Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die 4. Europakonferenz für Umwelt und Gesundheit - ein Impuls für die internationale Prävention

24.06.2004


Regierungsvertreter aus 52 Staaten der Europäischen Region der WHO nehmen vom 23. bis 25. Juni an der 4. Europäischen Konferenz der Umwelt- und Gesundheitsminister in Budapest teil. Thema der Konferenz ist der bessere Schutz von Kindern vor umweltbedingten Gesundheitsrisiken.



Auf der Konferenz erklärte die Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Marion Caspers-Merk: "Gesunde Lebensweisen und Umweltbedingungen zu fördern, ist ein wichtiges gesamtgesellschaftliches Anliegen. Deshalb unterstützt das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung die Arbeit der WHO besonders in diesem Bereich. Dabei setzen wir vor allem auf Prävention. Durch Prävention lassen sich nicht nur Krankheit und Leid vermindern oder ganz vermeiden, sondern auch bessere und gesündere Lebensbedingungen erreichen. Dazu brauchen wir günstige Umweltbedingungen."



"Kinder sind unsere Zukunft. Schon in ihrem Interesse müssen wir umweltbezogenen Gesundheitsschutz in den Mittelpunkt stellen. Man kann damit gar nicht früh genug beginnen", so Caspers-Merk. Sie begrüßt die erhöhte Aufmerksamkeit die gerade den Jüngsten auf der Konferenz entgegengebracht wird. So soll ein "Kinderaktionsplan" und eine "Ministerdeklaration" verabschiedet und ein gemeinsames Umwelt- und Gesundheitsinformationssystem aufgebaut werden.

Caspers-Merk weiter: "Ziel ist, den Schutz der Kinder vor umweltbedingten Gesundheitsrisiken deutlich zu verbessern. Denn Kinder und Jugendliche reagieren während ihres Wachstums und ihrer Entwicklung besonders sensibel auf Umwelteinflüsse. In Industrieländern leiden immer mehr Kinder an Neurodermitis, Heuschnupfen oder Asthma. Falsche Ernährung und zu lautes Musikhören beeinträchtigen zusätzlich die Gesundheit. Hinzu kommen Risiken durch Tabakkonsum. Jährlich sterben in Deutschland zwischen 110.000 und 140.000 Menschen an dessen Folgen."

Das Bundesgesundheitsministerium führt bereits heute zahlreiche Präventionsmaßnahmen im Bereich Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Stress, Drogen und Sucht durch:

Anlässlich der 3. Europakonferenz zu Umwelt und Gesundheit wurde das Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG) gegründet. Es vernetzt und initiiert Forschungsprojekte und Informationskampagnen zum Gesundheitsschutz von Kindern vor Umwelteinflüssen.

Der Nationale Kinder- und Jugendsurvey zeichnet ein umfassendes Bild des Gesundheitszustandes der Kinder- und Jugendlichen in Deutschland und ist damit eine maßgebliche Grundlage für gesundheitspolitische Entscheidungen im Bereich Prävention. In einem speziellen Umweltmodul werden die Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf die Gesundheit untersucht.

Weitere Projekte sind u.a. das Deutsche Forum Prävention, der zusammen mit der Bertelsmann-Stiftung dieses Jahr erstmals ausgelobte Deutsche Präventionspreis, die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. oder die Ernährungskampagne "5 am Tag - Obst und Gemüse".

| BMGS
Weitere Informationen:
http://www.apug.de
http://www.umweltbundesamt.de/survey-e
http://www.kiggs.de

Weitere Berichte zu: Europakonferenz Gesundheitsschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie