Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Fachtagung zur Angiogeneseforschung

09.09.2004


Tumorangiogenese ist Schwerpunkt bei internationaler Fachtagung in Kloster Seeon



Die Elite der deutschen und internationalen Angiogeneseforschung trifft sich vom 18. bis 21. September zum "3. Kloster Seeon Meeting Angiogenesis" im bayerischen Kloster Seeon. 130 Wissenschaftler aus aller Welt präsentieren neueste Forschungsarbeiten zur Analyse der molekularen Mechanismen von Blut- und Lymphgefäßbildungsprozessen vor, wobei der Schwerpunkt auf der Tumorangiogenese liegt. Veranstalter der Tagung ist das bundesweite Schwerpunktforschungsprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft "Angiogenese"(SPP1069; www.angiogenese.de), das als nationales Verbundforschungsprojekt von 19 Arbeitsgruppen die Angiogeneseforschung in Deutschland konzentriert. Zu den Referenten zählt unter anderem Prof. Judah Folkmann von der Harvard Medical School in Boston, der "Vater der modernen Angiogeneseforschung", der in den 70er Jahren als erster die Zusammenhänge zwischen Tumorwachstum und Gefäßneubildung beschrieben hat. Die Anti-Angiogenese gilt heute als zukunftsweisende Therapiestrategie gegen Tumoren und eine Reihe anderer Erkrankungen. Im Februar 2004 erhielt in den USA erstmals ein Angiogeneseblocker zur Behandlung von metastasierendem Dickdarmkrebs die klinische Zulassung.

... mehr zu:
»Angiogeneseforschung »SPP1069


Im Mittelpunkt der Tagung im Kloster Seeon steht die Präsentation neuester, noch nicht veröffentlichter Forschungsergebnisse von rund 30 internationalen Angiogenese-Experten. Darüber hinaus informieren die Wissenschaftler des SPP1069 in Postersitzungen und Kurzreferaten über ihre Arbeit. Der Nachwuchsförderung dient das "Poster Fellow" Programm, das es insbesondere jüngeren Wissenschaftlern erlaubt, ihre Arbeiten nach sehr strenger Auswahl dem internationalen Fachpublikum vorzustellen und Kontakte für weitergehende Forschungen zu knüpfen. Insgesamt spannt das Tagungsprogramm einen Bogen von entwicklungsbiologischen Prozessen der Gefäßbildung über Gefäßdifferenzierungs- und Gefäßremodellierungsprozesse beim Erwachsenen bis hin zu Gefäßbildungsprozessen bei verschiedenen Erkrankungen, wie Tumoren, Herzinfarkten und Augenerkrankungen.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist als Träger des SPP1069 Angiogenese Hauptsponsor der Tagung, die darüber hinaus aus Mitteln der Max-Planck-Gesellschaft unterstützt wird. Mehr als 50 Prozent der Kosten werden jedoch durch Spenden der pharmazeutischen Industrie und kleinerer Biotechunternehmen getragen, was einerseits Ausdruck des hohen medizinischen Anwendungspotenzials der Angiogeneseforschung ist und andererseits auch reflektiert, dass eine solche Tagung auf einem sehr hohen internationalen Niveau nur durch erfolgreiche "public-private" Partnerschaftsmodelle zu realisieren ist.

Kontakt:

Prof. Dr. Dr. Hellmut Augustin
Koordinator des SPP1069
Abteilung für Vaskuläre Biologie
und Angiogeneseforschung
Klinik für Tumorbiologie
an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Breisacher Str. 117, D-79106 Freiburg
E-mail: sekretariat@angiogenese.de

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.angiogenese.de

Weitere Berichte zu: Angiogeneseforschung SPP1069

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verlässliche Quantencomputer entwickeln

22.02.2018 | Informationstechnologie

Histologie in 3D: Neue Färbemethode ermöglicht Nano-CT-Aufnahmen von Gewebeproben

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung

22.02.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics