationen:
http://www.managementcircle.de

Weitere Berichte zu: Innovationsmanagement Technologiemanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie