Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

14. EUROFORUM-Jahrestagung: Erdgas 2008

06.08.2008
Erwartungen an den Gas-Wettbewerb nehmen zu
13. bis 15. Oktober 2008, Sofitel Berlin Schweizerhof
Mit einer Preissteigerung von 14,6 Prozent im Vergleich zum Juni 2007 treiben die aktuellen Gaspreise die Teuerungsrate bei Verbraucherpreisen weiter an. Die Gasunternehmen kämpfen mit hohen Beschaffungs- und Explorationskosten, mit den Regulierungsvorgaben und der Diskussion um die eigentumsrechtliche Entflechtung ihrer Netze.

Kurz nach Beginn des Gaswirtschaftsjahres 2008/2009 diskutieren auf der 14. EUROFORUM-Jahrestagung „Erdgas 2008“ (13. bis 15. Oktober 2008, Berlin, http://www.erdgas-forum.com/?inno-08 ) führende Vertreter der Gaswirtschaft über die aktuellen Preis-Entwicklungen und ihre Erwartungen an den langsam auflebenden Gaswettbewerb.

Drei Jahre Gasmarktregulierung

Eine deutliche Belebung des Wettbewerbs im Haushaltskundensegment des Gasmarktes erwartet die Bundesnetzagentur (BNetzA) von den seit dem 1. August 2008 gültigen Vorgaben für den Lieferantenwechsel Gas. Während auf der Industriekundenebene 2007 eine Wechselquote von etwa fünf Prozent erreicht wurde, wechselten nur ein Prozent der Haushaltskunden. Durch die einheitliche Umsetzung des Zwei-Vertragsmodells seit Oktober 2007 und die weitere Reduzierung der Marktgebiete hätten sich die Gasunternehmen bereits stärker auf den Wettbewerb eingestellt und Absatzmärkte geöffnet, stellte die BNetzA in ihrer Zwischenbilanz nach drei Jahren Gasmarktregulierung fest. Der Vizepräsident der BNetzA, Johannes Kindler, beschreibt die Erfolgsgeschichte des Zwei-Vertragsmodells und geht auf den Stand der Vorbereitungen für die Anreizregulierung ein.

Ab dem 1. Oktober 2008 wird es durch den Zusammenschluss der Marktgebiete von E.ON Gastransport und bayernets sowie durch die Errichtung eines gemeinsames Marktgebietes durch GVS Netz, Eni Gas Transport Deutschland und Gaz de France Deutschland Transport nur noch sechs Marktgebiete für H-Gas und zwei Marktgebiete für L-Gas geben. Stephan Kamphues (E.ON Gastransport) berichtet von der Zusammenarbeit in den gemeinsamen Marktgebieten und geht auf die Herausforderungen des grenzüberschreitenden Gastransportes ein.

Versorgungssicherheit

Die europäische Versorgungssicherheit mit Erdgas angesichts der abnehmenden Kapazitäten in den Niederlanden und Großbritannien und der zunehmenden Abhängigkeit von russischem Gas ist ein weiteres Thema. Die Notwendigkeit der Diversifizierung und die Möglichkeiten durch LNG und eine vertikale Ausweitung eines Gasunternehmens betont Dr. Wolfgang Peters (RWE Supply & Trading). Die Bedeutung der Ostsee-Pipeline für die europäische Gasversorgung beschreibt Henning Kothe als Vertreter des Nord Stream Konsortiums. Die Frage, wann es einen Marktpreis für Gas geben wird und unter welchen Einflussfaktoren heute die Gaspreise stehen, beantwortet Dr. Gerhard König (WINGAS). Die künftige Rolle Deutschlands als Drehscheibe für europäisches Gas und die Perspektiven für einen europäischen Gas-Binnenmarkt erläutert Henning R. Deters (E.ON Ruhrgas).

Einen Überblick über die aktuellen kartellrechtlichen Verfahren in der Gaswirtschaft und über die Anwendung des neuen § 29 GWB gibt Dr. Felix Engelsing (Bundeskartellamt). Die Herausforderungen auf dem Regel- und Ausgleichsenergiemarkt im neuen Geschäftsjahr ist ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz.

Gashandel legt zu

Die aktuellen Entwicklungen im Gashandel greift traditionell der dritte Tag der EUROFORUM-Jahrestagung auf. Im Juli erreichte der Gashandel an der EEX mit einem Tagesvolumen am Spotmarkt von 7.680 MWh (15.7.2008) und am Terminmarkt von 723.150 MWh (22.07.2008) eine Rekordmarke. Oliver Maibaum (EEX European Energy Exchange AG) schaut auf das erste Jahr des börslichen Gashandels zurück und erläutert die Pläne der EEX für stärkere Handelsaktivitäten.

Das vollständige Programm unter:
www.erdgas-forum.com/?inno-08

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2007 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 43 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2007 bei circa 62 Millionen Euro.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.de/presse/erdgas08
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau