Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät stellen ihre Forschungsergebnisse vor

28.11.2002


Im Rahmen des "Dies academicus 2002" berichten 20 junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen über die Ergebnisse ihrer im Jahre 2002 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Freistaat Sachsen geförderten Forschungsarbeiten.



Zeit: 2. 12. 2002, Beginn: 9.00 Uhr Ort: Hörsaal Innere Medizin, Johannisallee 30



Im Ergebnis der Ausschreibung "Verbesserung der Leistungsfähigkeit der klinischen Forschung an den medizinischen Fakultäten der neuen Bundesländer einschließlich Berlin (Charité)" wurden 2002 15 ausgewählte Projekte des 1. Forschungsprogramms der Medizinischen Fakultät Leipzig (formel.1-Programm) in Schwerpunktgebieten der Zell- und Krebsforschung sowie der medizinischen Psychologie mit bis zu je 50.000 ? gefördert.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Sie tragen dazu bei, dass Wissen der Mediziner um Entstehung und Behandlung einiger Krankheiten zu bereichern. Einiges fließt unmittelbar in die Behandlung von Patienten bzw. in Betreuungskonzepte von Schwerkranken ein. So konnte Dr. Gabriele Wilz, Selbständige Abteilung Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie in Zusammenarbeit mit Prof. Yves von Cramon, Direktor der Tagesklinik für kognitive Neurologie ein Beratungs- und Interventionskonzept für Ehepartner von Schlaganfallpatienten konzipieren, das gegenwärtig umgesetzt wird.

Dr. Wilz und Prof. Cramon befragten Schlaganfallpatienten und ihre Ehepartner nach Beeinträchtigungen des physischen und psychischen Befindens, der Lebensqualität sowie der Verarbeitung ihrer Krankheit. Die Mehrzahl der befragten Patienten berichtet über gravierende Beeinträchtigungen des emotionalen Befindens und der Lebensqualität bis hin zur Depression. Bei Ehepartnern von Schlaganfallpatienten mit mittleren bis schweren Beeinträchtigungen wurden gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebensqualität festgestellt. In dieser Gruppe lagen die Werte für die Belastungsmaße Ängstlichkeit, Depressivität und Körperbeschwerden verglichen mit der Allgemeinbevölkerung im klinisch auffälligen Bereich. Eine Beeinträchtigung in hohem Maßstab erwies sich auch in puncto Lebensqualität. Noch Jahre nach der stationären Rehabilitation sind diese Belastungen nachweisbar. Mit dem neuen Beratungs- und Interventionskonzept soll die notwendige professionelle Unterstützung für die Betroffenen gewährleistet werden.

Neben der finanziellen Förderung für Forschungsvorhaben erhielten im Rotationsstellenprogramm fünf Ärzte, die in Kliniken ihr Weiterbildungsprogramm absolvieren, die Möglichkeit, für ein Jahr im Rahmen eines konkreten Forschungsprojektes in einem theoretisch-klinischen oder theoretischen Institut zu arbeiten, dort moderne Forschungsmethoden zu erlernen, um diese künftig bei Forschungen in ihrer Klinik zu nutzen. Damit soll die Forschungszusammenarbeit zwischen den Instituten und Kliniken der Medizinischen Fakultät gestärkt werden.

Am 30. und 31. Januar 2003 werden in Berlin Vertreter aller medizinischen Fakultäten der neuen Bundesländer über Erfahrungen und Verbesserungsmöglichkeiten bei der Umsetzung dieses Förderprogrammes beraten. In den beiden nächsten Jahren stellt das BMBF an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig Fördermittel in gleicher Höhe zur Nachwuchsförderung bereit.
Auskünfte erteilt:
Dr. Detlef Müller
Telefon: 0341 97-15998
E-Mail: muedet@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/dez6/v_dies.html

Weitere Berichte zu: Lebensqualität Psychologie Schlaganfallpatient

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics