Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz zum Zukunftsthema Epigenetik

10.07.2008
Die Prozesse, mit denen Zellen genau den für ihre Entwicklung relevanten genetischen Code im Organismus aktivieren und wie darauf Einfluss genommen werden kann, untersucht die Epigenetik.

Dieser noch relativ jungen Wissenschaft, mit der sich große Hoffnungen von Medizin und Agrarwissenschaft verbinden, ist unter maßgeblicher Saarbrücker Beteiligung seit 2002 ein Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewidmet.

Zur Präsentation und Erörterung der zentralen Ergebnisse lädt der Koordinator des Programms, der Saarbrücker Genetiker Prof. Dr. Jörn Walter, vom 11. bis 12. Juli zu einer hochkarätig besetzten internationalen Konferenz nach Berlin ein. Unmittelbar im Anschluss vom 12. bis 17. Juli findet dort der Weltkongress für Genetik statt.

Das Schwerpunktprogramm SPP1129 "Epigenetics" der Deutschen Forschungsgemeinschaft wird seine Abschlusskonferenz an der Charité in Berlin abhalten. Nach vier jährlichen internationalen Konferenzen im Saarland findet die Abschlussveranstaltung des Schwerpunktprogramms in Berlin statt - im Vorfeld zum Weltkongress für Genetik im ICC (12.-17.07.08).

... mehr zu:
»Epigenetik »Gen

Den Abschluss dieses sehr erfolgreichen SPP1129 Programms werden die beteiligten Forscher und Gäste im Anschluss an die Konferenz am Samstag in der Saarländischen Landesvertretung beim Bund in Berlin feierlich begehen. In dem seit 2002 laufenden Forschungsprogramm wurden 18 Forschergruppen in Deutschland mit einer Gesamt-Fördersumme von ca. 15 Millionen Euro unterstützt.

Die Universität des Saarlandes (UdS) war mit zwei Arbeitsgruppen wesentlich an dem Programm beteiligt und Professor Walter koordinierte das Programm von der UdS aus. Die zweitägige internationale Konferenz wird 170 Wissenschaftler aus Deutschland, Europa, Asien und den USA zusammenbringen, um neueste Erkenntnisse der Epigenetik vorzustellen und zu diskutieren.

Die Epigenetik ist ein stark aufstrebendes Forschungsgebiet mit breiter Bedeutung für die Medizin und für die Agrarforschung. Im DFG Schwerpunktprogramm SPP1129 "Epigenetics" sind Forscher vereint, die an tierischen und pflanzlichen Modellsystemen sowie am Menschen die Auswirkungen epigenetischer Regulation auf Entwicklung und die Entstehung von Krankheiten erforschen.

Im Zentrum der epigenetischen Forschung geht es um die Frage, wie die Zelle das korrekte Ablesen von Genen im Verlauf der Entwicklung bewerkstelligt. In jeder Zelle unseres Körpers ist lediglich ein Teil der gesamten 30 000 Gene aktiv - nur so erfüllen die Zellen ihre richtige Funktion. Wie schafft es aber jede Zelle, genau dieses Gen-Repertoire zu aktivieren? Wie können solche zusätzlichen Gen-Programme immer wieder aufs neue etabliert und vererbt aber auch verändert werden? Diese Frage des "Gen-Gedächtnisses" beschäftigt die Epigenetiker.

Als Schalter dieses epigenetischen Gen-Gedächtnisses fungieren winzige biochemische Veränderungen, die entweder direkt an der Erbsubstanz angebracht werden oder an speziellen Eiweißen, die für die Verpackung der Gene sorgen. Wie und mit welcher Dynamik solche Verschlüsselungen erfolgen, ist Inhalt der wissenschaftlichen Tagung.

Das Schwerpunktprogramm 1129 hat über sechs Jahre lang dazu beigetragen, ein eng miteinander verwobenes Netzwerk exzellenter Wissenschaftler in Deutschland zu etablieren und hat damit die Basis für neue Forschungs-Initiativen geschaffen, in denen die Epigenetik jetzt auf breiterer biomedizinischer Basis erforscht wird. So wurde in diesem Jahr ein neues Schwerpunktprogramm SPP1356 der DFG zum Thema "Pluripotenz und Reprogrammierung" eingerichtet (2008-2014), in dem sich Epigenetik-Forscher gemeinsam mit Stammzellforschern grundlegenden Fragen der Stammzell-Programme und der Stammzellgewinnung widmen werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Jörn Walter
Tel.: 0681/302-4367/2425
E-Mail: j.walter@mx.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de
http://www.uni-saarland.de/fak8/genetik/

Weitere Berichte zu: Epigenetik Gen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE