Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung: Fraktale Geometrie und Theorie Dynamischer Systeme

13.05.2004


Symposium zu Ehren von Benoît B. Mandelbrot - Brüche und Erdbeben, Exakte Beschreibung geologischer Muster, Anwendung der Fraktalen Geometrie in der Lagerstättenerkundung - Um diese drei Schwerpunkte dreht sich die 4. Internationale Tagung "Fractals and Dynamic Systems in Geoscience" von 19. bis 22. Mai 2004 in Kloster Seeon.



Erwartet werden Experten aus 18 Ländern, darunter China, Japan, USA, Kanada, Russland und Australien. Organisator der hochkarätig besetzten, englisch sprachigen Fachtagung ist das Fachgebiet Tektonik und Gefügekunde (Prof. Jörn H. Kruhl) der Technischen Universität München.

... mehr zu:
»Erdbeben »Geometrie


Formen und Strukturen in der Natur sind kompliziert und mit einfachen Mitteln schwer zu beschreiben. Vor allem geologische Prozesse wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, aber auch das unendlich langsame ’Fließen’ von Gesteinen folgen ’chaotischen Regeln’ und führen zu komplizierten geometrischen Mustern, die auf Satellitenfotos des Himalaja oder der Alpen ebenso erkennbar sind wie unter dem Mikroskop in den Mikrostrukturen der Gesteine. Seit gut zwei Jahrzehnten werden durch die Fraktale Geometrie und die Theorie Dynamischer Systeme Handwerkszeuge zur Verfügung gestellt, mit denen sich solch komplizierte Strukturen und die Prozesse, die zu ihnen führen, erfolgreich untersuchen lassen. Die beiden relativ jungen Forschungszweige haben gerade in den Geowissenschaften große Erfolge bei der exakten Beschreibung geologischer Strukturen und Prozesse erzielen können und die wichtigen Vergleiche mit Experimenten und Simulationen wesentlich erleichtert.

Ein Höhepunkt der Tagung im Kloster Seeon wird ein Symposium zu Ehren des Mathematikers Benoît B. Mandelbrot sein. Er trug maßgeblich zur Entwicklung und Etablierung der Fraktalen Geometrie und der Theorie Dynamischer Systeme bei und hat durch seine bahnbrechenden Forschungen seit den 1960-er Jahren einen nachdrücklichen Einfluss auf zahlreiche Wissenschaftsgebiete, insbesondere die Geowissenschaften, ausgeübt. Prof. Mandelbrot wird im Rahmen des Symposiums einen Vortrag halten.

Ebenso hochkarätig ist der Vortrag von Prof. Heinz-Otto Peitgen, Universität Bremen/Center for Medical Diagnostic Systems and Visualization, zum Thema "The Science of Chaos and Fractals and their Role in Surgical Planning". Prof. Donald L. Turcotte, University of California, hält einen Workshop über die Untersuchung von Geo-Katastrophen (Erdbeben, Hangrutsche, Fluten und das langfristige Verhalten der globalen Temperatur).

Musikalischer Höhepunkt der Tagung ist ein Konzert mit Steininstrumenten. Die Klangsteine von Prof. Klaus Feßmann vom Mozarteum in Salzburg sind einzigartig in der Welt der Musik. Die ätherische Harmonie ihrer Klänge umfasst extrem komplexe Strukturen, die keine Entsprechung in den Klängen konventioneller Instrumente finden.

Die Tagung wird finanziell unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und von der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen der TU München.

Kontakt:

Prof. Dr. Jörn H. Kruhl
Fachgebiet Tektonik und Gefügekunde der TU München
Tel. (089) 289-25851
E-Mail: kruhl@tum.de

Dieter Heinrichsen M.A. | Technische Universität München
Weitere Informationen:
http://ww.tum.de

Weitere Berichte zu: Erdbeben Geometrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics