Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Semiar: „MiFID“

25.07.2006
Neue Bank-Kunden-Beziehung durch MiFID
Ab November 2007 müssen europäische Finanzdienstleister die neuen EU-Wertpapierregel, die so genannte „MiFID“ (Markets in Financial Instruments Directive) in ihren Häusern umsetzen. Die MiFID regelt das Verhältnis zwischen Banken und Anlegern in der EU neu und stellt neue Anforderungen an die Transparenz im Wertpapierhandel. Der Tragweite dieser Richtlinie, die unter anderem eine Offenlegung der Provisionen von den Finanzdienstleistern fordert, sind sich nach einer Umfrage von KPMG vielen Unternehmen noch gar nicht bewusst. Nur 48 Prozent der befragten zweihundert europäischen Finanzdienstleister haben sich bis jetzt mit dem Thema beschäftigt.

Das EUROFORUM-Seminar „MiFID“ (14. und 15. September 2006, Wien) greift den aktuellen Stand der europäischen und österreichischen Gesetzgebung zur MiFID auf stellt die Kernpunkte der Richtlinie sowie deren Folgen für die Finanzdienstleister vor. Mag. Katharina Pradler (Finanzmarktaufsicht) stellt neben den Zielen und der Bedeutung der MiFID die neuen Wohlverhaltensregeln für die Anlageberatung vor. Wie die Wohlverhaltensregeln in der Praxis der Kundenberatung umgesetzt werden können, zeigt Mag. Doris Witvoet (Verband österreichischer Banken und Bankiers). Mit den Änderungen für Vermögensverwalter, die sich in Zukunft an einer Benchmark orientieren, der so genannten Best Execution, beschäftigt sich Werner Schorn (Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG). Die Interessenkonflikte durch die Offenlegungspflichten beim Kunden werden von Dr. Roland Berger (Bank Austria Creditanstalt AG) vorgestellt. PD Dr. Hans-Dieter Groffmann (SITGATE AG) erläutert die Anforderungen an die IT-Infrastruktur durch die neuen Regeln.

Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/pr-mifid_austria06

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-mifid_austria06
http://www.euroforum.de/presse/mifid_austria

Weitere Berichte zu: Finanzdienstleister MiFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik