Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnBW veranstaltet vom 20. bis 21. September 2006 internationalen Klimakongress in Berlin

01.08.2006
Der Wandel des Klimas hat bereits begonnen. Um dramatische Folgen abzuwenden, sind jetzt rasche Entscheidungen und konsequente Taten notwendig.

Besonders für Energieversorger ist es essentiell, die Fakten der klimatischen Entwicklung zu kennen, um Strategien und Instrumente zur Abwendung und Anpassung entwickeln zu können. Eine tief greifende und ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Klimawandel ist für die EnBW nicht nur Teil ihrer gesellschaftlichen Verantwortung, sondern auch in ihrem energiepolitischen und –wirtschaftlichen Interesse.

Deswegen veranstaltet die EnBW vom 20. - 21. September 2006 einen hochrangig besetzten internationalen Klimakongress in Berlin. Auf dem Kongress mit dem Titel "Changing Climate - Facts, Impacts, Perspectives" werden u.a. Sir David King, der wissenschaftliche Berater der Britischen Regierung, sowie der US-amerikanische Ökonom Jeremy Rifkin und der Australische Biologe Tim Flannery ("Wir Wettermacher") sprechen. In der thematischen Ausgestaltung werden wir von einem wissenschaftlichen Beirat beraten, dem u.a. Prof. Mojib Latif (IFM GEOMAR) sowie der neue Klimaschutz-Berater der Bundesregierung, Prof. Hans Joachim Schellnhuber (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), angehören.

Für sinnvollen Klimaschutz ist ein global abgestimmtes Vorgehen notwendig. Der Klimakongress soll ein internationales, interdisziplinäres Forum schaffen, um Fakten und Szenarien des Klimawandels sowie dessen Folgen sachlich zu erörtern. Beirats-Mitglied Mojib Latif begrüßt den globalen und umfassenden Ansatz: „Die Temperatur darf weltweit um höchstens zwei Grad steigen, sonst wird es richtig gefährlich. Um den Klimawandel derart zu begrenzen, brauchen wir einen Konsens der unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteure: Wissens- und Entscheidungsträger aus Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft müssen an einem Strang ziehen. Weltweit. So werden übergreifend sinnvolle Handlungsmöglichkeiten und -strategien möglich.“

Inhaltlich behandelt der Kongress drei Schwerpunkte: Teil eins befasst sich mit Fakten und Prognosen, Teil zwei thematisiert die Folgen des Klimawandels und in Teil drei werden Strategien zur Vermeidung und Anpassung diskutiert. Der Klimakongress schließt am Ende des zweiten Tages mit der „Berliner Erklärung zum Klimaschutz“.

Dorota Zacirka | EnBW AG
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: Klimakongress Klimaschutz Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik