Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit führende CSR-Konferenz an der Humboldt-Universität zu Berlin

18.09.2008
Nobelpreisträger Michael Spence und weitere Experten diskutieren das Verhältnis von CSR und Global Governance

Corporate Social Responsibility and Global Governance lautet das Thema der 3. Internationalen CSR-Konferenz der Humboldt-Universität zu Berlin vom 8. bis 10. Oktober 2008.

Im Zentrum der vom Institut für Management unter Leitung von Prof. Dr. Joachim Schwalbach organisierten Konferenz steht die Frage, wie die Rahmenbedingungen beschaffen sein müssen, damit Unternehmen, Politik und Zivilgesellschaft die Herausforderungen der Globalisierung meistern können. Wesentlicher Aspekt der Debatte um die Verantwortung von Unternehmen ist das Verhältnis von staatlicher Regulierung und freiwilligen Standards. Hier werden nicht nur die Perspektiven der westlichen Welt, sondern insbesondere auch die der sogenannten BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China einbezogen.

Neben der Analyse aktueller Entwicklungen im Bereich der Unternehmensverantwortung geht es bei der Konferenz um den Meinungsaustausch von internationalen Wissenschaftlern mit Unternehmensvertretern sowie politischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. "Die Konferenz bringt Experten für Unternehmens- und Regierungspolitik zusammen, die das Leben vieler Millionen Menschen beeinflussen", sagte Professor Michael Spence, Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften und Hauptredner der Konferenz im Vorfeld. Die 3. Internationale CSR-Konferenz an der Humboldt-Universität ergänzt somit auf wissenschaftlicher Ebene Veranstaltungen wie etwa das Weltwirtschaftsforum in Davos, die sich auf politisch-ökonomischer Ebene mit dem globalen Strukturwandel auseinandersetzen.

Bei der weltweit einzigartigen Wissenschaftskonferenz zum Themenbereich Unternehmensverantwortung werden 16 Hauptredner und 80 Referenten aus Wissenschaft und Praxis über 30 Panels bestreiten. Zu den Hauptrednern zählen neben Professor Michael Spence unter anderem:

Prof. Jagdish Bhagwati, Ökonom und Verteidiger der Globalisierung gegen Kritiker und Protektionisten.
Prof. Edward Freeman, Philosoph und Schöpfer des Stakeholder-Ansatzes.
Prof. Pietra Rivoli, Expertin für die sozialen Aspekte der globalen Wirtschaft mit Schwerpunkt China.
Prof. Peter Eigen, Vorsitzender der Extractive Industry Transparency Initiative und Gründer von Transparency International.
Prof. Bo Rothstein, Politikwissenschaftler und Experte zu Fragen der Qualität von Global Governance.

Prof. Sandra Waddock, Professorin für Management am Boston College und Autorin von über 100 Artikeln zum Thema Corporate Responsibility.

Vermittelt durch die weltweite Reputation der Humboldt-Universität und des Engagements von Prof. Joachim Schwalbach treffen sich seit 2004 alle zwei Jahre die weltweit führenden Wissenschaftler in Berlin, um die mit der Globalisierung einhergehenden gesellschaftlichen Herausforderungen für Unternehmen, Politik und Zivilgesellschaft zu diskutieren und praktische Lösungsansätze zu erarbeiten.

Kontakt:
Dr. Anja Schwerk,
Institut für Management, Humboldt-Universität zu Berlin
Telefon: +49 (30) 2093-5635/-33, Mobil: +49 173-203 58 56
Fax: +49 (30) 2093-5629
Email: schwerk@wiwi.hu-berlin.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.hu-berlin.de/
http://www.cr08-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit