Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BITKOM, BDI, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und EU-Kommissionsvertreter auf RFID-Fachtagung

29.06.2006
Industrieverbände sehen RFID in Deutschland und Europa vor dem Durchbruch

  • Große Potenziale für Wirtschaft, Verbraucher und Mittelstand
  • Warnung vor verschärfter Regulierung vor dem Hintergrund eines umfassenden Verbraucher- und Datenschutzes

Die großen Industrieverbände sehen die Radiofrequenz-Identifikation (RFID) in Deutschland und Europa vor dem Durchbruch. Ihre Markteinführung berge große Chancen für Unternehmen, Verbraucher und Mittelstand. Deutschland ist heute die führende Industrienation in der Forschung und Entwicklung von RFID. Um diese Position zu halten und die Potenziale der Technologie zu erschließen, fordern die Verbände das gemeinsame Vorantreiben der Akzeptanz für RFID durch Wirtschaft und Politik und begrüßen die positive Haltung der Bundesregierung zu diesem Thema. Die Verbände warnen vor einer Überregulierung der Technologie - der Rechtsrahmen in Europa und Deutschland enthalte alle erforderlichen regulativen Grundlagen, um den Verbraucher- und Datenschutz bei RFID zu gewährleisten. Das sind die wesentlichen Ergebnisse einer RFID-Fachtagung, die heute von BDI, BITKOM und dem Informationsforum RFID mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und der CeBIT veranstaltet wurde. Im BMWi diskutierten Vertreter der veranstaltenden Verbände, der Parlamentarische Staatssekretär Peter Hintze (BMWi), Dr. Rudolf Strohmeier, Kabinettschef von EU-Kommissarin Reding, sowie circa 150 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft über den Stand der RFID-Einführung in Deutschland und Europa.

Prof. Dr. Michael ten Hompel, Vorstandsvorsitzender Informationsforum RFID: "2006 ist das Jahr des Durchbruchs von RFID in Deutschland. Diese Entwicklung wird nicht mehr aufzuhalten sein. Neben der Wirtschaft gerade in den Bereichen Logistik und Handel werden insbesondere auch die Verbraucher von RFID profitieren." Ten Hom-pel erläuterte in diesem Zusammenhang beispielhaft die steigende Patientensicherheit in Krankenhäusern, wo RFID einen wichtigen Beitrag zum fehlerfreien Medikamenteneinsatz und der Verwaltung von Patientendaten leiste. Auch im Bereich Markenfälschung könnten mit RFID Plagiate von Originalen eindeutig unterschieden werden und für Lebensmittel, Medikamente und andere Güter eine lückenlose Rückverfolgbarkeit ermöglicht werden. "Das stärkt den Markenschutz und fördert den Schutz der Verbraucher", sagte ten Hompel. Er sei überzeugt, dass das Internet der Dinge Wirklichkeit wird.

Heinz-Paul Bonn, Vizepräsident des BITKOM und Mitglied des Vorstands des Mittelstandsausschusses im BDI, betonte die Chancen, die RFID gerade für den industriellen Mittelstand biete. Diese würden sich mit der Technologieeinführung neue und attraktive Absatzmöglichkeiten und Wettbewerbsvorteile erschließen. In Richtung der EU-Kommission, die zurzeit einen Konsultationsprozess zu RFID durchführt, fasste Bonn die Forderungen der Wirtschaftsverbände zusammen: "Die EU-Kommission sollte Rahmenbedingungen setzen, die das Potenzial von RFID nicht schmälern oder behindern. Der Datenschutz in Europa und Deutschland ist durch die bestehenden Vorschriften hinreichend sichergestellt. Das nationale Datenschutzrecht und die Datenschutzrichtlinien der EU bieten mit ihren Vorschriften, die unter anderem umfassende Unterrichtungs- und Löschungspflichten beinhalten, schon heute einen ausgewogenen und umfassenden Rahmen für die RFID-Nutzung." Gleichzeitig unterstrich Bonn die Notwendigkeit einer Überarbeitung von Frequenzregelungen, um bei einer globalen RFID-Einführung über ausreichend leistungsstarke und einheitliche Frequenzen zu verfügen. Zudem sei die Interoperabilität zwischen verschiedenen RFID-Komponenten durch internationale und branchenübergreifende Standards Voraussetzung für eine globale und erfolgreiche RFID-Nutzung.

... mehr zu:
»BDI »BITKOM »BMWi

Die Vertreter von Wirtschaft, Verbänden und Politik betonten die Wichtigkeit der Aufklärung der Verbraucher über RFID. "Nur wenn wir die Verbraucher von dem Nutzen von RFID überzeugen und Berührungsängste mit der Technologie, die schon heute in ihre Haushalte einzieht, vermeiden, wird RFID erfolgreich sein können. Dies ist neben der Forschung und Ausgestaltung der Rahmenbedingungen eine der wichtigsteten Aufgaben für die kommenden Jahre", so Dr. Andrea Huber, Geschäftsführerin des Informationsforum RFID.

Hartmut Schultz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.info-rfid.de

Weitere Berichte zu: BDI BITKOM BMWi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen