Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

16. Handelsblatt Jahrestagung: Die Automobil-Industrie

12.09.2008
Wettbewerb in der Autoindustrie spitzt sich zu
15. und 16. Dezember 2008 im Sheraton Frankfurt Hotel & Towers
Es wird eng für die deutsche Automobilwirtschaft. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) wurden im August zehn Prozent weniger Fahrzeuge zugelassen als im Vorjahresmonat, während die Produktion weiterhin auf Hochtouren läuft (Reuters, 02.09.2008).

Hohe Energie- und Rohstoffpreise, strengere Klimaschutzvorgaben und wettbewerbsrechtliche Neuerungen erhöhen den Druck auf die Autobauer und Zulieferer. Das Beratungsunternehmen Ernst& Young erwartet aufgrund steigender technologischer Anforderungen und hoher Innovationskosten eine Konsolidierungswelle in der Zulieferbranche (ey.com, 07.08.2008).

Welche Herausforderungen aktuell auf die Automobilwirtschaft zukommen, zeigt die 16. Handelsblatt Jahrestagung „Die Automobil-Industrie“ am 15. und 16. Dezember in Frankfurt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen politische Rahmenbedingungen, globale Wachstumspotenziale und strategische Optionen in neuen Märkten wie Osteuropa, Russland und Indien. Fast die Hälfte der rund 20 Referenten kommt aus dem Ausland. Weitere Themenschwerpunkte sind Klimaschutz und Rohstoffmärkte.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-pr-auto08


Auto im Spannungsfeld von Politik und Technologie

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee spricht auf der Veranstaltung über die politischen Weichenstellungen für die Automobilbranche. Lars Holmqvist (CEO, European Association of Automotive Suppliers) geht der Frage nach, ob technische Innovation das Auto politisch annehmbar machen kann. Ivan Hodac (Generalsekretär, European Automobile Manufacturers’ Association) betrachtet die Wettbewerbsfähigkeit von Automobilproduzenten im aktuellen Umfeld. Philippe Jean (Head of Unit Automotive Industry, Europäische Kommission) erläutert, wie Vorschriften und Wettbewerbsfähigkeit im Automobilsektor in Einklang gebracht werden können. Yann Delabrière (Chairman und CEO, Faurecia Group) analysiert die Rolle und Aussichten der Zulieferer.

Internationale Expansion

Die Wachstumstrends der globalen Automobilindustrie betrachtet Hari N. Nair (President International, Tenneco). Dr. Omar Hadded (Vice President, Tata Motors European Technical Centre) zeigt die Entwicklungen der Automobilwirtschaft in Indien auf. Die Perspektiven für den russischen Automobilsektor aus Sicht eines lokalen Fahrzeugherstellers beleuchtet Erik Eberhardson (Chairman of the Board of Directors, GAZ Group). Neue Fertigungsstätten für Fahrzeuge werden vor allem in Osteuropa und Asien errichtet (ey.com, 07.08.2008).

Rohstoffpreise und Unternehmensorganisation als Einflussgrößen

Die Handelsblatt Jahrestagung beschäftigt sich auch mit Rohstoffen, Wertschöpfungs- und Integrationsprozessen. Reimar Jahn (Head of Global Automotive Steering Committee, BASF Group) referiert über Chemieprodukte für die Automobilmärkte der Zukunft. Welche Folgen der Strukturwandel auf den Rohstoff- und Stahlmärkten für die Automobilindustrie hat, erörtert Hans-Jürgen Kerkhoff (Präsident, Wirtschaftsvereinigung Stahl). Rohstoff-Hedging ist das Vortragsthema von Katri-Ann Malin (Goldman Sachs International). Dass die Akteure auf dem internationalen Automobilmarkt organisatorisch künftig gut aufgestellt sein müssen, zeigt Dr. Karl Krause (CEO, Kiekert) am Beispiel des Tournarounds seines Unternehmens. Geleitet wird die Tagung von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Center of Automotive Research (CAR) an der Fachhochschule Gelsenkirchen.

Zum Hintergrund: Klimaschutz-Auflagen

Die verschärften Klimaschutz-Bestimmungen und Investitionen in umweltfreundliche Technologien gehörten zu den größten Herausforderungen für die Automobilindustrie. Nach den jüngsten Plänen der EU soll der CO2-Ausstoß der Neuwagenflotte schrittweise von 2012 bis 2015 auf durchschnittlich 130 Gramm pro Kilometer begrenzt werden (Reuters, 02.09.2008). Laut einer Klimaschutz-Studie des Europäischen Verbands für Verkehr und Umwelt (T&E) liegen die Flotten der drei größten deutschen Kfz-Hersteller VW, Daimler und BMW deutlich über dem EU-Mittelwert für CO2-Emissionen (Kfz-Betrieb, 26.08.2008). Wie eine Studie der Firma LeasePlan Deutschland ergab, sehen fast 70 Prozent der befragten Autofahrer die Hersteller in der Pflicht, technisch die Umweltbelastung der Fahrzeuge zu senken (Kfz-Betrieb, 07.07.2008).

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation von Handelsblatt-Veranstaltungen
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@euroforum.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie