Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorausschau als Katalysator für Europas Regionen

10.07.2002


TA-Akademie veranstaltet EU-Kongress in Brüssel
Technikvorausschau als Katalysator für Europas Regionen

... mehr zu:
»Foresight »Katalysator


Die Einführung des Computers verlief wesentlich dramatischer und schneller als die meisten gedacht haben, die Euphorie über UTMS-Frequenzen ist dagegen bereits wieder verflogen, weil die Marktchancen offenbar weitgehend überschätzt wurden. Zwei Beispiele, die zeigen, wie schwierig es ist, den Erfolg neuer Technologien wirklich vorher zu sehen. Mit der Technikvorausschau ist neuerdings ein Instrument entwickelt worden, das dies auf nationaler Ebene mit einigem Erfolg praktiziert. Experten aus Wissenschaft und Praxis werden dabei nach ihren Einschätzungen von Zukunftsmärkten und Risiken befragt, und diese Einzelmeinungen dann zu einem Gesamtbild zusammengesetzt, etwa auf Basis von wissenschaftlichen Konsensus-Konferenzen, der Delphi-Methode und der Entwicklung von Szenarien in Arbeitsgruppen und Workshops. Die Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg (TA-Akademie) hat diese Methode im Rahmen eines Vorausschau-Projektes der EU mit seinen Partnerregionen Katalonien, Lombardei und Rhone-Alpes(FOMOFO)* erstmals erfolgreich auf regionaler Ebene erprobt und wird ihre Ergebnisse am 24. und 25. September in Brüssel auf der Konferenz ,,Europe’s Regions Shaping the Future - the Role of Foresight’’ vorstellen. Der Kongress wird von der TA-Akademie gemeinsam mit der EU veranstaltet* und soll Foresight (auf deutsch: Vorausschau) als Instrument für eine erfolgreiche Bewertung des Zukunftspotentiales neuer technischer Entwicklungen ins Bewusstsein der europäischen Ent-scheidungsträger rücken.
,,Technische Vorausschau ist kein Kaffeesatz-Lesen, sondern vermittelt Entscheidungsträgern Orientierungshilfe zur Interpretation von Technischen Entwicklungen und deren möglichen Marktchancen auf einer realistischen Grundlage’’, so Prof. Ortwin Renn, Leitender Direktor der TA-Akademie. Dies gelinge jedoch nur, wenn ein breiter Dialog mit all denjenigen zustande kommt, die als Entwickler, Nutzer oder Regulierer Mitgestalter des technischen Wandels sind. Gerade hier liege jedoch auf europäischer Ebene noch einiges im argen. ,,Einerseits sind wichtige Akteure auf EU-Ebene bisher nur wenig vernetzt. Gleichzeitig werden europäische Zuständigkeiten und Entscheidungen beim ,,Blick in die Zukunft’’ (regionalen und nationalen Vorausschaustudien) nicht systematisch berücksichtigt, obwohl sie schon längst die Entscheidungen der Gegenwart bestimmen’’, so Günter Clar, Wissenschaftskoordinator bei der EU. Mittel- bis langfristig könnte sich diese Situation negativ auf die Umsetzung der Lissabon-Strategie auswirken, fürchtet Clar mit Blick auf die im März 2000 auf dem Europäischen Gipfel in Lissabon entwickelte gemeinsame Vision für die ökonomische und soziale Entwicklung in Europa.

Damals wurde vereinbart, die Europäische Union bis 2010 zur wettbewerbsfähigsten, wissensbasierten Volkswirtschaft zu machen. Regionale Innovationssysteme und ein gemeinsamer Europäischer Forschungsraum sollen dieses Ziel unter Einbeziehung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) als zentralem Wirtschaftsfaktor in der Region realisieren. ,,Regionale Vorausschau-Aktivitäten können dabei eine Katalysatorfunktion übernehmen, in dem sie Wege aufzeigen, die Außendarstellung der Region zu verbessern’’, so Gerhard Fuchs, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TA-Akademie. Fuchs: ,,Innovationen werden in regionalen Clustern gemacht. Auch die endgültige Umwandlung von Wissen in wirtschaftlich relevante Aktivitäten findet meist auf regionaler Ebene statt.’’ Die globale Wettbewerbsfähigkeit hänge zunehmend von einer aktiven Suche nach regionalen Stärken und deren Entwicklung ab, die regional und global vermarktet werden müssten. ,,Künftig wird diejenige Regionalpolitik Erfolg haben, die langfristig und realistisch Innovationspfade vorzeichnet und umsetzt’’, so Fuchs.

Ansprechpartner: Gerhard Fuchs, Tel: 0711/ 9063-199 
Gerhard.fuchs@ta-akademie.de


Markus Geckeler, Tel:0711/9063-222 
Markus.geckeler@ta-akademie.de



*Agnes Pechmann, Gerhard Fuchs: Four Motors Foresight Baden-Württemberg. Ein regionales Fore-sight- Projekt für die Branchen Biotechnologie und Multimedia. Arbeitsbericht der TA-Akademie, Nr. 215, März 2002. Bestellbar unter Fax-Nr. 0711/9063-299 oder als download im Internet . 

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de.
http://www.regional-foresight.de

Weitere Berichte zu: Foresight Katalysator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics