Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet: Das Siemens S55 gewinnt den begehrtesten Design-Preis Europas

10.02.2003


Neueste Technik vereint mit hochkarätigem Design – das neue S-Klasse Handy von Siemens darf sich von nun an mit dem Industrie Forum (iF) Design Award 2003 schmücken. Das Siemens S55 wurde aus über 1500 eingereichten Produkten aus 30 Ländern gewählt.



Die Entwicklung des Mobiltelefons erinnert nicht wenig an die Verwandlung einer Raupe zum Schmetterling: Aus klobigen und unattraktiven „Brickets“ sind binnen weniger Jahre kleine und handliche Geräte geworden, die mittlerweile sogar als modische Accessoires geschätzt werden. Dabei ist Siemens mit dem S55 jetzt ein besonderes Kunststück gelungen, welches sogar mit dem iF Design Preis ausgezeichnet wurde.

... mehr zu:
»Mobiltelefon


Die Jury, bestehend aus 25 internationalen Designprofis, lobte speziell das innovative und ergonomisch sinnvolle Design des S55-Tastenfeldes. Das Novum hier: Die Tastatur ist steglos. Das bedeutet, dass die Tasten eng aneinander liegen. Dadurch sind sie größer und bedienerfreundlicher. Die runde Navigationstaste in der Mitte erleichtert ein schnelles Steuern des Mobiltelefons. Auch die Materialität des Gerätes sowie seine kompakte Gestaltung überzeugten die Jury. Das Siemens S55 ist mit einer Länge von nur 10,1 Zentimetern und einem Gewicht von gerade mal 85 Gramm zudem extrem griffig. Die Seitentasten, für die einfache Lautstärkeregelung auch während des Gesprächs und zur Aktivierung des Diktiergerätes, sind verchromt. Die Farben Sterling Silver und Artic Blue passen perfekt zum Understatement des neuen Alleskönners aus dem Hause Siemens.

Das neue Siemens Businesshandy ist jedoch viel mehr als nur ein Augenschmaus. Dank seiner Triband-Technologie ist es das Handy für alle Lebenslagen in allen gängigen Netzen und damit (fast überall) in der Welt zu Hause. Und mit dem S55 wird jeder zum Organisationstalent: Der mobile Allrounder schafft mit einem erweiterten Organizer, flexiblem Speicher, Farbdisplay und Java-Technologie Harmonie im Spannungsfeld zwischen Beruf und Freizeit. Das kleine und elegante Gerät ist der perfekte Begleiter für vielbeschäftigte Menschen mit ausgeprägtem Stilbewusstsein.

Das S55 ist im Handel inklusive ansteckbarer QuickPic-Kamera mit integriertem Blitz zum Preis von 499 Euro (ohne Karte, inkl. MwSt.) erhältlich. Das Handy wird wie alle anderen iF-ausgezeichneten Produkte anlässlich der Cebit 2003 im iF Pavillion auf dem Messegelände ausgestellt.

Europas Designwettbewerb Nummer 1 kürt seit 1954 jährlich Spitzenprodukte aus aller Welt. Prämiert werden Produkte aus acht Kategorien: von „Grafic Design“ über „Leisure, Lifestyle, Medicine, Business“, „Communication/Entertainment“ und „Buildings, Industry, Lighting“ sowie studentische Nachwuchskonzepte.

Stefan Müller | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.my-siemens.de
http://www.siemens-mobile.de/presse
http://www.siemens-mobile.de

Weitere Berichte zu: Mobiltelefon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie