Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflege vor neuen Aufgaben

23.07.2008
11. Deutscher IIR Pflege-Management-Kongress 2008, 17. bis 19. September 2008, Best Western Premier Hotel Regent, Köln

Die strukturellen Umgestaltungen in Kliniken führen zu Veränderungen im Pflegemanagement. So fallen laut einem Bericht des Deutschen Krankenhaus Instituts administrative Arbeiten wie Kodierung und Dokumentation zunehmend in das Aufgabengebiet der nicht-ärztlichen Fachkräfte, vor allem der Pflegemitarbeiter.

Auch komplexe Aufgabenbereiche wie das Wund- und Schmerzmanagement, die Bettensteuerung oder das Entlassungsmanagement werden immer häufiger vom Pflegepersonal verantwortet.

René A. Bostelaar vom Universitätsklinikum Köln beobachtet einen Wandel von der Berufs- zur Prozess- und Patientenorientierung: „In der Vergangenheit hat sich eine ineffektive Aufgabenverteilung unter den Gesundheitsberufen entwickelt, die eine Neuallokation der Aufgaben verlangt“, so der Pflegedirektor gegenüber dem Konferenzveranstalter IIR.

„Heute ist eine optimierte Arbeitsorganisation mit optimierten Abläufen gefordert. Das Pflegemanagement muss gemeinsam mit den anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen die verschiedenen Aufgabenprofile neu verteilen und schärfen.“ Auf dem 11. Deutschen IIR-Pflege-Management-Kongress 2008 vom 17. bis 19. September in Köln veranschaulicht Bostelaar, wie in seinem Haus die Aufgaben neu aufgeteilt werden und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen. Mit Theodor Windhorst, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie an den Städtischen Kliniken Bielefeld-Mitte, diskutiert er anschließend die Veränderungen der Berufsfelder in der Pflege. Das Programm ist abrufbar unter: http://www.pflege-management-kongress.de/?inno08

Auf dem Kongress greifen über 20 Referenten aus Politik und Praxis die aktuelle Diskussion um neue Aufgabenbereiche und die Delegation von ärztlichen Tätigkeiten auf, diskutieren die sektorenübergreifende Versorgung sowie die neue Qualitätsoffensive der Kliniken.

Techniker Krankenkasse: „Grabenkämpfe helfen nicht weiter“
Die Kliniken öffnen sich zunehmend für die ambulante Versorgung. „Krankenhäuser werden sich in den nächsten Jahren stärker zu regionalen Gesundheitszentren entwickeln, die in vernetzten Strukturen und in Abstimmung mit prä- und poststationären Leistungsanbietern die Versorgung sicherstellen“, prognostiziert Bernd Beyrle, der bei der Techniker Krankenkasse den Fachbereich Stationäre Versorgung leitet. „Kliniken werden vor allem in Ballungszentren einem verstärkten Wettbewerb mit ambulanten Leistungsanbietern ausgesetzt sein.“ Auf dem Pflege-Management-Kongress schildert Beyrle die neuen Anforderungen an die Pflegekräfte.

Gegenüber IIR sagte er: „Ein heftiger Wettbewerb um Ärzte und Pflegepersonal begleitet die aktuellen strukturellen Veränderungen, während zugleich die Verweildauern sinken. Ärzte sollten sich daher auf die Aufgaben konzentrieren, die zwingend nur von ihnen wahrgenommen werden können.“ Die Möglichkeiten, die übrigen Aufgaben an andere Gesundheitsberufe, vor allem an Pflegekräfte zu delegieren, müssten offensiver vorangetrieben werden. „Dafür müssen Pflegekräfte weiter qualifiziert werden und Bereitschaft zeigen, entsprechende Verantwortung zu übernehmen. Grabenkämpfe zur Verteidigung alter Besitzstände helfen hier nicht weiter.“

Die neuen Tarifstrukturen in der Pflege stellt Joachim Fincklenburg, Hauptgeschäftsführer des Klinikums Oberberg, vor. Welche Rolle die Pflege im Qualitätsmanagement einnimmt, erörtert Franziska Mecke vom Vivantes Netzwerk für Gesundheit. Auch das Universitätsklinikum Jena, das Klinikum Braunschweig und der Deutsche Verband für Pflegeberufe sind mit Beiträgen vertreten.

Die neuen Kompetenzen der Pflege, die Konsequenzen des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes für Kliniken und Pflegeabteilungen sowie die künftigen ökonomischen und politischen Herausforderungen veranschaulicht Dr. Matthias von Schwanenflügel vom Bundesministerium für Gesundheit.

Kontakt:
Romy König
Senior-Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.:++49 (0)69 / 244 327 - 3391
Fax: ++ 49 (0)69 / 244 327 - 4391
E-Mail: romy.koenig@informa.com

Romy König | INFORMA Group
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de
http://www.pflege-management-kongress.de/?inno08

Weitere Berichte zu: Gesundheitsberuf IIR Pflegekraft Pflegepersonal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg
23.02.2017 | Leibniz-Forschungsverbund "Healthy Ageing"

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie