Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13. EUROFORUM-Jahrestagung: „Abfallwirtschaft 2006“

04.07.2006
Mehr Wettbewerb durch Deponieverbot?
Seit In-Kraft-treten der Technischen Anleitung Siedlungsabfall (TASi) am 1. Juni 2006 müssen rund fünf Millionen Tonnen Abfälle statt auf Deponien in Behandlungs- oder Verbrennungsanlagen entsorgt werden. Wegen der zu geringen Kapazitäten in diesen Anlagen wurden bis Anfang Juni 2006 bereits 1,5 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle in so genannten Zwischenlagern deponiert. Ein zügiger Rückbau dieser Zwischenlager scheint durch die stark gestiegenen Verbrennungspreise gefährdet. Die hohen Verbrennungspreise durch TASi fördern aber auch den Trend in der Entsorgungsbranche, möglichst viel Wertstoffe zu recyceln und sich so zu einem Produzenten hochwertiger Sekundärroh- und Brennstoffe zu entwickeln.

Die EUROFORUM-Konferenz „Abfallwirtschaft 2006“ (11. und 12. September 2006, Berlin) greift die Auswirkungen der TASi 2005 für Entsorger, Erzeuger- und Deponiebetreiber auf und stellt die Perspektiven der weiteren europäischen und deutschen Abfallpolitik vor. Die Fortschritte bei der Privatisierung der Abfallwirtschaft werden dabei ebenso diskutiert wie der Umgang der Kommunen mit ihrer Entsorgung. Die Folgen aus der zunehmenden Produktverantwortung für die Abfallwirtschaft sowie die Bedeutung von Abfall als Brennstoff sind weitere Themen des etablierten Branchentreffs.

Dr. Rainer Cosson (BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft) stellt die Forderungen und Lösungsansätze für eine zukunftsorientierte Entsorgungsbranche vor und bewertet die Auswirkungen der neuen Regelwerke für die Abfallwirtschaft. Aus Sicht eines Entsorger zieht Herwart Wilms (Remondis AG & Co. KG) eine Bilanz nach über einem Jahr TASi und ihre Auswirkungen auf Kosten, Preise und Gebühren bei der Entsorgung. Über die Ziele und Möglichkeiten von Kommunen und Stadtwerken bei der Ausgründung der Entsorgung spricht Dr. Henning Friege (AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH). Die Kostenexplosion bei der Entsorgung gewerblicher Abfälle sowie die Rolle von Müllexporten ist das Thema von Dr. Walter Michale (AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH). Die Chancen der Entsorgungsbranche durch die Verwertung von Müll als Brennstoff sowie durch den CO2-Emissionshandel erläutert Dr. Hubert Baier (Ecowest Entsorgungsverbund Westfalen GmbH).

Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/pr-abfallwirtschaft06

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-abfallwirtschaft06
http://www.euroforum.de/presse/abfall06

Weitere Berichte zu: Entsorgungsbranche TASi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften