Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Meilenstein der Ritualforschung

06.08.2008
Die Internationale Konferenz "Ritualdynamik und Ritualwissenschaft/Ritual Dynamics and the Science of Ritual" des Sonderforschungsbereichs 619 "Ritualdynamik" der Universität Heidelberg zeigt das Spannungsverhältnis von Ritualdynamik und Ritualwissenschaft und geht in der Forschung neue Wege -
29. September bis 2. Oktober 2008

Als Vorreiter in der Ritualforschung gilt der Sonderforschungsbereich 619 "Ritualdynamik" der Universität Heidelberg (SFB 619) weltweit.

Renommierte Fachleute aus aller Welt und rund 500 Teilnehmer werden zur Konferenz des SFB 619 im Herbst 2008 erwartet. Wurde Ritualen in den Kulturwissenschaften bislang im allgemeinen ein Hang zur Statik zugeschrieben, so zeichnen die Erklärungsmodelle, die der SFB 619 durch eine breit angelegte interdisziplinäre Herangehensweise für die Bedeutung rituellen Handelns vorlegt, ein neues Bild.

Seine Grundlagenforschungen belegen, dass Dynamik ein nicht minder ausgeprägtes Ritualelement ist wie die zu beobachtende Statik. Auf der Konferenz stellt der Vorzeige-Sonderforschungsbereich der Universität Heidelberg seine neuen Erkenntnissen nun erstmals in großer internationaler Expertenrunde vor.

Der SFB 619 betrachtet Rituale als vitales Element der Alltagskultur. Die Modernität einer Gesellschaft erweist sich demnach gerade in der Wandlungsfähigkeit ihrer Rituale. Diese Dynamik und Kraft der Rituale spürt der SFB 619 selbst noch in antiken und mittelalterlichen Quellen auf. Der neue, am Aufführungscharakter der Rituale orientierte Ansatz belegt, dass Rituale höchst kreative und sinnstiftende Kulturelemente sind, die sich heute sogar den Möglichkeiten im Zeitalter der Globalisierung anpassen und neue, Kulturen und Nationen überspannende Werte schaffen.

Pionier ist der SFB 619 in der Erforschung von Online-Religionen und war somit eine der ersten Forschungseinrichtungen weltweit, die das Internet als wissenschaftliche Quelle nutzte. Die Verbindung von Ritualen und Neuen Medien dürfte also eines der spannendsten Themen der Konferenz sein, auf der in 22 zum Teil mehrtägigen Themenblöcken über 270 Experten referieren werden.

Neue Themenfelder wie interkultureller Ritualtransfer und rituelle Handlungskraft (ritual agency) werden diskutiert und jüngste Forschungsansätze wie Ritualdesign, Ritualökonomie (ritual economics) und Rituale in der Wissenschaft (scientific rituals) vorgestellt. Der SFB 619 will seine interdisziplinäre Ausrichtung ausweiten und vertiefen. Neu wird für viele am Projekt "Ritualdynamik" noch nicht beteiligte Disziplinen die Erkenntnis sein, Vorgänge, Handlungen, aber auch performative Kunstwerke überhaupt als Rituale zu betrachten.

In 17 Teilprojekten arbeiten derzeit über 90 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen am Projekt "Ritualdynamik". Im Jahre 2002 gegründet, ist der SFB 619 der weltweit größte Forschungsverbund, der sich ausschließlich mit der Thematik Rituale, deren Veränderungen und Dynamik befasst und einer der größten geisteswissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche in Deutschland. Bereits in der Entstehungsphase wurde das Projekt "Ritualdynamik" von der deutschen UNESCO-Kommission unter die offiziellen Beiträge zum Internationalen Jahr 2001 der Vereinten Nationen "Dialogue Among Civilizations" aufgenommen. Als eine von fünf Institutionen der Universität Heidelberg hat der SFB 619 das Exzellenzcluster "Asia and Europe in a Global Context" begründet.

Um die gesellschaftliche Relevanz der Ritualforschung eindrücklich zu machen und den universitären Bildungsauftrag ernst zu nehmen, ruft der SFB 619 das Jahr 2008 in Heidelberg zum "Jahr der Rituale" aus und wendet sich mit einem umfassenden Begleitprogramm zur Konferenz gleichzeitig an die interessierte Öffentlichkeit.

Anmeldeschluss für die Online-Registrierung ist der 8. September 2008. Für Anmeldungen, die bis zum 14. August 2008 online eingehen wird ein Frühbuchertarif gewährt. Tageskarten sind ausschließlich vor Ort erhältlich.

Weitere Informationen:

http://www.rituals-2008.com
(Konferenz-Webseite in englischer Sprache)
http://www.ritualdynamik.de
(Informationen zum SFB 619 und der Konferenz in deutscher/englischer Sprache)
Kontakt:
Alexandra Heidle, M.A.
Geschäftsführerin SFB 619 "Ritualdynamik"
Südasien-Institut der Universität Heidelberg,
Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg
Tel. 06221-54 88 47, Fax 54 87 99
heidle@uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.ritualdynamik.de
http://www.rituals-2008.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie