Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung am Arbeitsplatz"

03.04.2002


Einladung zur Pressekonferenz
"Interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung am Arbeitsplatz"
Vorstellung des gemeinsamen EU-Projekts der Fachhochschule Köln und der Ford-Werke AG Köln
Mittwoch, 10. April 2002, 11.00 Uhr in der FH Köln
Gesprächspartner u.a.: Prof. Dr. Joachim Metzner, Rektor der Fachhochschule Köln; Dirk Heller, Area Manager des Motorenwerks der Ford-Werke AG Köln; Prof. Dr. Wolf Rainer Leenen, Leiter des Forschungsschwerpunktes

Mit rund 400 Tausend Euro fördern die EU und das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA) das Projekt "Interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung am Arbeitsplatz", das der Forschungsschwerpunkt "Interkulturelle Kommunikation durch Personal- und Organisationsentwicklung" der Fachhochschule Köln in Kooperation mit der Ford-Werke AG Köln durchführt. Der Gesamtetat ist mit knapp 950 Tausend Euro mehr als doppelt so hoch. Die EU-Mittel stammen aus dem XENOS-Programm "Leben und Arbeiten in Vielfalt". Ziel des Kooperationsprojektes ist es, Konflikte in multinationalen Teams zu verringern. Indem die interkulturelle Zusammenarbeit am Arbeitsplatz gefördert wird, soll zugleich die bestehende kulturelle Vielfalt als Potential sowohl für den Betrieb als auch für die einzelnen Beschäftigten produktiv nutzbar gemacht werden. Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, 10. April, um 11.00 Uhr, wird das EU-Projekt in der ROTUNDE des Geisteswissenschaftlichen Zentrums der FH Köln vorgestellt ( Claudiusstr. 1, 50678 Köln). Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung: Prof. Dr. Joachim Metzner, Rektor der Fachhochschule Köln; Dirk Heller, Area Manager des Motorenwerks der Ford-Werke AG Köln; Prof. Dr. Wolf Rainer Leenen, Leiter des Forschungsschwerpunktes "Interkulturelle Kommunikation durch Personal- und Organisationsentwicklung" sowie Dipl.-Päd Harald Grosch, Dipl.-Päd. Andreas Groß und Dipl.-Soz. Päd. Xandra Wildung, wissenschaftliche Mitarbeiter des Forschungsprojektes .

Moderne Industriearbeit, die sich weitgehend auf funktionierende Gruppenarbeit stützt, erfordert in hohem Maße reibungslose Kommunikation und Kooperation am Arbeitsplatz. In multikulturellen Belegschaften - bei der Ford-Werke AG sind zur Zeit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 57 verschiedenen Nationalitäten beschäftigt - ist die Gefahr von Missverständnissen und Konflikten aufgrund sprachlicher und kultureller Differenzen besonders groß. Die Ford-Werke AG will zwischen den kulturellen Gruppen Brücken bauen und vermitteln, damit Vorurteile gar nicht erst entstehen und im Laufe der Arbeitsbeziehung in Ressentiments umschlagen.

Ziel des Kooperationsprojekts ist es, die interkulturellen Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Entwicklung und Implementierung eines spezifischen Weiterbildungsprogramms dauerhaft zu fördern. Durch eine verbesserte Kommunikation zwischen verschiedenen kulturellen Gruppen am Arbeitsplatz können auch die Potentiale kultureller Vielfalt und Unterschiedlichkeit zum Vorteil aller nutzbar gemacht werden. Hauptzielgruppe dieses Projektes sind die Meister und Kolonnenführer des Motorenwerkes der Ford-Werke AG sowie der Getrag Ford Transmission, deren interkulturelle Konfliktlösungskompetenz im Berufsalltag besonders gefragt ist - insgesamt sind dies rund 400 Mitarbeiter. Darüber hinaus sind in das Kooperationsprojekt Führungskräfte, Angehörige des Betriebsrates sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalabteilung mit eingebunden.

Der Forschungsschwerpunkt "Interkulturelle Kompetenz durch Personal- und Organisationsentwicklung" (FoS) der Fachhochschule Köln ist ein vom Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW geförderter interdisziplinärer Forschungsverbund, dessen Hauptzielrichtung die Entwicklung neuartiger Formen der Vermittlung interkultureller Kompetenzen durch Personal- und Organisationsentwicklung ist. Der Forschungsschwerpunkt entwickelt u. a. neue Methoden des interkulturellen Lernens und bietet für verschiedene Berufsfelder interkulturelle Trainingsprogramme an.


Weitere Informationen:
Forschungsschwerpunkt "Interkulturelle Kompetenz durch Personal- und Organisationsentwicklung" der Fachhochschule Köln
Dipl.-Soz. Päd. Xandra Wildung
Tel.: 0221/8275-3933
E-Mail: ik_kompetenz@dvz.fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.interkulturelle-kompetenz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise