Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Quo Vadis Arbeit II"

25.02.2002


Am 15. und 16. März 2002 findet die Tagung "QUO VADIS ARBEIT II, Innovative Wege zur beruflichen Integration Straffälliger" an der Fachhochschule Potsdam und im Filmmuseum Potsdam statt.

Die Tagung wird vom Fachbereich Sozialwesen der FH Potsdam in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Brandenburg, der Hanse Law School- Universität Groningen, dem Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie Wien und dem Institut für Kriminalpolitik der Universität Bremen veranstaltet. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft von Anna Diamantopoulou, Mitglied der Europäischen Kommission, Kommissarin für Beschäftigung und Soziales. An der Tagung sind zudem das Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, der Senator für Justiz und Verfassung Bremen, die Senatsverwaltung für Justiz Berlin und weitere Einrichtungen der Straffälligenhilfe und Berufsbildung beteiligt. Die Tagung wird eröffnet von Prof. Dr. Helene Kleine, der Rektorin der Fachhochschule Potsdam, und Carsten Uwe Werner von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Gudrun Tolzmann, Ministerialrätin im Bundesministerium der Justiz, wird die Tagung moderieren.

Auf der Tagung sollen neue Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für straffällige Menschen in und nach der Haft diskutiert werden. Dazu will die Tagung Denkanstöße im Sinne einer "arbeitsmarktpolitischen Frühjahrsoffensive" zur Verbesserung der beruflichen Eingliederung der sogenannten Problemgruppen geben. Unkonventionelle Ideen und neue Initiativen sind gefragt.

Am ersten Tag sind die Schwerpunkte Handlungs- und Gestaltungsspielräume im Strafvollzug zur stärkeren arbeitsorientierten Resozialisierung Strafgefangener, insbesondere des Frauenstrafvollzugs und die Erkundung der Möglichkeiten künstlerisch - kreativer Arbeit vorgesehen. Kritisch untersucht werden sollen die gängigen berufsbezogenen Angebote während des Strafvollzugs und nach der Haftentlassung. Die Auseinandersetzung mit stärker marktorientierten Arbeitsförderungsmaßnahmen und deren Relevanz für straffällige Menschen (von sog. Integrationsfirmen bis hin zu Kombilohnmodellen) beschließt den ersten Programmteil. Am Abend wird die Ausstellung "Seelenbilder oder kriminelle Energien" des Vereins "Kunst & Knast Brandenburg" in den Galerien der FH Potsdam eröffnet.

Am zweiten Tag wird ein Überblick zu den im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative "Equal" ausgewählten Entwicklungspartnerschaften zur beruflichen und sozialen Reintegration Straffälliger gegeben und das penitentiäre Programm in den Niederlanden vorgestellt. In der anschließenden Podiumsdiskussion sollen die Reformansätze in den Niederlanden, Österreich, in der Schweiz und in Deutschland verglichen werden. Im Anschluss wird Frau Dr. Helga Einsele, die Vorkämpferin für einen humanisierten Strafvollzug in Deutschland, geehrt. Die Tagung schließt mit der Vorführung des Dokumentarfilms "OUTLAWS" von Rolf Teigler ab.

 Anmeldungen sind möglich bei der Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Sozialwesen, Hr. Fröhlich/Fr. Marschlich, Pf 60 06 08, 14406 Potsdam, oder per Fax: 0331/5801199, Tel. 5801142.

Patrizia Reicherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de/

Weitere Berichte zu: Friedrich-Ebert-Stiftung Sozialwesen Strafvollzug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung