Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euroforum-Konferenz „Umwelthaftpflicht“: Betreiber haften stärker bei Umweltschäden

21.09.2004

Mit dem Ziel, Umweltschäden zu vermeiden und zu minimieren sowie die Haftung der Verursacher vom Umweltschädigungen zu erweitern, hat die Europäische Kommission im April 2004 eine neue europäische Umwelthaftungsrichtlinie verabschiedet. Drei Jahre haben die Mitgliedstaaten nun Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Die Richtlinie umfasst erstmals auch Schäden an der Artenvielfalt und an natürlichen Lebensräumen. Bisher bestand für diese „Biodiversitätsschäden“ innerhalb der Europäischen Union eine Deckungslücke. Laut EU- Umwelthaftungsrichtlinie sollen die Mitgliedstaaten zumindest Anreize für eine freiwillige Deckungsvorsorge schaffen.

Die EUROFORUM-Konferenz „Umwelthaftpflicht“ (21. und 22. Oktober 2004, Berlin) stellt die neuen rechtlichen Verpflichtungen und Haftungsregelungen für Betreiber und Versicherer vor und zeigt Möglichkeiten zum Umgang mit Umweltrisiken auf. In die zentralen Inhalte der EU-Richtlinie zur Umwelthaftung führt Dr. Angelika Niebler als Mitglied des Europäischen Parlamentes ein. Für die EU- Abgeordnete wird durch die Umwelthaftungsrichtlinie der Umweltschutz in der Europäischen Union nachhaltig gestärkt: „Dem Europäischen Parlament und dem Rat ist es gelungen, eine Richtlinie zu verabschieden, die im Interesse der Umwelt einen europäischen Haftungsrahmen schafft, dessen Regelungen sich auch in der Praxis bewähren können“, so Niebler gegenüber dem Veranstalter.

Dr. Frank Andreas Schendel (Bayer Industry Services) erläutert die Erwartungen der Industrie an die deutsche Umsetzung der EU- Richtlinie und verdeutlicht die Herausforderungen, die sich auch im Kontext der internationalen Haftungsregelungen ergeben. Die Auswirkungen der Umwelthaftung für die deutsche Industrie macht Jan Wulfetange (Bundesverband der deutschen Industrie) deutlich. Aus Sicht der Versicherungswirtschaft stellt unter anderem Nils Hellberg (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) die Möglichkeiten und Grenzen der Versicherbarkeit vom Umweltschäden vor. Prof. Dr. Dr. Peter Salje (Universität Hannover) gibt als Vorsitzender der Konferenz einen Ausblick über die Konsequenzen in der Umwelthaftung.

Weitere Informationen:

Simone Vaupel
Konferenz-Managerin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3 40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-34 62
Fax: +49 211/96 86-44 62
E-Mail: simone.vaupel@euroforum.com

Claudia Büttner | Euroforum Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/p16668

Weitere Berichte zu: Umwelthaftungsrichtlinie Umweltschäden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie