Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Nachwuchstag IT-Sicherheit"

16.11.2001


Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

In den letzten zehn Jahren sind (Tele-)Kommunikation, Computer- und Medientechnologie zu einer Informationstechnik verschmolzen, die zum Motor tiefgreifender Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft wurde. Die digitalen Datennetze bilden das Nervensystem unserer modernen Volkswirtschaft. Darüber werden beispielsweise komplexe Produktionsprozesse gesteuert, ein Großteil des Geschäftsverkehrs abgewickelt und Informationen weltweit ausgetauscht. Doch die immensen Schäden, die Hacker, Spione, Datendiebe und zerstörerische Programme anrichten, zeigen wie verwundbar die Computernetze sind. Die Sicherheit in der Informationstechnik (IT) ist zu einer zentralen Frage unserer Wissensgesellschaft geworden, ihre Bedeutung für viele Sektoren der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung nimmt ständig zu. Deshalb hat sich das Competence Center for Applied Security Technology (CAST-Forum) zum Ziel gesetzt, die erforderliche Kompetenz in der IT-Sicherheit zu gewährleisten und weiterzuentwickeln. Zu den Aufgaben des Forums gehört neben Beratung und der Evaluation von geeigneten Technologien und Konzepten insbesondere die Förderung der Aus- und Weiterbildung zur IT-Sicherheit für alle Berufs- und Tätigkeitsfelder.

Mit dem CAST-Förderpreis IT-Sicherheit unterstützt das Forum Innovationen und zeichnet herausragende Arbeiten in diesem Sektor aus. Der Preis wird im Jahr 2001 erstmals vergeben und unterstreicht den hohen Stellenwert, den die Ausbildungsförderung für die Mitglieder des Forums besitzt. Teilnehmen konnten Studierende und Auszubildende aller deutschen Hochschulen und betrieblichen Ausbildungsstätten mit ihren preiswürdigen Studien- und Diplomarbeiten bzw. Abschlussarbeiten, die sie im Zeitraum Januar 2000 bis August 2001 abgeschlossen haben. Die zehn besten unter den eingesendeten Arbeiten hat eine Jury ausgewählt. Die zehn Autoren präsentieren ihre innovativen Ideen, Konzepte und Implementierungen aus dem Bereich der IT-Sicherheit im Rahmen des

"Nachwuchstag IT-Sicherheit"

Zeit: Donnerstag, 22. November 2001, 10:00 - zirka 20:00 Uhr
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Rundeturmstraße 6, Darmstadt

Über die Vergabe der ausgeschriebenen Preise werden die anwesenden Mitglieder des CAST-Forums in geheimer Wahl entscheiden. Es werden Preisgelder in Höhe von 30.000 Mark sowie zwei Sonderpreise des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) vergeben:

Der 1. Preis ist mit 15.000,- DM dotiert, der Zweitplatzierte erhält 10.000,- DM und der Träger des 3. Preises 5.000,- DM. Die Sonderpreise des BMWI (4. und 5. Preis) ermöglichen den Ausgezeichneten eine Reise zur Konferenz ISSE2002 in Paris. Die Träger der Plätze sechs bis zehn erhalten Sachpreise.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet vom Competence Center for Applied Security Technology (CAST), einem Forum des Zentrums für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV).

Aktuelle Informationen zu dem Nachwuchstag IT-Sicherheit und den Inhalten der eingereichten Arbeiten (Kurzfassung und Folien) finden Sie im www.

Die Vorträge sind öffentlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Wir möchten Sie bitten, sich möglichst bis zum 19. November per Fax (06151 155 446), per E-Mail (Bernad.Lukacin@zgdv.de ) oder telefonisch (06151/155-146) anzumelden.

Wir freuen uns, Sie in Darmstadt begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr


Bernad Lukacin

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV) e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt. Weitere Institutionen des Netzwerkes sind das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Computergraphik in Chemie und Pharmazie (AGC) in Frankfurt, das Fraunhofer Center for Research in Computer Graphics (CRCG) in Providence, Rhode Island (USA), das Fraunhofer Centre for Advanced Media Technology (CAMTech) in Singapur und das Centro de Computaç"o Gráfica (CCG) in Guimar"es (Portugal).

Innerhalb des Netzverbundes sind an den sechs Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 560
wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Bei einem Haushalt von über 41 Millionen EURO bildet das INI-GraphicsNet weltweit den größten Forschungsverbund auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.castforum.de/events2001/nachwuchstag/nachwuchstag.html

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik