Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MOST FORUM 2008 lädt Sprecher ein

25.04.2008
Internationale MOST Konferenz und Ausstellung begrüßt Experten der Automobilelektronik Industrie und Wissenschaft am 30. September 2008 in Stuttgart

Das MOST FORUM 2008 lädt am 30. September 2008 zur internationalen Konferenz und Ausstellung rund um die MOST® Technologie ein. Die eintägige Veranstaltung der Infotainment-Industrie in Stuttgart, Deutschland, präsentiert sowohl aktuelle als auch zukünftige Entwicklungen und Anwendungen, die auf MOST basieren. "Mit der Teilnahme der MOST Cooperation an diesem Forum unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen in der weiteren Verbreitung ihres Know-hows und ihrer Erfahrungen aus über 10 Jahren intensiver Arbeit", erklärt Henry Muyshondt, Technical Liaison der MOST Cooperation.

"Unsere Absicht ist es, den Teilnehmern eine qualitativ hochwertige Konferenz zu bieten, indem wir unsere Mitglieder motivieren, über ihre Erfahrungen mit der MOST Technologie zu berichten. Darüber hinaus werden wir in der Ausstellung eine Demonstration der neuesten Entwicklungen der MOST Cooperation präsentieren." Dr. Alexander Leonhardi von der Daimler AG ist Keynote-Sprecher.

Der Call for Speakers ist eröffnet und alle Interessierten sind eingeladen, einen Vorschlag für einen Vortrag einzureichen. Das Ziel ist es, ein breites Themenfeld mit einer großen Fülle an Informationen abzudecken. Das MOST Forum ist die ideale Plattform, um Ideen und Erfahrungen vorzutragen und die neuesten Highlights und Trends dieses Industriestandards für Infotainment zu diskutieren.

Das MOST Forum bringt Top-Experten aus Industrie und Wissenschaft der Automobilelektronik zusammen, um Informationen und die Ergebnisse von jüngsten Arbeiten an Systemen, Schaltungen, Technologien, Prozessen und Anwendungen auszutauschen. Die Konferenz bildet das Forum für ein breites Publikum von Wissenschaftlern, Hardware- und Software-Designern, Ingenieuren, Systementwicklern über Einkäufer und Journalisten bis zu Managern der involvierten Industrien. Diverse Medienpartnern tragen gemeinsam mit dem Industriepartner ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) mit ihrer Expertise und ihrem Technologie-Know-how zur Erstellung eines erstklassigen Konferenzprogramms bei.

Themeneinreichung für einen Fachvortrag

Es folgt eine Auswahl an möglichen MOST Themen. Eigene Vorschläge sind herzlich willkommen:

1. MOST Networking and System Architecture
1.1 Application Framework
1.2 Network Management
1.3 Interface Controllers
1.4 Migration to MOST150
2. MOST Physical Layer
2.1 FOT technology
2.2 Connectors
3. MOST Compliance and Quality Aspects
3.1 Testing and Compliance
3.2 Tools
4. MOST Series Projects Experience
4.1 HMI
4.2 Gateway Solutions
5. MOST and Other Standards
5.1 FIBEX
5.2 AUTOSAR
6. MOST in Research & Development
Das Abstract sollte beinhalten:
1. Titel des Vortrages
2. Autor/en/in: Name(n), Titel, Unternehmen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail 3. Foto des/der Autor/s/en/in 4. Thema 5. Kurze Zusammenfassung des Vortrages: 1400 bis 2000 Zeichen 6. Angaben zu früheren Veröffentlichungen zum selben Thema

Abgabeschluss für die Abstracts ist am 15. Mai 2008. Sie sollten als Word-, Text- oder PDF-Datei an abstract@mostforum.com gesendet werden. Alle Sprecher haben freien Zutritt zur Konferenz und Ausstellung.

Termine
Bewerbungsschluss: 15. Mai 2008
Benachrichtigung der Sprecher/Autoren: Anfang Juni 2008 Abgabe der endgültigen Beiträge: 15. August 2008
Programmkomitee
Stephan Esch, Audi AG
Prof. Dr. Andreas Grzemba, Fachhochschule Deggendorf Stephan Janouch, Elektronik automotive Jochen Klaus-Wagenbrenner, Harman/Becker Klaus Oertel, Hanser automotive Robert Reiter, BMW Group Harald Schöpp, SMSC Dieter Seidl, Daimler AG Christoph Stoppok, ZVEI Johann Wiesböck, ElektronikPraxis

Der Programmausschuss entscheidet über die Annahme eines Vortrages auf der Grundlage des Abstracts. Es ist daher wichtig, in der Zusammenfassung eindeutig die wichtigsten technischen, wirtschaftlichen und praktischen Aspekte des geplanten Themas hervorzuheben. Insbesondere sollten die Sprecher diejenigen Aspekte der Arbeit herausstellen, die innovativ und einzigartig sind. Die Länge der Vorträge beträgt jeweils 25 Minuten mit einer 5-minütigen Diskussion im Anschluss. Alle Beiträge müssen in Englisch geschrieben und vorgetragen werden.

Über das MOST Forum
Das MOST Forum ist eine internationale Konferenz und Ausstellung zu Infotainment-Technologien mit MOST (Media Oriented Systems Transport). MOST ist der Industriestandard für Multimedia- und Infotainment-Netzwerke in der Automobilindustrie. Die Technologie wurde eigens entwickelt, um eine effiziente und kostengünstige Struktur zum Übertragen von Audio, Video, Daten und Kontrollinformationen zwischen allen angeschlossenen Geräten zu ermöglichen. Die MOST Cooperation unterstützt das MOST Forum als Technologiepartner. Die MOST Cooperation ist die Organisation, durch welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt wird, damit sie der Entwicklung der zukünftigen Anforderungen in der Industrie Rechnung trägt. 2008 gehören zu den über 90 Mitgliedern der Cooperation 16 internationale Automobilhersteller und über 75 führende Zulieferer, die alle mit der MOST Technologie arbeiten und zu ihrer Innovation beitragen.
Bild:
MOST Multimedia Netzwerk zur Übertragung von Infotainmentdaten im Fahrzeug
VORSCHAU: http://www.hueggenberg.com/en/news/news_MOSTcooperation-12.htm
DOWNLOAD: http://www.hueggenberg.com/images/news/MOSTcooperation-3.tif (3.2 MB)
CALL FOR PAPERS:
DOWNLOAD: http://www.mostforum.com/images/2008_MOST-forum-Call-for-Papers.pdf (100 kB)

Weitere Informationen zu MOST:

Annual Achievement Report 2008 der MOST Cooperation (März 2008)
Download: http://www.mostcooperation.com/publications/brochures_newsletters/index.html?do170514=download (2.1 MB)

Online lesen auf: http://www.mostcooperation.com/f/core/frontend/http/http.php?id=%2Fpublications%2Fbrochures_newsletters%2Findex.html&lang=1&popup=0.1.1.159110%21159110.1.5.159119%21159119.1.2.170172%21170172.2.2.170512%21170512.1.2.170514-1

MOST Informative Issue 2 - Die neueste Ausgabe des Newsletters der MOST Cooperation (März 2008)
Download: http://www.mostcooperation.com/publications/brochures_newsletters/index.html?do170532=download (1.2 MB)

Online lesen auf: http://www.mostcooperation.com/f/core/frontend/http/http.php?id=%2Fpublications%2Fbrochures_newsletters%2Findex.html&lang=1&popup=0.1.1.159110%21159110.1.5.159119%21159119.1.2.170172%21170172.2.2.170512%21170512.2.2.170532-1

Mandy Ahlendorf | MOST Forum
Weitere Informationen:
http://www.mostforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise