Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Molekulare Mechanismen der Anpassung an die Umwelt

10.07.2002


Ein Lebewesen ist nur dann konkurrenzfähig und überlebt, wenn es ihm gelingt, in seinen Zellen trotz wechselnder Umgebungsbedingungen eine funktionelle Ordnung aufrechtzuerhalten und nach Störung wieder herzustellen. Hierzu werden laufend zelluläre Größen gemessen und Signale aus der Umwelt wahrgenommen, über Signalübertragungsketten verarbeitet und für biochemische und genetische Anpassungsreaktionen genutzt. Wichtig sind beispielsweise der Säuregrad und die Konzentrationen verschiedener Ionen und Stoffwechselprodukte. Ein ebenso entscheidender Parameter ist das Redoxmilieu, eine Eigenschaft in Zusammenhang mit der Reduktion (Elektronenaufnahme) und Oxidation (Elektronenabgabe) chemischer Verbindungen.

... mehr zu:
»Redoxmilieu »ZiF

Das Redoxmilieu definiert eine lebenswichtige, aber komplexe Eigenschaft jeder Zelle. Im Spannungsfeld zwischen der hohen Sauerstoffkonzentration der Luft und den notwendigen reduktiven und oxidativen Stoffwechselprozessen der Zellen sind reduktive Bedingungen die Regel, aber oxidative Prozesse nicht vermeidbar. Eine präzise Redoxregulation ist insbesondere in photosynthetischen Zellen wichtig, in denen Lichtenergie in Reduktionskraft umgewandelt wird. Hohe Reduktionskraft aktiviert den Sauerstoff, der damit in Form von Superoxidanionenradikalen, Wasserstoffperoxid und Hydroxylradikalen zu starken Oxidationmitteln wird und die Zellen durch oxidativen Stress zerstören kann. Nicht nur photosynthetische, sondern alle Organismen müssen das Redoxgleichgewicht einstellen und oxidativen Stress vermeiden. So ähneln sich die grundsätzlichen Redox-Mechanismen im Zellstoffwechsel der Bakterien, Pflanzen, Tiere und Menschen. Andere Prozesse wie Verwundung, Pathogenese und Photosynthese beschreiben Besonderheiten der jeweiligen Gruppe, erlauben aber Rückschlüsse auf Mechanismen in den jeweils anderen Systemen.

Im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld findet jetzt vom 17. bis zum 19. Juli eine Tagung statt, die Aspekte der Verarbeitung und Wirkung von Redoxreaktionen in verschiedenen Lebewesen und bei unterschiedlichen Umweltsituationen diskutieren und Untersuchungen zur Redoxkontrolle vorstellen wird. Geleitet wird die Tagung, an der u.a. Mikrobiologen, Biochemiker und Physikalische Chemiker aus Europa, USA und Japan teilnehmen, von Prof. Dr. Karl-Josef Dietz von der Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld.


Weitere Informationen: Prof. Dr. Karl-Josef Dietz, Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld, Telefon 0521/106 5589. Tagungsbüro des ZiF: 0521/106 2768.


Pressemitteilung Nr.105/2002
Universität Bielefeld
Informations- und Pressestelle
Leiter: Dr. Gerhard Trott
Telefon: 0521/106-4145/4146
Fax: 0521/106-2964
E-Mail: gerhard.trott@uni-bielefeld.de

Dr. Gerhard Trott | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/ZiF/AG/2002/index.html
http://www.uni-bielefeld.de/biolo-gie/fg387/redoxworkshop

Weitere Berichte zu: Redoxmilieu ZiF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie