Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensverläufe im Globalisierungsprozess: Verlierer, Gewinner - und politische Konsequenzen für Deutschland

21.06.2006
Bamberger Wissenschaftler legen Ergebnisse vor zu den Auswirkungen der Globalisierung - Einladung zur Abschlussveranstaltung der Langzeitstudie "GLOBALIFE" an der Universität Bamberg am 6. und 7. Juli 2006

Die "Weltgesellschaft" ist mehr als Weltmarkt, Polit- und Kulturraum - sie ist auch Lebensraum, in dem sich Biografien entfalten. Das wurde von der Forschung bisher weitgehend ignoriert. Nun entschlüsselt eine Verlaufsstudie, die eine Vielzahl von Ländern in den Blick nimmt, die Wechselwirkung zwischen Globalisierung und Lebensverläufen - und initiiert damit nicht weniger als einen neuen notwendigen Diskurs zur Wirkung globaler Kräfte. Die umfassende, systematische und vergleichend angelegte Studie "GLOBALIFE: Lebensverläufe im Globalisierungsprozess - Veränderungen im Bildungs-, Beschäftigungs- und Familiensystem moderner Gesellschaften" blättert den innerstaatlichen Bedeutungswandel des Globalisierungsprozesses auf. Geleitet wurde das Mammutvorhaben von Professor Dr. Hans-Peter Blossfeld von der Universität Bamberg. Das von der VolkswagenStiftung mit rund 1,4 Millionen Euro geförderte Projekt zeigt den Wandel des biografischen Gestaltungsrahmens im Magnetfeld der weltweiten, jeweils national akzentuierten Entwicklung.

In einem fünfjährigen Kraftakt hat Professor Blossfeld mit seinem "Globalife"-Team die Sozialgeschichte der vergangenen drei Jahrzehnte rekonstruiert - eine Zeit, in der die Globalisierung weiter Tempo aufnahm. Grundlage der Forschungsarbeit waren Panel-, Register- und Lebensverlaufsdatensätze aus 18 Industriestaaten. Der Vergleich der Lebensverläufe unterschiedlicher Geburtenjahrgänge in den vergangenen Jahrzehnten dechiffriert den historischen Wandel im Alltags- und Erwerbsleben unterschiedlicher sozialer Gruppen. 23 Wissenschaftler haben unmittelbar an "Globalife" gearbeitet, unterstützt von 44 externen Experten aus 17 Ländern. Einbezogen wurden auch Entwicklungsprozesse in Staaten Ostmitteleuropas - nach Einschätzung der Forscher ein Novum in der gegenwärtigen sozialwissenschaftlichen Globalisierungsforschung und -debatte. Eine Fülle von Publikationen, drei Habilitationen, acht Dissertationen und sieben Diplomarbeiten sind im Zuge dieses umfassenden Vorhabens entstanden.

Zeit, die Erkenntnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir laden Journalistinnen und Journalisten herzlich ein zur "Globalife-Tagung", die am 6. und 7. Juli an der Universität Bamberg stattfindet (Beginn: 13.00 Uhr; Ort: Aula, Dominikanerstraße 2a). Dort werden die Ergebnisse nicht nur vorgestellt, sondern von bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben kommentiert. Das vollständige Programm finden Sie unter http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/globalife_programm.pdf.

An dem Besuch der Tagung interessierte Journalisten melden sich bitte via E-Mail an bei Prof. Hans-Peter Blossfeld: soziologie1@sowi.uni-bamberg.de.

Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, welche Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen der Globalife-Forschung für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu ziehen sind - und zwar insbesondere mit Blick auf Deutschland. Dabei soll auch die spezifische Situation, der sich dieses Land im Globalisierungsprozess ausgesetzt sieht, international vergleichend betrachtet werden - vor allem, um auf dieser Grundlage Empfehlungen für Reformen abzuleiten.

Kontakt

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Lehrstuhl Soziologie I
Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
Professor Dr. Hans-Peter Blossfeld
Telefon: 0951 863 - 2595/6
E-Mail: soziologie1@sowi.uni-bamberg.de
Neue Publikationen zur Globalisierungsforschung
Im Zuge der Veranstaltung werden auch die neuesten Publikationen vorgestellt: die Bände 2, 3 und 4 zur Globalife-Forschung (Band 1 ist bereits erschienen). Die insgesamt vier Bände bündeln - vergleichend dargestellt - die Daten von Männern und Frauen aus insgesamt 18 OECD-Staaten in vier unterschiedlichen Lebensphasen. Die Wissenschaftler zeigen hier detailliert auf, mit welchen Steuerungsmaßnahmen die einzelnen Länder den durch die Globalisierung entstehenden Unsicherheiten begegnen und wie sich Bildungs-, Berufs- und Familienverläufe verändern. Von Interesse war dabei insbesondere, welche Lebensverläufe sich durchsetzen und global verbreiten und welche Konsequenzen sich daraus für die soziale Ungleichheit in modernen Gesellschaften ergeben.

Dass vor allem junge Menschen stark von der Globalisierung betroffen sind, zeigte bereits die erste von vier Buchveröffentlichungen der Forschergruppe. Sie erschien im Juli 2005 im Routledge-Verlag, London und New York, unter dem Titel "Globalization, Uncertainty, and Youth in Society" (ISBN: 0-415-35730-6). In die Untersuchung dieser Personengruppe flossen Daten aus 14 OECD-Staaten ein; analysiert wurde die Situation in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Schweden, Norwegen, Ungarn, Estland, Großbritannien, Kanada, USA, Mexiko, Italien, Spanien und Irland.

Neben den Lebens- und Erwerbsverläufen junger Berufseinsteiger haben Professor Blossfeld und sein Team im Zuge des Globalife-Projekts auch diejenigen von Frauen und Männern in der Mitte ihrer Karrierephase sowie von Arbeitnehmern vor dem Übergang in den Ruhestand untersucht. Die Bände 2, 3 und 4 über die Auswirkungen der Globalisierung explizit mit Blick auf die Lebensverläufe dieser Gruppen liegen zur Veranstaltung Anfang Juli vor. Beim Verlag Edward Elgar, London, erscheinen die Bücher zu den Phasen 2 und 3 des Globalife-Projekts: "Globalization, Uncertainty, and Men's Careers - an International Comparison" sowie "Globalization, Uncertainty, and Women's Careers - an International Comparison". Wie bereits der erste Band wird das Buch zu Phase 4 im Routledge-Verlag veröffentlicht: "Globalization, Uncertainty, and Late Careers in Society".

Kontakt

VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 - 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de
http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/globalife_programm.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?
16.01.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
12.01.2017 | BusinessForum21

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie