Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Konferenz: Mobile Commerce Technologien und Anwendungen

17.01.2005


Anmeldung bis zum 25. Januar möglich

... mehr zu:
»Wirtschaftsinformatik

Unter dem Motto "Science meets industry" veranstaltet der Augsburger Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (Prof. Dr. Klaus Turowski) gemeinsam mit dem Mobile Application Research Center (marc), dem Arbeitskreis Mobile Business (AKMB) der IHK Schwaben und der Gesellschaft für Informatik vom 31. Januar bis 2. Februar 2005 an der Universität Augsburg zum fünften Mal die Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA 2005). Anmeldeschluss für die Konferenz, die in der Tradition der Augsburger Mobile-Commerce-Workshops steht und seit dem letzten Jahr die größte Veranstaltung dieser Art im deutschsprachigen Raum ist, ist der 25. Januar 2005.

Betriebswirtschaftliche und technologische Aspekte des M-Commerce


M-Commerce als neue Ausprägung des E-Commerce entsteht durch die Konvergenz von Internet- und Mobilfunk-Technologie. In der Fachwelt wird dem Mobile Commerce für die nächsten Jahre ein sehr hohes Umsatzpotential vorausgesagt. Die Augsburger Konferenzen greifen jeweils aktuelle Aspekte aus diesen Bereichen auf und verbinden qualitativ hochwertige Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Dabei geht es stets um sowohl betriebswirtschaftliche, als auch technologische Aspekte der Thematik.

Tutorial Day am 31. Januar

Unmittelbar vor dem eigentlichen Konferenzprogramm findet am 31. Januar ein "Tutorial Day" statt. In den parallel laufenden Tutorials bieten erfahrene Praktiker in diesem Jahr Kurse zu den Themen "UMTS: Grundlagen und Weiterentwicklung", "Grundlagen des E-Payment/M-Payment" und "Entwicklung mobiler Anwendungen" an.

Die Tutorials werden nach dem Kleingruppenkonzept (5-15 Teilnehmer) durchgeführt. Anhand von Leitfragen wird komprimiertes Wissen zum jeweiligen Themengebiet vermittelt, Fragen und Diskussion sind dabei willkommen.

Konferenzprogramm am 1. und 2. Februar

Die zwölf Sessions des am 1. und 2. Februar jeweils von 9.00 bis 17.30 Uhr angesetzten des Konferenzprogramms selbst bieten neben Schwerpunkten in den Bereichen mobiles Bezahlen (Mobile Payment) und den mobile Geschäftsprozessen (Mobile Business Processes) ein breites Themenspektrum von Architekturen für mobile Systeme bis hin zu einem Blick auf Public-Relations-Fragen für mobile Dienste. Panel Discussions zu den Schwerpunktthemen runden das Vortragsprogramm ebenso ab wie hochrangige und spannende Keynotes von Forschungsinstituten aus Finnland und den USA sowie Firmen wie etwa Microsoft und SAP mit Themen wie Venture Capital und die Zukunft des Mobile Commerce.

Das Rahmenprogramm bietet u. a. eine Auswahl aktueller MC-Literatur, Demonstrationen mobiler Dienste sowie einen kostenlosen WLAN-Internetzugang der Firma Telego.

Community-Bildung

Traditionell will die Augsburger Konferenz nicht nur aktuellste Informationen vermitteln, sondern auch die Community-Bildung im Bereich des Mobile Commerce fördern. Art und Durchführung der Veranstaltung sind ausdrücklich darauf abgestimmt, dass die Teilnehmer untereinander und mit den Vortragenden Gelegenheit zum Networking haben.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Kontakt und weitere Informationen:
Bettina Bazijanec
Arbeitsgruppe Mobile Commerce
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (WI2)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (821) 598-4437
Fax +49 (821) 598-4432
mobile-commerce@wiwi.uni-augsburg.de

Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Arbeitsgruppe Mobile Commerce
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (WI2)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (177) 6319508
mobile-commerce@wiwi.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsinformatik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie