Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweiter Arthritis-Tag am 12. Oktober 2004

08.10.2004


Europäische Arthritisvereinigung bringt Europa im Namen der über 100 Millionen Arthritis-/Rheumatismus-Patienten zusammen

PARE (People with Arthritis/Rheumatism in Europe) Manifesto koordiniert den bisher grössten weltweiten Arthritis-Tag

Am weltweiten Arthritis-Tag am Dienstag, den 12. Oktober, möchte PARE Manifesto das Augenmerk auf die Vorteile einer Frühdiagnose der am weitesten verbreiteten chronischen Krankheit in Europa lenken, von der über 100 Millionen Menschen betroffen sind[i].

Über 20 nationale Arthritis-/Rheumatismusvereinigungen und Unterstützer von PARE Manifesto aus ganz Europa kommen zum ersten Mal auf dem weltweiten Arthritis-Tag zusammen (weitere Informationen finden Sie auf der Website www.worldarthritisday.org). Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, nationale Regierungen und politische Entscheidungsträger zusammenzubringen, um Pflegestandards zu verbessern, die Öffentlichkeit über Arthritis zu informieren und Menschen mit Arthritis-/Rheumatismussymptomen dazu zu veranlassen, sich frühzeitig behandeln zu lassen.

Das diesjährige Thema ist die Frühdiagnose. Viele Menschen, die an Arthritis/Rheumatismus leiden, möchten nicht jammern und haben lange bevor sie ihren Arzt aufsuchen Krankheitssymptome. Eine aktuelle Umfrage in Grossbritannien[ii] unter mehr als 1.000 Personen mit Osteoarthritis ergab, dass die Krankheit im Schnitt 18 Monate nach dem Auftreten der ersten Symptome diagnostiziert wurde, und 20 % der Befragten hatten ihren Arzt drei oder vier Mal aufgesucht, bevor die Diagnose gestellt wurde. Die Frühdiagnose kann unnötiges Leiden verhindern und in manchen Fällen sogar das Fortschreiten der Krankheit aufhalten.

Als Vorbereitung des weltweiten Arthritis-Tages 2004 analysierte PARE Manifesto - eine Organisation, die die EULAR Social Leagues (Patientengruppen ) repräsentiert - in 22 Mitgliedsländern die Prävalenz von Arthritis/Rheumatismus, die damit verbundenen Kosten und die durchschnittliche Zeit bis zur Diagnose der Krankheit. Die Ergebnisse waren alarmierend und zeigten, dass die vorhandenen Daten in Europa unzureichend und inkonsistent sind. Obwohl in Europa mehr Menschen an Arthritis/Rheumatismus leiden, als an jeder anderen chronischen Krankheit[iii], befürchtet PARE Manifesto, dass dieser Krankheit auf der europäischen Tagesordnung auch weiterhin eine niedrige Priorität zukommen wird. Dies wird in einem aktuellen von der EU finanzierten Bericht mit dem Titel ’Musculoskeletal Problems and Functional Limitation’[iv] bestätigt, der von der ’Bone and Joint Decade’ unterstützt wird. Dieser Bericht enthielt Daten aus einer Reihe von Umfragen in Europa.

Neil Betteridge, Chairman of PARE Manifesto, erklärt: "Ohne ausreichende Daten zu einer Krankheit, an der alleine in Grossbritannien jeder Fünfte leidet, lässt sich das ganze Ausmass des Problems nicht erfassen. Wir sind jedoch der Meinung, dass durch unzureichende Kenntnisse über Arthritis und Rheumatismus unter allen Beteiligten (politische Entscheidungsträger, Mediziner und die Öffentlichkeit) unnötiges Leid und überflüssige Kosten verursacht werden."

Wenn Sie an Aktivitäten des weltweiten Arthritis-Tags 2004 in Ihrer Stadt teilnehmen bzw. Ihre Arthritisvereinigung vor Ort unterstützen möchten, besuchen Sie die Website www.worldarthritisday.org

Informationen zu PARE Manifesto

PARE Manifesto ist der agierende Arm von EULAR (European League Against Rheumatism) Social Leagues (Patientengruppen). PARE Manifesto befasst sich mit den wichtigsten Zielsetzungen des ’European Manifesto’. Hierbei handelt es sich um ein 10-Punkte-Dokument mit dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen, die an Arthritis/Rheumatismus leiden, zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verfügbarkeit von Behandlungen und Dienstleistungen, Fragen der Zugangsmöglichkeiten zu Gebäuden und öffentlichen Transportmitteln, die Einbindung in das Arbeitsleben und die Mittel für die Forschung.

Birte Glusing | PARE Manifesto
Weitere Informationen:
http://www.worldarthritisday.org
http://www.paremanifesto.org

Weitere Berichte zu: Arthritis-Tag Arthritis/Rheumatismus Frühdiagnose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics