Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Marktforschung

13.08.2008
Consumer Insights schlummern im Internet
14. und 15. Oktober 2008, Sofitel Berlin Schweizerhof, Berlin
Onlineportale wie Youtube, MySpace und facebook werden zunehmend zur Informationsgewinnung für die Markt- und Wettbewerbsanalyse genutzt.

„Infotainment kann hier gezielt platziert werden, um bei der Zielgruppe Kommentare und Nutzeraktionen zu provozieren, die wiederum von Analysewerkzeugen wie Tubemogul automatisch verfolgt werden können“, erklärt Prof. Dr. Manfred Leisenberg (FHM Bielefeld) gegenüber dem Veranstalter. Wie Internetnutzer von der Produktidee über die Verpackung bis hin zum Produktnamen in den Entstehungsprozess integriert werden können, berichten neben Leisenberg zahlreiche Experten auf der EUROFORUM-Konferenz „Marktforschung“ am 14. und 15. Oktober 2008 in Berlin (http://www.euroforum.de/inno-mafo08).

Weitere Schwerpunkte der Konferenz sind die strategische Einbindung der Marktforschung in das Unternehmen, Methoden zur Erforschung der Lebenswelten von Zielgruppen sowie die Herausforderungen bei der internationalen Marktforschung.

Quo vadis Betriebsmarktforschung?

„Marktforschung ist aus unserem täglichen Leben, aus den Entscheidungsprozeduren bei privaten und öffentlichen Auftraggebern nicht wegzudenken, weil sie die Informationen liefert, die für die Kenntnis und das Verständnis des Status quo und für zukunftsorientierte Entscheidungen notwendige Unterlagen darstellen“, erklärt Hartmut Scheffler, Geschäftsführer der TNS Infratest. (ftd.de, 28.07.2008) Wie Instituts- und Betriebsmarktforschung noch stärker kooperieren können, erklärt Scheffler in seinem Vortrag „Forscher, Berater, Controller?“. Generell habe sich die Rolle der Marktforschung in Unternehmen gewandelt. Marktforscher haben längst das Image der reinen Zahlenanalysten abgelegt und agieren zunehmend als Strategieberater bei Marketingfragen. Michael Elosge (European Senior Market Research Manager CNS, Lilly Deutschland) berichtet über die veränderte Einbindung der Marktbeobachter in das Unternehmen. Kenntnisse über Verbrauchermeinungen sollten konsequent in die Innovationsprozesse des Unternehmens einbezogen werden. Dr. Wolfgang Sixl (T-Mobile International) stellt erfolgreiche Praxisbeispiele vor, denen dies bereits gelungen ist und somit einen Beitrag zum Unternehmenserfolg erzielt haben.

Der Konsument – (k)ein unbekanntes Wesen?

Auf Kundensegmentierung setzt die Lechwerke AG mit den Euro-Socio-Styles (ESS), die in dem kompletten Marketingprozess integriert sind. Anhand der ESS können Einstellungs- und Verhaltensmuster, Motivation und Emotionen der Zielgruppen abgebildet werden. Die Informationen werden für Marketing- und Vertriebsaktivitäten genutzt. Claudia Korn, Leiterin der Marktforschung und Kundenprogramme des Unternehmens, berichtet über die sichtbare Steigerung der Marketingeffizienz durch den Einsatz von Consumer Insights. Den komplexen Lebenswelten der Konsumenten nähern sich Tobias Dettling und Dr. Matthias Wierth-Heining (MTV Networks Deutschland) mithilfe der ethnografischen Forschung. Sie stellen Vorteile und Einsatzmöglichkeiten sowie aktuelle Ergebnisse der Methode vor. Wie sich im Zeitalter des „Communication Overkill“ wirksame Zugänge zum Kunden abseits der klassischen Massenmedien finden lassen, erläutert Dirk Engel (Universal McCann). Über den Konsumenten von morgen spricht Dr. Kerstin Ullrich (GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung). Schwerpunkt ihres Vortrags „Delphi 2017 – Was Menschen morgen bewegt“ sind die kulturellen Strömungen und Werte der kommenden Dekade und die Auswirkungen für Marketing und Marktforschung. Wie der Point of Sale gestaltet werden sollte, um Kunden zum Kauf zu animieren, erklärt Olaf Gens (REWE-Zentralfinanz). Er stellt Sortiments- und Platzierungsstrategien der Rewe-Gruppe vor.

Einzelheiten zum Programm sind im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/inno-mafo08

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH - ein Unternehmen der Informa Group
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2007 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 43 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2007 bei circa 62 Millionen Euro.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena
16.10.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer
13.10.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dynamische Katalysatoren für saubere Stadtluft

16.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Agritechnica: Silber für neue Technologie zur Blütenausdünnung im Obstbau

16.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Keimfreie Bruteier: Neue Alternative zum gängigen Formaldehyd

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie