Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prozessexelenz im Innovations- und Produktmanagement für Financial Services

09.06.2006
Neue Produkte, Etablierung neuer Prozesse und die Erschließung neuer Marktsegmente!
Wachstum ist das Top-Thema der nächsten Jahre für Banken/KAGen und Versicherungen. Standen in den vergangenen Jahren vielfach Initiativen zur Kostensenkung im Mittelpunkt, suchen nun viele Institute nach Wachstumsstrategien, um die Profitabilitätslücke im internationalen Wettbewerbsvergleich zu schließen.

Innovative Produkte, Preismodelle und Vertriebskonzepte können noch wesentlich effektiver genutzt werden als bisher, um profitable Kunden zu gewinnen und zu binden sowie um den Ertragswert vorhandener Kunden durch Cross-Selling zu steigern. Notwendig ist hier ein systematisches Innovationsmanagement sowie die Neuausrichtung des Produkt- und Vertriebswegeportfolios.

Langfristig werden nur die Finanzdienstleistungsunternehmen erfolgreich sein, die rechtzeitig die Entwicklung neuer Produkte und Services, die Etablierung neuer Prozesse und die Erschließung neuer Marktsegmente angehen.

Entscheidend ist hier die Berücksichtigung aller relevanten Schritte vom Trendstudium über zielgruppenspezifische Angebote bis zum konkreten Produkt und dem Management im Produktlebenszyklus.

Ziel dieser marcus evans Konferenz ist es, Möglichkeiten zur Kostensenkung der Produktentwicklung, der Produktions- und Prozessentwicklung zu erörtern.

Datum 25. & 26. September 2006
Veranstaltungsort Hyatt Mainz, Germany
Preis 2.499 € zzgl. MwSt.

Kontakt:

Christian Böhm
marcus evans Germany Ltd.
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Tel. + 49 030 890 61 240
Fax + 49 030 890 61 255
c.boehm@marcusevansde.com

marcus evans , ein weltweit führender Anbieter von Wirtschaftsinformationen, hat sich auf die Konzeption und Durchführung erstklassiger Veranstaltungen spezialisiert. Das Produktportfolio von marcus evans umfasst sowohl Business- und Wirtschaftsgipfeln als auch exklusive Konferenzen, Marktanalysen, professionelle Trainings sowie B2B Internetlösungen. marcus evans beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter an weltweit 31 Standorten und erwirtschaftet einen Umsatz von mehr als US $ 350 Millionen. In erster Linie liefert marcus evans Wirtschaftinformationen und Fachkenntnisse, die den Kunden einen wertvollen Wettbewerbsvorteil sichern und einen positiven Erfolgsbeitrag leisten.

Alexander Hentzschel | marcus evans (Germany) Ltd.
Weitere Informationen:
http://www.marcusevansde.com/produktinnovation
http://www.marcusevans.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie