Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International: Biologische Vielfalt und nachhaltige Stadtgestaltung

05.02.2008
Internationaler Erfurter Naturschutz- Kongress vom 21.-24.05.2008, großes internationales Interesse: 400 Wissenschaftler aus aller Welt erwartet

Klimawandel, Verlust biologischer Vielfalt und rapides Wachstum von Städten sind als globale Herausforderungen dieses Jahrhunderts eng miteinander verknüpft: Bei nur 2 % der Erdoberfläche nutzen Städte aber über 75 % der globalen Ressourcen.

Sie sind Hauptverursacher für den Klimawandel und den Verlust biologischer Vielfalt. 2050 werden 2/3 der Weltbevölkerung in Städten leben – in Europa sind es bereits heute 80%. Der Kampf um das Leben auf der Erde wird sich darum in Städten entscheiden. Bislang wurden die von Städten ausgehenden Risiken in der internationalen Umweltpolitik wie der UN-Klimakonvention und UN-Biodiversitätskonvention (CBD) häufig diskutiert, die sich daraus für eine nachhaltige Stadtgestaltung ergebenden Chancen und Herausforderungen aber kaum thematisiert.

Vor diesem Hintergrund findet in Erfurt vom 21.-24. Mai der Kongress “Urban Biodiversity and Design - Implementing the Convention on Biological Diversity (CBD) in towns and cities” – 3. Conference of the Competence Network Urban Ecology “ statt. Erstmals befassen sich über 400 Wissenschaftler aus der ganzen Welt damit, wie dem Verlust der Biologischen Vielfalt durch eine nachhaltige Gestaltung in Städten begegnet werden kann. Der Erfurter Kongress hat zum Ziel auf der 9. UN-Naturschutzkonferenz, die im Mai 2008 in Bonn von Deutschland ausgerichtet wird, die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf das Thema „Biologische Vielfalt und Nachhaltige Stadtgestaltung“ zu lenken und in Zukunft auf das Arbeitsprogramm der CBD zu setzen (vgl. hierzu auch „Bürgermeisterkonferenz - Lokal Handeln für die Biologische Vielfalt“ in Bonn, Mai 2008).

Der Kongress wird im Erfurter Kaisersaal ausgerichtet. Er richtet sich an alle, die sich mit der Gestaltung von Städten beschäftigen, z. B. Landschaftsarchitekten, Ökologen, Soziologen und Stadtplaner, und wird wesentliche Impulse für eine neue Ausrichtung bei der Gestaltung und Planung in Städten unter dem Vorzeichen der globalen Herausforderungen geben..

Neben sechs Plenarvorträgen von internationalen Experten - Tagungssprache ist Englisch - gibt es über 20 Symposien mit insgesamt 240 Vorträgen und Posterbeiträgen aus 44 Ländern. Auf dem Tagungsprogramm stehen Fachexkursionen in der historischen Altstadt Erfurt, zu den UNESCO- Weltkulturerbe- Stätten Wartburg und Weimar sowie nach Berlin und in den Nationalpark Hainich (Thüringen). Zur Kongresseröffnung mit Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus werden hochrangige Vertreter aus der Politik erwartet. Biodiversitätskonvention- Generalsekretär und Kongress- Schirmherr Dr. Ahmed Djoghlaf wird zur Auftaktveranstaltung kommen. Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein gibt am Abend im Rathausfestsaal einen Empfang. Der Bürgermeister aus Nagoya (Japan) wird die Teilnehmer zur 10. UN- Naturschutz- Konferenz 2010 nach Japan einladen, um den Dialog fortzusetzen.

Der Stadtökologe und Naturschutz-Professor Dr. Norbert Müller und seine Arbeitsgruppe sowie zahlreiche Studierende von der Fachhochschule Erfurt, Bereich Landschaftsarchitektur organisieren den Kongress als 3. Tagung des Kompetenznetzwerkes Stadtökologie. Weitere Mitorganisatoren sind David Knight vom Englischen Naturschutzamt und Peter Werner vom Deutschen Institut für Wohnen und Umwelt. Ein internationales Beratungs-Komitee mit Vertretern aus 20 Nationen begleitet die wissenschaftliche Vorbereitung. Ein Organisations- Komitee mit Vertretern aus Berufsverbänden und Bildungseinrichtungen, Stadtverwaltungen und Internationalen Vereinigungen sorgt für die Einbindung in die Politik (Liste am Schluss). Der Kongress wird im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Fachhochschule Erfurt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln aus dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert.

Weitere Informationen und online- Registrierung: www.urbio2008.com

Tagungsbüro Urbio2008, Fachhochschule Erfurt, Fachbereich Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst, Leipziger Strasse 77, 99085 Erfurt Tel. 0361 6700-205, Conference Manager: Jan-Tobias Welzel conference@urbio2008.com,

Org-Komitee: Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, Europäisches Netzwerk Landschaftsarchitektur, Gesellschaft für Ökologie), Stadtverwaltungen (Bonn, Curritiba, Erfurt, Kapstadt, Montreal, Nagoya) und Internationalen Vereinigungen (Vereinte Nationen, IUCN, ICLEI)

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de
http://www.urbio2008.com

Weitere Berichte zu: CBD Landschaftsarchitektur Stadtgestaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena
16.10.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer
13.10.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise