Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HEyeWall Day 2004 - Fraunhofer IGD zeigt weltweit einzigartiges Präsentations-System in Darmstadt

08.04.2004


Schnell und unkompliziert hochkomplexe Produkte, Prozesse und Verfahren in Echtzeit darzustellen war bislang nicht möglich. Es fehlten großformatige Präsentations-Systeme, um beispielsweise Satellitenbilder, Fahrzeuge, Simulationen des Luftverkehrs oder vielschichtige Informationen in extrem hoher Auflösung und damit bis ins Detail wiederzugeben.



Brillante Bilder und die perfekte Illusion in der dritten Dimension sind weltweit erstmals auf der HEyeWall zu sehen - ein Displaysystem mit einer Auflösung von 6144 x 3072 Bildpunkten. Das neue, marktreife System haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD gemeinsam mit der Firma I.S.I. entwickelt. Erstmals gezeigt haben sie die HEyeWall vor drei Wochen auf der CeBIT in Hannover - bei der Premiere mit dabei waren Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn und Fraunhofer-Präsident Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger. Das Messepublikum war begeistert vom hohen fotorealistischen Detailgrad der Satellitenbilder, der Automodelle oder dem virtuellen Dom von Siena und auch von den Möglichkeiten mit den dreidimensionalen Objekten in Echtzeit zu interagieren. Wer die eindrucksvollen Bilder und Simulationen auf der HEyeWall während der CeBIT nicht sehen konnte, dem bietet sich eine weitere Gelegenheit: Das Fraunhofer IGD präsentiert das zukunftsweisende neue System im Rahmen des



HEyeWall Day 2004 - perfect pictures for new business solutions
Zeit: Donnerstag, 29. April 2004, 10:00-15:00 Uhr

Ort: Fraunhofer IGD, Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt

Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und das Nutzungspotenzial des modularen und beliebig skalierbaren Systems: Designer und Produktentwickler können mit dem 3D-Display frühzeitig Fehler im Detail erkennen. Die hochqualitative Visualisierung ermöglicht effiziente Planungsprozesse in Architektur und Städteplanung, optimiert die Fahrzeugentwicklung und verbessert die Überwachungs- und Sicherheitstechnik. Nicht nur für Verkehrssimulationen und Leitsysteme erschließen sich mit der HEyeWall neue Dimensionen der Darstellung, sondern auch für geologische Analysen, die Auswertung von Satellitenbildern oder das so genannte Data Mining.

Namhafte Referenten aus renommierten Unternehmen und Institutionen zeigen auf, wie sich hochauflösende Displays für diese und weitere Anwendungen optimal einsetzen lassen und welche Marktchancen sich mit dem System eröffnen. Simulation und Visualisierung komplexer Daten sowie die Techniken der Virtuellen Realität sind zukunftsträchtige Themen, in denen Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IGD hohe technologische Kompetenz und langjährige Erfahrung besitzen.

Das aktuelle Programm der Veranstaltung sowie nähere Informationen zur Technik und zum Anwendungsspektrum der HEyeWall erhalten Sie unter folgender URL: http://www.heyewall.de

Für Journalisten besteht am Mittwoch, 28. April 2004, von 11:00 bis zirka 13:00 Uhr die Möglichkeit, sich vorab im Rahmen eines Medientermins in Darmstadt über die einzigartige Projektionstechnik und die Einsatzpotenziale zu informieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung und dem oben genannten Medientermin ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Wir möchten Sie bitten, sich bis zum 19. April per E-Mail (bernad.lukacin@inigraphics.net), telefonisch (++49/6151-155 146) oder per Fax (++49/6151-155 446) anzumelden.



Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.heyewall.de
http://www.inigraphics.net
http://www.innovations-report.de/html/berichte/veranstaltungen/special-3205.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie